Impf-WAHNSINN: Phoenix Zoo impft 75 TIERE gegen COVID-19 – alle gefährdete Arten!

Fünfundsiebzig Tiere im Phoenix Zoo in Arizona haben die Wuhan-Coronavirus-Impfstoffe (COVID-19) erhalten – alle stehen auf der Liste der gefährdeten Arten. Tierärzte, die für den Zoo arbeiten, behaupten, dass die Tiere anfällig für das Coronavirus sind, weshalb sie die experimentellen und gefährlichen Impfstoffe benötigen.

„Tiergesundheit und menschliche Gesundheit sind eng miteinander verbunden“, behauptete Dr. Gary West, Tierarzt und Vizepräsident des Phoenix Zoo für Tiergesundheit und lebendige Sammlungen. „Wir begannen zunehmend Berichte aus anderen Zoos zu sehen, in denen die großen Katzen, Tiger, Löwen und Schneeleoparden die Infektionen von ihren menschlichen Hausmeistern erwarben.“

Aus diesem Grund beschlossen die Behörden des Phoenix Zoo, 75 Tiere auszuwählen, die den Impfstoff erhalten werden. Dazu gehörten Sumatra-Tiger, Rotluchse, Jaguare, afrikanische Löwen, Orang-Utans, Kaisertamarine, ägyptische Fruchtfledermäuse, dreibandige Gürteltiere und Linnes zweizehen Faultiere. (verbunden: MIND-BLOWING: Oakland- und Denver-Zoos geben Tieren COVID-19-Spike-Proteinimpfstoffe – einschließlich Bären, Gorillas, Tigern und Berglöwen.)

Die Tiger, Rotluchse, Jaguare und Löwen wurden aus der Ferne mit Darts geimpft, die die Schüsse enthielten. Es wird erwartet, dass sie bald eine zweite Dosis erhalten – die als Auffrischungsdosis dienen wird. „Sie nehmen es viel besser als die Menschen“, sagte West. „Sie mögen es nicht, aber sie springen sofort zurück und gehen zurück in ihr Leben.“

„Bisher haben wir wirklich nichts Bedeutendes gesehen. Vielleicht etwas leichte Lethargie bei ein paar unserer Primaten, aber wirklich, nichts Wichtiges“, fügte er hinzu und sprach über die unmittelbaren Nebenwirkungen des Impfstoffs auf die Tiere. „Zusätzlich zu den geplanten gastorientierten Maßnahmen haben wir während der Pandemie hinter den Kulissen Vorkehrungen getroffen, um unsere Tiere zu schützen.“

Einige dieser Vorsichtsmaßnahmen umfassen Zoomitarbeiter, die Abstand zu den Tieren halten und Schutzausrüstung tragen. West sagte, Zoowärter müssten Masken und Handschuhe tragen, wenn sie Tieren nahe kommen. Orte im Zoo, die es den Besuchern ermöglichen, den Tieren ein wenig näher zu kommen, sind derzeit noch geschlossen.

West behauptete, dass es ihm hilft, erleichtert zu sein, zu wissen, dass die Tiere im Phoenix Zoo geimpft sind.

„Wir können diesen Tieren [mit dem Impfstoff] eine weitere Schutzschicht bieten. Wissen Sie, Zoos sind einige der letzten Orte, an denen Sie [einige dieser Tiere] sehen werden, und einige der letzten Orte, an denen diese Tiere gerettet werden“, sagte West.

„Wir haben einige sehr seltene Tiere, wie Sumatran-Tiger und Borneo-Orang-Utans, und wenn wir Dinge tun können, um zusätzlichen Schutz vor der Krankheit zu bieten, dann werden wir uns diese Möglichkeiten ansehen.“

Phoenix Zoo Tiere erhielten „spezielle“ COVID-19-Impfstoffe

Die COVID-19-Impfstoffe, die im Phoenix Zoo verwendet werden, wurden speziell für Tiere von Zoetis, einem globalen Tiergesundheitsunternehmen mit Sitz in New Jersey, entwickelt. Zoetis spendete 160 Dosen seiner COVID-19-Impfstoffe an den Zoo.

„Wir haben eine Liste von Arten zusammengestellt, die wir zweimal impfen wollten, und diese zweimal eingereicht, und wir konnten den Impfstoff für all diese Tiere [bekommen]“, sagte West.

Im Rahmen des Massenimpfprogramms sind die Tierärzte des Phoenix Zoo verpflichtet, Zoetis monatliche Berichte zu senden, in denen alle schädlichen Auswirkungen im Zusammenhang mit den Impfungen detailliert aufgeführt sind.

Der Zoetis-Impfstoff erhielt Anfang dieses Jahres seine Notfallgenehmigung für die Verwendung bei gefährdeten Arten vom Landwirtschaftsministerium. Seitdem wurden COVID-19-Impfstoffe Tieren in Dutzenden vieler Zoos in den Vereinigten Staaten verabreicht.

Die ersten Impfstoffe wurden neun Menschenaffen im Zoo von San Diego verabreicht. Sie waren die ersten Nichtmenschen in Amerika, die einen COVID-19-Impfstoff erhielten.

Seit Anfang des Jahres haben sich mehrere Zoos im ganzen Land mit COVID-19-Ausbrüchen bei ihren Tieren auseinandergesetzt, was zweifellos durch engen Kontakt mit ihren vollgeimpften Hundeführern verursacht wurde. Dies hat zum Tod gefährdeter Tiere geführt, darunter drei Schneeleoparden, die kürzlich im Lincoln Children’s Zoo in Nebraska starben.

Es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis weitere Berichte über geimpfte Zootiere veröffentlicht werden, bei denen aufgrund der experimentellen und gefährlichen COVID-19-Impfstoffe plötzlich gesundheitliche Komplikationen auftreten.

Erfahren Sie mehr darüber, wie gefährlich COVID-19-Impfstoffe sind, unter Vaccines.news.

Quellen sind:

DailyMail.co.uk

KTAR.com

AZFamily.com

CTVNews.ca

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60