#Jarmen: #Polizeieinsatz wegen Bedrohung mittels #Schusswaffe!

 

Am 23.04.2020 gegen 19:45 Uhr ist es zu einem größeren Polizeieinsatz in der Ortschaft Jarmen-Kronsberg gekommen. Hintergrund des Einsatzes war eine Bedrohung mittels einer Schusswaffe. Am Donnerstagabend, dem 23.04.2020, ging in der Einsatzleitstelle in Neubrandenburg der Notruf einer Hinweisgeberin zu einer Bedrohung mit einer Pistole ein. Die Hinweisgeberin gab an, dass eine ihr unbekannte männliche Personen ihren Lebensgefährten in ihrem Wohnhaus mit einer Pistole bedroht hatte. Die Hinweisgeberin und ihr Lebensgefährte hätten das Haus verlassen können und der Tatverdächtige befinde sich allein im Wohnhaus. Daraufhin kamen insgesamt dreizehn Funkstreifenwagen der Polizeihauptreviere Anklam, Greifswald, Neubrandenburg, Neustrelitz, Demmin und der Polizeireviere Friedland und Heringsdorf, sowie der Kriminaldauerdienst zum Einsatz. Zur weiteren Unterstützung wurden der Polizeihubschrauber und die Spezialkräfte des LKA M-V zum Ereignisort beordert. Mit Eintreffen der eingesetzten Kräfte verließ eine verletzte männliche Person das Haus. Die Person wurde durch die eingesetzten Kräfte in Empfang genommen. Es stellte sich heraus, dass es sich hierbei um den Lebensgefährten der Hinweisgeberin handelte. Die verletzte Person wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum nach Greifswald verbracht und dort ärztlich versorgt. Auf Grund des umfangreichen Polizeieinsatzes hat der Tatverdächtige im Laufe der Abendstunden seine ausweglose Situation erkannt und sich den Polizeikräften ergeben. Der 29-jährige Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und zum Polizeihauptrevier Anklam verbracht. Am 24.04.2020 erfolgt die richterliche Vorführung. Unterstützt wurde der polizeiliche Einsatz durch die Feuerwehr Jarmen und das THW der Ortsgruppen Greifswald und Demmin.

 

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Werbeanzeigen