Infektionswelle in Israel nach Impfung! Israelische Studie verbindet Pfizer-Impfstoff mit tödlicher Blutkrankheit, die Blutgerinnsel verursacht!

Israelische Forscher haben herausgefunden, dass der COVID-19-Impfstoff von Pfizer mit einer tödlichen Blutkrankheit in Verbindung steht  , die zur Bildung von Blutgerinnseln im Körper führt.

Am Montag, dem 21. Juni, gaben Forscher des Instituts für Hämatologie des Shamir Medical Center in Zentralisrael bekannt, dass der Pfizer-BioNTech-Impfstoff thrombotische thrombozytopenische Purpura (TTP) verursachen kann, eine Autoimmunerkrankung, die das Blut befällt.

TTP greift am häufigsten kleine Blutgefäße im ganzen Körper an,  indem es die Bildung von Blutgerinnseln (Thromben) verursacht . Diese Gerinnsel können ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen, wenn sie die Gefäße vollständig blockieren und den Blutfluss zu den Körperorganen wie Nieren, Herz und Gehirn einschränken. (Verwandt: Pfizer-Impfstoff im Zusammenhang mit Herzentzündungen bei jungen Männern, schließen israelische Experten .)

Die Forscher von Shamir Medical wurden auf das Problem aufmerksam gemacht, nachdem sie einen Anstieg der TTP-Fälle gesehen hatten. Vor der Coronavirus-Pandemie würden medizinische Einrichtungen in Israel nur eine Handvoll Fälle pro Jahr erkennen. Jetzt sehen Gesundheitsexperten jeden Monat viele Fälle.

Das Forschungsteam gab an, einen „chronologischen Zusammenhang“ zwischen der Impfung von Israelis mit dem Pfizer-Impfstoff und dem Auftreten von TTP-Symptomen gefunden zu haben. Sie betonten, dass Symptome sowohl bei neu geimpften Personen als auch bei Personen auftreten können, deren TTP-Symptome nach einer langen Remissionszeit wieder aufflammen.

Trotz der Ergebnisse der Studie unterstützt das Forschungsteam dahinter immer noch Impfungen gegen COVID-19.

Ein Sprecher von Shamir Medical betonte, dass die Studie Menschen nicht davon abhalten sollte, sich impfen zu lassen. Er ermutigte alle, die noch nicht geimpft sind, dies sofort zu tun.

Dr. Maya Koren-Michowitz, leitende Forscherin und Leiterin des Labors für Hämatologie und Translationale Hämato-Onkologie bei Shamir Medical, empfahl Menschen mit TTP, vor der Impfung eine ärztliche Genehmigung einzuholen. Und wenn sie mit dem Coronavirus-Impfstoff fortfahren, hat sie diese Personen gebeten, zu regelmäßigen klinischen Untersuchungen zu gehen, um sicherzustellen, dass sie keine Blutgerinnsel bekommen.

Die Forscher riefen auch geimpfte und „gesunde Menschen“ dazu auf, wachsam zu sein und sofort medizinische Hilfe zu suchen, wenn TTP-Symptome auftreten.

„Ärzte und Patienten müssen auf die klinischen Symptome [von TTP] achten: Schwäche, Müdigkeit, neurologische Störungen, Blutungen und Brustschmerzen“, schrieb das Forschungsteam in einer Pressemitteilung.

Sie wiesen darauf hin, dass eine frühzeitige Diagnose in Kombination mit modernen medizinischen Behandlungen die Überlebensrate von TTP-Patienten von früher 10 Prozent auf heute rund 80 Prozent erhöht hat.

Das israelische  Gesundheitsministerium  ist dabei, die Forschung zu evaluieren. Bis die Auswertung abgeschlossen ist, hat das Ministerium die Forscher von Shamir Medical gebeten, weiteren Interviews nicht zuzustimmen. Weiterlesen……………………………………

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60