Joe Biden hat es versäumt, Millioneneinkünfte in den Transparenzberichten der Regierung anzugeben: Woher kam das Geld?

Wenn unsere Regierungssysteme noch funktionieren würden, wäre die Zusammensetzung des Kongresses eine ganz andere.

Gesetzgeber und Beamte, die auf Kosten der Steuerzahler arbeiten, wären weit weniger korrupt und würden viel mehr auf uns, das Volk, eingehen.

Nehmen Sie zum Beispiel das Justizministerium: Es ist jedes Mal eine Lüge, wenn der Generalstaatsanwalt sagt, das Ministerium sei „unabhängig“ und in keiner Weise der aktuellen Regierung verpflichtet. Der Generalstaatsanwalt wird buchstäblich vom Präsidenten ernannt; er oder sie arbeitet direkt für den Leiter der Exekutive. Die Behauptung, dass diese Person nicht den Launen des Präsidenten unterworfen ist, ist eine eklatante Unwahrheit. Wer untersucht und wegen Verbrechen angeklagt wird – und wer nicht – ist also eine rein politische Angelegenheit.

Und um das zu beweisen, müssen wir uns nur die derzeitige Regierung ansehen.

Um ehrlich zu sein, hätte Joe Biden niemals zum Präsidenten „gewählt“ werden dürfen. Er ist korrupt, sein Sohn hat Dreck am Stecken, seine ganze Familie hat Dreck am Stecken, und die meisten „Mainstream“-Medien haben das ignoriert, um ihm den Einzug ins Weiße Haus zu ermöglichen und Donald Trump eine wohlverdiente zweite Amtszeit zu verwehren. Wenn unser Land ein funktionierendes Justizsystem hätte, wären diese Leute schon vor Jahren verhaftet und angeklagt worden.

Jetzt ist ein weiteres Beweisstück aufgetaucht, das all dies untermauert.

Laut der britischen Daily Mail:

Joe Biden stimmte zu, die Anwaltskosten seines Sohnes Hunter für dessen Geschäft mit einem von der chinesischen Regierung kontrollierten Unternehmen zu bezahlen, wie aus E-Mails hervorgeht.

Die Enthüllung bringt den Präsidenten noch enger mit Hunters Auslandsgeschäften in Verbindung – und macht seine früheren Behauptungen, er habe nie mit seinem Sohn darüber gesprochen, noch weniger glaubwürdig.

Brighteon.TV
Joe war in der Lage, die Rechnungen zu bezahlen, nachdem er nach seinem Ausscheiden aus dem Amt des Vizepräsidenten Millionen von Dollar mit den Unternehmen seiner Frau verdient hatte.

Einige der Geldströme stammten aus Rednerverpflichtungen, Buchverträgen und so weiter, so die Zeitung weiter. Nach einer Analyse der Finanzunterlagen von Joe Biden hat er jedoch in seinen Steuererklärungen fast 7 Millionen Dollar mehr Einkommen angegeben, als er in den Transparenzberichten der Regierung angegeben hat.

Und obwohl ein Teil der Differenz durch die Berücksichtigung der Gehälter der First Lady Jill Biden und anderer Beträge, die nicht angegeben werden müssen, ausgeglichen wird, verbleiben immer noch rund 5,2 Millionen Dollar, die Joe Biden verdient hat und die in den Transparenzdokumenten nicht aufgeführt sind.

Woher stammen sie?

„Die ‚fehlenden Millionen‘ – zusammen mit den E-Mails auf Hunters verlassenem Laptop, die darauf hindeuten, dass Joe Biden einen 10-prozentigen Anteil an Hunters Blockbuster-Deal mit den Chinesen haben würde – werfen eine beunruhigende Frage auf: Hat Joe Biden Geld von dem ausländischen Unternehmen erhalten?“ schrieb DailyMail.com in seinem Bericht.

Die Beweise sind erdrückend.

So hat Hunter Bidens Assistentin Katie Dodge im Januar 2019 in einer E-Mail an Linda Shapero, eine Buchhalterin, sowie an Bidens Berater Richard Ruffner festgehalten, dass Joe Biden zugestimmt hat, die Rechnungen seines Sohnes in Höhe von Hunderttausenden von Dollar zu bezahlen.

„Ich habe heute mit Hunter über seine Rechnungen gesprochen. Ich gehe davon aus, dass Hunts Vater diese Rechnungen kurzfristig übernehmen wird, während Hunter seine Karriere fortsetzt“, schrieb Dodge und fügte eine Tabelle bei, in der Rechnungen in Höhe von 737.130,61 Dollar aufgelistet sind.

Ein Posten auf der Liste erwähnt 28.000 Dollar an Rechtskosten im Zusammenhang mit der „Umstrukturierung“ eines Joint Ventures von Hunter Biden mit der von ChiCom kontrollierten Bank of China. In der Tabelle wird die Rechnung als „Faegre Baker Daniels: BHR Restructuring“ in Höhe von 28.382 $ aufgeführt, mit dem Hinweis, dass sie „so schnell wie möglich“ fällig sei.

„BHR (‚Bohai Harvest RST‘) ist eine Private-Equity-Firma und eines der beiden großen chinesischen Geschäftsunternehmen von Hunter. Das Joint Venture war im Besitz der staatlich kontrollierten Bank of China“, berichtete die Daily Mail und fügte hinzu: „Hunters persönlicher Anwalt, George Mesires, ist Partner bei Faegre Baker Daniels, die jetzt Faegre Drinker heißt.“

In der Zwischenzeit wurde gegen Hunter Biden Berichten zufolge eine Reihe von Ermittlungen auf Bundesebene eingeleitet (seit 2019), darunter mutmaßlicher Steuerbetrug und die Nichtregistrierung als ausländischer Agent, beides schwere Straftaten, die im Falle einer Verurteilung zu einer Gefängnisstrafe führen würden.

Das bringt uns zu unserem ursprünglichen Punkt zurück: Wenn wir ein funktionierendes Justizsystem hätten, wäre er zumindest schon verhaftet und angeklagt worden.

Quellen sind unter anderem:

DailyMail.co.uk

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60