Insel Föhr-NEWS: 20 Jahre #Tierhuus Insel Föhr e.V.!

20 Jahre Tierhuus Insel Föhr e.V.

Feier am Samstag, dem 12. Mai 2018 um 11.30 Uhr

Öffnet man vorsichtig die Haupteingangspforte beobachten zwei große braune Augen den Herannahenden. Ein paar Schritte weiter hört man ein leises Schnauben … gleich rechts auf dem Sandplatz begrüßen drei Pferde jeden Gast, der das Gelände des Tierhuus‘ (Tierhuuses) betritt. Sie spüren, dass ein besonderer Tag ist, denn es kommen immer mehr Besucher.

Plötzlich kräht von der Nachbarwiese ein stattlicher Hahn so laut, als wolle er protestieren: „Moin, was ist nur los? – Ich bin hier der Chef!“ Zur Bestätigung vernimmt man ein leises Meckern eines kleinen Lammes, das sich unter dem Bauwagen versteckt. Die beiden Ziegen kommen neugierig an den Zaun. Es ist das Fest zum 20-jährigen Bestehen des Tierhuus Insel Föhr e.V. in Wyk im Hemkweg17a.

Hinter dem zweiten Tor stehen Frauen und Männer im Gespräch miteinander, einige führen auch ihre eigenen Hunde an der Leine. Tiere aller Art und ihre Menschen sind heute eingeladen.

Die aufgestellten Bänke umringen im Halbkreis einen frühlingshaft geschmückten altarähnlichen Tisch: ein aus jungen Zweigen gebundenes Kreuz hängt an der Wand, kleine Laternen leuchten mit ihren Lichtern und auf einer weißen Platte steht der Spruch von Franz von Assisi zu lesen: „Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen in ihrer Not.“

Die in Rot und Grün gekleideten Mitarbeiterinnen führen auch Hunde an der Leine und gesellen sich auf den Bänken dazu.

Janine Bahr-van Gemmert und ihr Mann Andre´ van Gemmert begrüßen alle Gäste von Föhr, Amrum, Sylt und andere Urlaubsgäste aus nah und fern; unter anderem auch Pastor Dirk Jeß und die Sängerin Birke Licht.

Pastor Jeß freut sich auf seine Premiere, seines ersten Tiergottesdienstes und dann noch zu diesem besonderen Anlass! Er erinnert an die Schöpfungsgeschichte, an die Ehrfurcht gegenüber der Natur: Pflanzen, Tiere, Menschen sind die Natur.

Jeß betont: „In diesem Föhrer Tierhuus kümmert man sich besonders um die Tiere in Not. Man spürt, dass jeder auf dem Gelände Respekt und Achtung den Tieren entgegenbringt; alle sind engagiert und mit vollem Herzen dabei.“

Sie zeigen “Ehrfurcht vor dem Leben“, zitiert Jeß Albert Schweitzer, der es so formulierte. Ein Leben inmitten von Leben. Tierschutz. Leben erhalten und fördern. Für Lebewesen da sein, die uns brauchen…. und Retten macht glücklich.

Das Tierhuus ist Vorbild im Umgang mit Tieren. Mit deren Überzeugungskraft ihres Tuns sind sie zu Vorbildern geworden. „Wäre das Tierhuus nicht da, sähe aus auf der Insel anders aus“, ist Pastor Jeß überzeugt.

Durch diese Initiative entstand eine Bewusstseinsänderung. Natur sind wir auch!

Der Gottesdienst unter blauem Himmel auf dem Gelände des Tierhhuus wurde untermalt vom Gesang der Vögel in den Bäumen und von fröhlichen Liedern wie „Geh aus mein Herz und suche Freund“ von den Zuhörern. Ein ganz besonderes Lied für diesen Ort und zu diesem Anlass mit einer leichten Melodie konnten alle Zuhörer mit Birke Licht einstudieren: „Kein Tierlein ist auf Erden dir, lieber Gott zu klein“ (Gesangbuch 509). Es passte in die gesamte feierliche und friedliche Stimmung.

Nach diesem stimmungsvollen Gottesdienst, der mit viel Applaus gelobt wurde, gab es Gelegenheit, sich mit Kaffee, frischgebackenen Waffeln und Kuchen zu stärken. Stationsbesichtigungen wurden fachkundig und informativ von den Mitarbeiterinnen durchgeführt. Tiere wurden besucht und gestreichelt. Man traf bekannte Tierfreunde und lernte neue Menschen kennen.

Viele Gäste äußerten sich begeistert: „Wir haben selber keine Tiere dabei, aber wir freuen uns über das Engagement des Tierhuus Teams. Deshalb unterstützen wir diese Art des Tierschutzes sehr gerne und reichen immer mal wieder ein paar Futterspenden hinein.“ Eine Touristin aus Bergisch Gladbach bei Köln ist seit 23 Jahren Gast auf Föhr und besucht regelmäßig das Tierhuus. Mit ihren finanziellen Spenden bedankt sie sich auf ihre Weise für die zuverlässige Arbeit.

Als Überraschungsgast wurde noch Bürgermeister Paul Raffelhüschen später begrüßt.

Das im vergangenen Jahr eingeweihte neue Haus mit Behandlungsraum, Futterküche und sechs Wildtierräumen beherbergt zurzeit kleine Igel, 30 Kiebitze und andere Jungvögel, Lämmchen, Kaninchen und viele Katzen.

Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter erfüllt ihre bzw. seine Aufgaben mit großer Achtsamkeit: den respektvollen Umgang mit Geduld und Liebe den zu rettenden Tieren gegenüber. Sie bzw. er reicht den Schutz- und Hilfe suchenden Tieren eine ehrliche Hand.

Das tierliebe Team setzt sich zusammen aus der Gründerin und Tierärztin Janine Bahr-van Gemmert und ihrem Mann Andre´van Gemmert, der inzwischen 1.Vorsitzender des Vereins ist, einer Stationsleiterin, einer Auszubildende und mehreren ehrenamtlichen Praktikantinnen und Helfern.

Vor 20 Jahren wurde der Verein ‚Tierhuus Insel Föhr e.V.‘ von Janine Bahr gegründet. Alles begann mit der Aufnahme von geretteten Tieren im heimischen Badezimmer in der Hütte im Nordseekurpark. Eine alte Scheune in Boldixum wurde in Eigenarbeit ausgebaut, die während der Pallaskatastrophe erst als Materialraum diente und dann weiter für die Aufnahme der Wildtiere genutzt wurde.

Mit Dankbarkeit erzählt Janine von der großzügigen Unterstützung ihrer Eltern aus Lüdenscheid; so erwarb sie das Gelände des heutigen Standortes.

Im Tierhuus Insel Föhr e.V. werden verletzte Wildtiere und Fundtiere aller Art tiermedizinisch versorgt und bis zur Wiederauswilderung sachkundig betreut.

Es werden auch Tiere aufgenommen und an neue Besitzer vermittelt. Oder bei entlaufenden Tieren werden die Besitzer ermittelt und zurückgebracht.

Ansonsten werden im Laufe des Jahres Aktionsveranstaltungen u.a. mit Vorträgen über Tierschutz gehalten.

Der Verein finanziert sich aus Spenden und ist deshalb auf solche immer wieder angewiesen, um die Tiere angemessen zu füttern, unterzubringen und tiermedizinisch zu betreuen.

Außerdem freut sich der Verein über Hilfe durch ehrenamtliche Arbeit und Sachspenden wie z.B. Futter, Material für Ställe und Gehege.

Das Föhrer Tierhuus hat einen 24 Stunden Tierrettungsdienst eingerichtet und ist immer erreichbar: Notfall-Telefon 0163 33 33 770.

Nach einem langen Festtag am vergangenen Samstag kehrte am Spätnachmittag der gewohnte Rhythmus ein, sodass die Tiere und das TierhuusTeam wieder unter sich waren. Bis der nächste Notruf einging…

Dem Verein mit all seinen Akteuren ist zu wünschen, dass sie an diesem Tag viele neue Mitglieder und Spender gewinnen konnten… und somit weiterhin eine wichtige Institution auf der Insel Föhr bleiben.

Petra Kleibömer

 

 

 

 

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60