Kanadische Ärzte: Regierungsdaten zeigen deutlich einen Anstieg der COVID-Fälle nach Impfungen!

Spezialist: Daten zeigen, dass Impfstoffe zu einem Anstieg der Fälle beitragen!

Ärzte aus Alberta, Kanada, behaupten, dass die Wuhan-Coronavirus-Impfstoffe (COVID-19) kurzfristige Sprünge bei Todesfällen und Krankenhausaufenthalten verursacht haben könnten, möglicherweise aufgrund der Impfstoffe, die Immunsuppression verursachen.

Dr. Christy Reich, die als Hausarzt arbeitet, teilte die vom Alberta Health Services (AHS) zusammengestellten Grafiken mit einer Gruppe von Ärzten, die sich mit Impfmandaten und Sicherheit befassen.

Ihnen zufolge zeigen die Grafiken einen Anstieg der COVID-Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle innerhalb der ersten zwei bis drei Wochen nach Erhalt der ersten Dosis des COVID-19-Impfstoffs.

„Nach der zweiten Dosis sehen Sie einen kleinen anfänglichen Anstieg der Fälle, aber dann eine erneute Erhöhung der Fälle in zwei bis sechs Monaten“, sagte Reich. Sie fügte hinzu, dass alle Mitglieder ihrer Gruppe nach dem Vergleich der Notizen zu demselben Schluss kamen.

Die Grafiken können auf der COVID-Statistikseite der Regierung mit dem Titel „Anzahl der Tage zwischen dem ersten Impfdatum und der COVID-19-Diagnose“ eingesehen werden.

Es gab Grafiken für die Gesamtzahl der Fälle, die Gesamtzahl der Krankenhausaufenthalte und die Gesamtzahl der Todesfälle, die alle große Spitzen bei Fällen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen zwischen einem und 30 Tagen nach dem COVID-Injektionsdatum einer Person zu zeigen scheinen.

Ein Spezialist der Gruppe, dessen Name zurückgehalten wurde, sagte, dass die Daten der Regierung zu zeigen scheinen, dass Impfstoffe zu einem Anstieg der Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle beitragen. Der Spezialist fügte hinzu, dass Experten sehen, wie andere Krankheiten und Krankheiten, die sich in Remission befanden, zurückkommen, als ob der „Impfstoff eine Immunsuppression verursacht“.

„Der Körper verbraucht so viele Ressourcen im Kampf gegen das Spike-Protein (aus dem COVID-19-Impfstoff), dass der Körper diese anderen Infektionen oder Krankheiten, die sich in Remission befanden, nicht aufhalten kann“, sagte der Spezialist.

Reich stellte fest, dass es schwer zu sagen ist, warum sie diese Daten aus dem Diagramm sehen, und fügte hinzu, dass der Impfstoff wahrscheinlich „die Immunfunktion der Menschen verringert und sie prädisponiert für Krankheiten oder die Bekämpfung von Bedingungen macht, die sich derzeit in Remission befinden“.

Es ist auch möglich, dass die Menschen nach der Impfung weniger vorsichtig sind.

Die kanadischen Ärzte äußern sich weiterhin über die negativen Auswirkungen, die sie mit COVID-Impfungen beobachtet haben. (verbunden: Warum hat Kanada, 37 Millionen Einwohner, gerade 293 Millionen Covid-Impfstoffdosen bestellt?)

Dr. Chris Gordillo sprach über die negativen Auswirkungen, die er von den Injektionen erlebte, und sagte bei einer Kundgebung in Edmonton: „Ich habe Schlaganfälle gesehen, ich habe Bells Lähmung gesehen, ich habe einen Herzinfarkt, Blutgerinnsel gesehen, ich habe Atemstörungen gesehen, bei denen die Menschen einfach nicht atmen können, nachdem sie diese Impfstoffe erhalten haben.“

Der britisch-kolumbianische Arzt Daniel Nagase, der in den Alberta Hospitals arbeitete, wurde kürzlich von AHS für die Behandlung seiner Patienten mit Ivermectin während der Arbeit in einem ländlichen Krankenhaus auf die schwarze Liste gesetzt. Er rief zukünftige Krebsfälle bei Kindern auf, die jetzt oder in Zukunft geimpft werden könnten.

„Kinder bekommen alle möglichen Viren, ich weiß, was zu tun ist, tatsächlich wissen die meisten Eltern, was zu tun ist. Es dauert 20 Jahre, um herauszufinden, ob eine neue Injektion Krebs verursacht oder nicht. Ich bin nur Notarzt. Ich weiß, was ich mit einem Virus tun soll, ich weiß nicht, was ich gegen Krebs tun soll“, sagte er in einer Kundgebung.

Die Ärzte sagten, dass COVID-Impfstoffstudien nie genügend Beweise dafür erbracht haben, dass Impfstoffe Infektionen oder Übertragung stoppen. Sie reduzieren auch nicht den Krankenhausaufenthalt, was der Maßstab für den Erfolg bei der Prävention schwerer Symptome der Krankheit ist.

Dr. Peter McCullough sagte, dass diejenigen, die COVID entwickeln, „vollständige und dauerhafte Immunität haben. Und das ist ein sehr wichtiges Prinzip: vollständig und langlebig. Sie können die natürliche Immunität nicht schlagen.“

Lesen Sie mehr unter Pandemic.news.

Quellen sind:

GlobalResearch.ca

Alberta.ca

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60