Impf-Nebenwirkung: Covid19-„Impfstoffe“ lösen bei Hunderttausenden von Menschen psychiatrische Störungen aus, zeigen Daten!

Die VigiBase der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeigt derzeit, dass mindestens 121.559 Menschen, die sich gegen das Wuhan-Coronavirus (Covid-19) „geimpft“ haben, jetzt an einer oder mehreren psychiatrischen Störungen leiden.

Das häufigste Problem ist Schlaflosigkeit, gefolgt von Angstzuständen, einem „Verwirrungszustand“, Schlafstörungen, „Nervensität“, „Desorientierung“, „akuten Stressstörungen“, „Unruhe“, Halluzinationen, Depressionen, „depressiver Stimmung“, „Panikattacken“, „schlechter Schlafqualität“, „Delirium“, „Agitation“, Albträumen, „abnormalen Träumen“, Essstörungen, einer „psychotischen Störung“ oder „akute Psychose“ oder „psychotischem Verhalten“ und Tic-Störung.

VigiBase zeigt auch 213 Berichte über Nahtoderfahrungen nach der Injektion, 57 abgeschlossene Selbstmorde und 25 Fälle von „explodierendem Kopfsyndrom“, eine Bedingung, die LifeSiteNews als „ein sehr lautes Geräusch wie eine Explosion, einen Schuss oder ein Beckenklatschen beschreibt, als ob es direkt neben ihnen wäre“.

Fast 30.000 Fälle von psychiatrischen Störungen nach der Injektion wurden auch der British Yellow Card gemeldet, einem Meldesystem für unerwünschte Ereignisse im Vereinigten Königreich.

„Das Virus, das COVID – SARS-CoV-2 verursacht, löst bekanntlich eine starke Immunantwort aus, die die Freisetzung großer Mengen proinflammatorischer Zytokine einschließt“, sagen Fallberichtsforscher.

„Es wurde angenommen, dass ein COVID-19-auslösender Zytokinsturm das Psychosenrisiko erhöhen könnte“, fügten sie hinzu und zitierten 42 gemeldete Fälle von Psychosen im Zusammenhang mit dieser Form der Entzündung.

Da die sogenannten „Impfstoffe“ bei den Empfängern eine entzündliche Reaktion hervorrufen, wird angenommen, dass dies die Ursache für diesen starken Anstieg der psychiatrischen Störungen ist.

Verursachen Covid-„Impfstoffe“, dass Menschen von Dämonen besessen werden?

Eine Studie aus dem Jahr 2018, so stellte sich heraus, dass Studenten im College-Alter mit höheren Serum-Interleukin-6-Spiegeln (IL-6) nach der Impfung einige der schwersten depressiven Symptome zeigten. Dies war natürlich vor Fauci-Grippeimpfungen, aber die Prämisse ist die gleiche.

Eine weitere Pilotstudie aus dem Jahr 2017, die sich mit Impfstoffaufzeichnungen für Kinder befasste, ergab, dass Kinder, bei denen neuropsychotische Erkrankungen wie Magersucht, Zwangsstörung (OCD) und Tic-Störung diagnostiziert wurden, mit größerer Wahrscheinlichkeit geimpft wurden als gesunde Kinder kürzlich geimpft worden.

Schneller Vorlauf bis in die Gegenwart und Menschen, die kürzlich chinesische Keime injiziert wurden, überfluten Krankenhäuser mit allen möglichen seltsamen neuen Krankheiten, die die Behörden „Covid“ nennen.

Im Sharp Memorial Hospital in San Diego zum Beispiel wurde eine ehemals gesunde junge Frau in ihren 20ern zum übermäßigen Wasserlassen in die Notaufnahme gebracht. Ihre Familie äußerte sich auch besorgt darüber, dass sie nicht gut schläft und die ganze Zeit besorgt war.

Diese junge Frau hatte keine Vorgeschichte von psychischen Erkrankungen, nur um klar zu sein. Sie wurde jedoch so überzeugt, dass „Covid“ ihren Darm und ihre Nierenfunktion „abschaltet“, dass sie im Grunde die Fähigkeit zur Vernunft verlor.

Es stellt sich heraus, dass der gesamte psychologische Terrorismus aus dem Weißen Haus und den Mainstream-Medien dieses arme Mädchen davon überzeugt hat, dass ihr Körper wegen eines unsichtbaren Virus versagte.

Am nächsten Tag kehrte dieselbe junge Frau ins Krankenhaus zurück und beschwerte sich darüber, „Anschuldigungsstimmen“ zu hören. Bluttests ergaben, dass sie vom Vortag zwei erhöhte Leberenzyme und Bluthochdruck hatte.

Später wurde die junge Frau nackt in ihrem Krankenhauszimmer gefunden, das auf dem ganzen Boden defäkierte. Die „Impfstoffe“, so scheint es, führten dazu, dass sie dämonenbesessen und völlig psychotisch wurde.

Ärzte versuchten, ihr psychiatrische Medikamente zu geben, aber das Problem verschlimmerte sich nur. Berichten zufolge wurde sie „zunehmend psychotisch“ und katatonisch, bevor sie schließlich einen Grand-Mal-Anfall erlitt.

„Ihr Gedächtnis war intakt, und die junge Frau antwortete auf die Fragen der Ärzte, aber nur in kurzen Sätzen, mit monotoner flacher Stimme“, berichtete LifeSiteNews. „Sie war lethargisch mit anhaltenden Symptomen einer Katatonie. Sie konnte gehen, aber langsam, und musste aufgefordert werden, sich zu bewegen.“

Weitere aktuelle Nachrichten über die Schäden, die durch Fauci-Grippeimpfungen verursacht werden, finden Sie unter Genocide.news.

Quellen für diesen Artikel sind:

LifeSiteNews.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60