Impfung wirkt und schützt nicht! Hochgeimpftes Deutschland erlebt einen weiteren COVID-19-Ausbruch nach der Impfung!

Deutschland genehmigt Auffrischungsdosen sechs Monate nach Vollimpfung

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) äußerte „große Besorgnis“ über den plötzlichen Anstieg der Wuhan-Coronavirus-Infektionen (COVID-19) in Europa. Das Epizentrum dieses neuen Ausbruchs befindet sich in Deutschland, das seinen größten täglichen Anstieg der Fälle seit Beginn der Pandemie verzeichnete.

Die WHO hat nicht darauf hingewiesen, dass dies eine Post-Impfstoff-Welle von COVID-19-Fällen ist, die durch die Impfstoffe verursacht wurden. Der größte Teil Europas, insbesondere Westeuropa, wo sich der neue Ausbruch ausbreitet, hat hohe Impfraten.

In Deutschland meldete das Land am Donnerstag, den November, fast 34.000 neue COVID-19-Fälle. 4. Gleich am nächsten Tag brach Deutschland seinen Rekord erneut, nachdem es 37.120 Neuinfektionen gemeldet hatte. Siebenundsechzig Prozent Deutschlands sind vollständig geimpft, und weitere drei Prozent werden teilweise geimpft.

„Wir sind wieder einmal im Epizentrum“, sagte WHO-Europadirektor Hans Kluge. Er warnte davor, dass nach den Prognosen der WHO der aktuelle Weg Europas bis Februar „eine weitere halbe Million COVID-19-Todesfälle“ bedeuten würde.

Der Anstieg nach dem Impfstoff in Deutschland kommt, da sich das Land nach den Parlamentswahlen im September, bei denen die Konservativen von der Macht verdrängt wurden, derzeit in einer politischen Schwebe befindet.

Die scheidende Regierung hat den Ungeimpften den aktuellen Ausbruch vorgeworfen und ihre Bereitschaft signalisiert, nur denjenigen Beschränkungen aufzuerlegen, die sich weiterhin weigern, sich impfen zu lassen. (verbunden: KEIN JAB, KEIN ESSEN: Hessen, Deutschland, sagt, dass Lebensmittelgeschäfte die Ungeimpften diskriminieren können.)

Der derzeitige Gesundheitsminister Jens Spahn nannte den aktuellen Ausbruch eine „massive“ Pandemie der Ungeimpften.

Die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den aktuellen Ausbruch nach dem Impfstoff als „sehr besorgniserregend“ bezeichnet und strengere Beschränkungen gefordert, die speziell auf die Ungeimpften abzielen.

Spahn hat auch strengere Maßnahmen gefordert, einschließlich der Forderung nach Impfungsnachweisen für den Eintritt in private Unternehmen.

Am Freitag, Nov. 5 genehmigte Spahn einen Plan, der die Deutschen zwingen wird, sechs Monate nach ihrer vollständigen Impfung Booster-Dosen des COVID-19-Impfstoffs zu erhalten.

Spahn fügte hinzu, dass sich Deutschlands 16 regionale Gesundheitsminister alle darauf geeinigt haben, Booster Shots zu verlangen. „Dies sollte die Norm werden, nicht die Ausnahme“, sagte er.

„Es ist wichtig, die Dynamik der Infektionen zu durchbrechen“, sagte der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek. Er stimmte zu, dass Booster-Aufnahmen sechs Monate nach der vollständigen Impfung für alle verfügbar sein sollten.

Zum Zeitpunkt der Pressezeit hat Deutschland bereits fast 2,2 Millionen Auffrischungsdosen des COVID-19-Impfstoffs verabreicht, die etwa 2,6 Prozent der Bevölkerung abdecken.

Neben der Forderung nach Auffrischimpfstoffen enthüllte Spahn auch Pläne, den Lockdown aufrechtzuerhalten. Diese neuen Pläne beinhalten obligatorische COVID-19-Tests für Mitarbeiter und Besucher von Pflegeheimen und anderen Pflegeheimen, unabhängig vom Impfstatus oder der natürlichen Immunität gegen COVID-19.

Drei Länder – Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen – haben sich bereits darauf geeinigt, strengere Beschränkungen einzuführen, die auf Ungeimpfte abzielen, einschließlich Regeln, die sie von Unternehmen wie Nachtclubs und Bars ausschließen.

Spahn sagte, die Regierung plane auch, diejenigen zu verfolgen, die den überstürzten, experimentellen und gefährlichen Impfstoffen skeptisch gegenüberstehen, und diejenigen, von denen er behauptet, dass sie gelogen oder die Schwere des Coronavirus heruntergespielt haben.

„Jeder, der sagt, dass das Virus nicht so schlimm ist, zögerlich oder unsicher ist, sich impfen zu lassen, sowie jeder, der glaubt, dass er jung, gesund und unverwundbar ist, sollte mit dem Gesundheitspersonal sprechen, insbesondere mit denen auf Intensivstationen“, sagte er.

Andere Bundes- und Regionalbehörden in Deutschland appellieren an ungeimpfte deutsche Einwohner, sich impfen zu lassen, und behaupten, dass der Druck auf Krankenhäuser steigt. Sie behaupten, dass dies nur in Regionen geschieht, in denen die Impfraten relativ unter dem nationalen Durchschnitt liegen.

Erfahren Sie mehr über die COVID-19-Ausbrüche nach dem Impfstoff in Europa und anderen Teilen der Welt, indem Sie die neuesten Artikel unter Vaccines.news lesen.

Quellen sind:

France24.com

NYTimes.com

APNews.com

DW.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60