ENTHÜLLT: BLM-Führer verschwendeten Millionen für eine kalifornische Villa, die sie geheim halten wollten!

Der Großteil der zig Millionen Dollar, die Unternehmen und Hollywood-Linke im Jahr 2020 an die Black Lives Matter Global Network Foundation gespendet haben, um ihre große „Tugend“ im Namen der „Gerechtigkeit“ für Schwarze nach dem Tod von George Floyd zu signalisieren, wurde nicht für die Förderung dieser Sache ausgegeben, sondern für teure Immobilien für die drei Gründer der Organisation.

Im Frühjahr 2021 saßen die drei damaligen Anführer der BLM – Patrisse Cullors, Alicia Garza und Melina Abdullah – an einem Tisch auf einem Luxusanwesen, um sich darüber zu beschweren, dass „rechte Medien“ Cullors‘ Kauf von vier Häusern im Wert von mehr als 3 Millionen Dollar im Jahr zuvor kritisierten.

„Für mich waren die schwierigsten Momente die, in denen die rechte Medienmaschinerie buchstäblich ihr ganzes Gewicht gegen mich, gegen unsere Bewegung und gegen die BLM, die Organisation, eingesetzt hat“, sagte Cullors, als die drei über den einjährigen Jahrestag von Floyds Tod sprachen. „Ich bin jetzt ein paar Wochen aus dem ganzen Lärm heraus, also habe ich eine bessere Perspektive, richtig? Während ich dabei war, war ich im Überlebensmodus.

Sie bezog sich damit auf einen Artikel der New York Post vom April 2021, in dem ihre Einkäufe enthüllt wurden, was viele Kritiker zu der Annahme veranlasste, dass die Anführer der Gruppe sich im Wesentlichen selbst mit Millionen von Spenden bedienten, während die Aktivisten vor Ort und die lokalen BLM-Sektionen im Grunde genommen ohne Geld dastanden.

Einige Tage nach dem Chat Ende Mai 2021, der auf YouTube veröffentlicht wurde, trat Cullors als Leiterin der Organisation zurück, was zu noch mehr Spekulationen führte, dass sie korrupt sei.

„Ich glaube, sie haben versucht, uns zu kündigen, aber es ist ihnen nicht gelungen, uns zu kündigen“, sagte Abdullah während des Chats.

„Sie haben versucht zu sagen – und ich werde es einfach sagen – ‚Sie hat ein paar verdammte Häuser gekauft. Wir werden ihr kündigen.'“

An diesem Punkt schaltete sich Garza mit einem Kommentar ein, der anscheinend an die Kritiker gerichtet war: „Ihr wisst einen Scheißdreck darüber, was es heißt, hier in einer Kiste zu leben.“

Nur, dass keine von ihnen tatsächlich in einer Kiste lebt, wie das New York Magazine berichtet:

Keine der Frauen hat das Haus hinter ihnen anerkannt. Es ist weit entfernt von einer Kiste, mit mehr als 6.500 Quadratmetern, mehr als einem halben Dutzend Schlafzimmern und Bädern, mehreren Kaminen, einer Tonbühne, einem Pool und einem Bungalow sowie Parkplätzen für mehr als 20 Autos, wie aus Immobilienanzeigen hervorgeht. Das kalifornische Anwesen wurde im Oktober 2020 für fast 6 Millionen Dollar in bar gekauft, mit Geld, das dem BLMGNF gespendet worden war.

Über die Transaktion wurde bisher nicht berichtet, und die Führung von Black Lives Matter hatte gehofft, die Existenz des Hauses geheim halten zu können. Dokumente, E-Mails und andere Mitteilungen, die ich über den Kauf und den täglichen Betrieb der Luxusimmobilie gesehen habe, deuten darauf hin, dass sie in einer Weise gehandhabt wurde, die die Grenzen zwischen der Wohltätigkeitsorganisation und den privaten Unternehmen, die einigen ihrer Führer gehören, verwischt oder überschreitet.

„Es entsteht der Eindruck, dass Geld, das für die Sache der Rassengerechtigkeit gespendet wurde, auf eine Weise ausgegeben wurde, die den Führern von Black Lives Matter persönlich zugute kommt“, heißt es in dem Bericht des Autors Sean Campbell.

Intern ist das Grundstück als „Campus“ bekannt, und Ende März stellte Campbell der Organisation mehrere Fragen zu dem Grundstück. Nachdem er die Fragen gestellt hatte, veröffentlichten BLM-Führungskräfte ein internes Strategie-Memo, das mehrere mögliche Antworten enthielt, darunter „Können wir die Geschichte abwürgen?“ und „Unser Ansatz muss sein, das Eigentum an dem Grundstück zu verleugnen.“

Das interne Memo enthielt auch mehrere Aufzählungspunkte:

  • „Der Campus ist Teil des kulturellen Arms der Organisation – möglicherweise als ‚Influencer House‘, in dem auf Abschaffung+ basierende Inhalte von Künstlern und Kreativen produziert werden.“
  • Ein Aufzählungspunkt trägt die Überschrift „Buchhaltung/990 Änderungen“ und besagt unter anderem: „[N]eed to first make sure it’s legally okay to use as we plan to use it.“

  • Außerdem wird das Grundstück als „Unterschlupf“ für Führungskräfte beschrieben, deren Sicherheit angeblich bedroht ist.

Die beiden getrennten Erklärungen – dass das Anwesen sowohl ein vertraulicher Zufluchtsort als auch ein Ort ist, an dem Inhalte für ein möglichst breites Publikum erstellt werden – stehen in direktem Widerspruch zueinander, was auch in dem Memo vermerkt wurde: „Lücken in der Sicherheitsgeschichte: Verwendung in öffentlichen YT-Videos.“

Es ist eine Abscheulichkeit, dass es diesen drei Dieben gelungen ist, sich unter der falschen Prämisse der „Gerechtigkeit“ für Schwarze zu einem Leben in Luxus zu erheben. Wenn wir ein funktionierendes Justizministerium hätten, das nicht politisiert wäre, wären diese drei Frauen wahrscheinlich schon angeklagt worden.

Quellen sind:

NYMag.com

NaturalNews.com

 

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60