Impfreaktion: Radiologen meldet einen 360-fachen Anstieg von geschwollenen Lymphknoten nach Covid-Impfungen!

Ein anonymer Radiologeberichtet über eine schockierende Beobachtung im Jahr 2021. Dieser Radiologe hat nach Covid-19-Impfungen einen 360-fachen Anstieg der unerklärlichen Adenopathie erlebt. Adenopathie ist der medizinische Begriff für geschwollene Drüsen oder geschwollene Lymphknoten (Lymphadenopathie). Adenopathie ist keine spezifische Krankheit, aber sie ist ein wichtiges Symptom für eine Grunderkrankung. Ärzte werden möglicherweise nicht ausreichend geschult, um festzustellen, wann Impfstoffe die Ursache der Adenopathie sind.

Der Radiologe äußert sich anonym, weil er befürchtet, dass er seinen Job für die Meldung dieser impfstoffbezogenen Beobachtungen verlieren wird. In seiner Praxis sieht der Radiologe alle sechs Monate etwa einen Fall von unerklärlicher Adenopathie. Sobald die Covid-19-Impfstoffe eingeführt wurden, hat der Radiologe jedoch zwei bis drei Fälle von unerklärlicher Adenopathie pro Tag gesehen! Dies ist eine 360-fache Zunahme einer seltenen Erkrankung, und dies ist seine konservativste Schätzung.

Verursachen Covid-Impfstoffe Lymphstörungen, Autoimmunerkrankungen und/oder Krebs?

Der menschliche Körper enthält etwa sechshundert Lymphknoten. Diese Lymphknoten tragen Lymphe und sind ein integraler Bestandteil des menschlichen „Immunsystems“. Die Flüssigkeiten, die durch das Gewebe des Körpers gelangen, werden zuerst durch die Lymphknoten gefiltert. Das Lymphsystem ist für die Bereitstellung weißer Blutkörperchen verantwortlich, um infektiöse Bakterien und Viren abzuwehren. Wenn die Lymphknoten und Drüsen geschwollen sind, deutet dies oft darauf hin, dass der Körper eine Infektion wie eine Erkältung bekämpft. Geschwollene Lymphknoten werden oft von laufender Nase, Halsschmerzen, Ohrenschmerzen, Fieber und Müdigkeit begleitet. Die Schwellung könnte auch auf eine schwerere Infektion wie Streptokokken, Lyme oder HIV hinweisen.

Eine Infektion ist nicht die einzige Ursache für Adenopathie. Bestimmte Medikamente wie Phenytoin verursachen bekanntlich Adenopathie. Eine Verletzung überall im Körper kann zu Ödemen führen, die dazu führen, dass die Lymphknoten in der Nähe der Verletzungsstelle anschwellen. Könnten sich die sich selbst replizierenden Spike-Proteine aus dem mRNA-Impfstoff die Zellen und Gewebe im ganzen Körper verletzen?

Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis können Entzündungen in den Lymphknoten, Gelenken und anderen Organen verursachen und Adenopathie verursachen. Lupus ist eine weitere Autoimmunerkrankung, die Entzündungen der Lymphknoten, der Haut, der Organe und der Gelenke verursacht. Geschwollene Lymphknoten könnten auch das Ergebnis einer Sarkoidose sein. Diese entzündliche Erkrankung wird diagnostiziert, wenn entzündliche Zellen (sogenannte Granulome) in verschiedenen Teilen des Körpers, einschließlich der Lunge, wachsen. Könnten immunempfindliche Zellen die körpereigenen Zellen angreifen, um diese transkribierten Spike-Proteine abzuschalten?

Adenopathie kann auch auf das Vorhandensein von Krebs hinweisen. Die häufigsten sind das Lymphom, das ein Krebs des Lymphsystems oder ein Lymphknoten ist. Die andere ist Leukämie, eine Krebserkrankung des Blutes und des Knochenmarks. Könnten Covid-Impfstoffe den Körper auf diese Arten von Krebsarten einstellen? Die Beweise sind kurzfristig unklar. Die Langzeitstudien laufen jedoch derzeit und werden live an der Bevölkerung durchgeführt.

Sind Ärzte richtig geschult, Impfstoffe mit Lympherkrankungen zu verbinden?

Während einer Biopsie verwenden Ärzte eine Nadel, um eine Probe des Lymphknotens zu entfernen, damit sie unter dem Mikroskop untersucht werden kann. Der Radiologe, der sich über den Anstieg der Adenopathie äußerte, sagte, die Biopsien hätten ähnliche Ergebnisse gezeigt. Die Biopsien zeigen keine metastasierende Krankheit und kein Lymphom. Die Schwellung gilt als „unspezifisch“ und ist daher unerklärlich und als auf unbekannte Ursachen zurückzuführen. Der unerklärliche Anstieg der Adenopathie könnte pathologische Beweise für impfinduzierte Entzündungen, Lympherkrankungen und Autoimmunerkrankungen sein, die gerade erst Gestalt annehmen.

Sind Ärzte richtig geschult, Lympherkrankungen mit den Giftstoffen, Nebenprodukten und abnormalen Immunantworten zu verbinden, die durch die experimentellen mRNA-Impfstoffe ausgelöst werden? Menschen, die an Adenopathie leiden, werden angewiesen, ihren Arzt zu fragen, warum ihre Lymphknoten geschwollen sind. Ärzte müssen aufzeichnen, wann die Symptome begonnen haben, wie schwer sie sind und welche Medikamente es sich handelt. Ärzte werden die Lymphknoten auf der Haut spüren und ihre Größe überprüfen. Ärzte werden das Schmerzniveau der Lymphknoten untersuchen und ihre Größe und Textur überprüfen, um eine endgültige Bestimmung der Ursache vorzunehmen. Sind Ärzte richtig geschult, Covid-19-Impfstoffe als potenzielle Ursache für Verletzungen, Krankheiten und Krebs objektiv zu untersuchen? Wie viele Ärzte haben den Mut, die Reihen der Pharmaunternehmen zu brechen, die sie seit Jahren dominieren?

Quellen sind:

SteveKirsch.substack.com

Healthline.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60