Kassel: Asylbewerber stoppen durchfahrenden Intercity

 

Auf kuriose und verbotene Weise stoppten zwei algerische Asylbewerber in der vergangenen Nacht (6.5.) gegen 2 Uhr im Bahnhof Frohnhausen einen durchfahrenden Intercity. Mit wilden, winkenden Gesten machten sie am Bahnsteig auf sich aufmerksam.

Der Lokführer des als so genannten Leerpark (ohne Fahrgäste) fahrenden Zuges stoppte daraufhin. Die beiden 26 und 18 Jahre alten Asylbewerber wollten einsteigen und mit zurück nach Gießen fahren.

In Frohnhausen wach geworden

Sie waren auf der Rückfahrt von Frankfurt am Main und hatten den Ausstieg in der Universitätsstadt verschlafen. Der Lokführer verweigerte allerdings die Mitfahrt und informierte stattdessen die Bundespolizei.

Beamte vom Bundespolizeirevier Gießen trafen die beiden Algerier kurz darauf an der Straße zwischen Frohnhausen und Friedelhausen an. Auf Vorhalt haben beide die Tat eingeräumt.

Nach der Personalienfeststellung und der Belehrung über ihr Fehlverhalten, kamen die Männer wieder frei. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen die Asylbewerber jeweils ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Bundespolizeiinspektion Kassel

Werbeanzeigen