Frankfurt-Nordweststadt: Serie von Angriffen auf Passanten – Tatverdächtiger festgenommen!

(hol) Gestern Nachmittag gelang die Festnahme eines 25-jährigen Frankfurters in der Straße „In der Römerstadt“. Er steht im Verdacht, für eine Reihe von willkürlichen Angriffen auf Passanten verantwortlich zu sein.

Im Zeitraum vom 08.10.2019 bis 15.10.2019 griff ein bislang unbekannter Mann in Frankfurt scheinbar wahllos Passanten an. Alle sechs Attacken ereigneten sich entlang der U-Bahn Linie 6 / 7. Dabei besprühte der Angreifer seine Opfer zunächst mit Reizgas. Danach schlug er auf sie ein und flüchtete vom Tatort.

Die Polizei wertete daraufhin die Überwachungsaufnahmen der U-Bahnen und Haltestellen aus. Ein Tatverdächtiger war hierauf zu erkennen. Die daraus resultierenden Fahndungsbilder wurden zunächst polizeiintern veröffentlicht.

Gestern gegen 14:00 Uhr erkannte ein Polizeibeamter, der privat unterwegs war, den Tatverdächtigen von den Fahndungsfotos wieder. Er verständigte das zuständige Revier. Der Tatverdächtige wurde kontrolliert und durchsucht. Dabei fanden die Beamten ein Tierabwehrspray griffbereit in der Jackentasche. Anschließend durchsuchte die Polizei die Wohnung des Verdächtigen. Die Durchsuchung hatte zuvor ein Richter angeordnet. Dabei fanden die Polizisten Kleidungsstücke, die der Täter laut Überwachungsaufnahmen bei den Angriffen trug.

Mangels Haftgründen wurde der Tatverdächtige nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Polizeipräsidium Frankfurt am Main