Manipulationstaktik: Pfizer täuscht weiterhin Eltern und missbraucht Kinder!

Wie können Erwachsene tatenlos daneben sitzen, da Pharmaunternehmen das Eigentum an Geist, Körper und Zukunft ihrer Kinder beanspruchen? Fast zwei Jahre sind vergangen, seit die ersten Akte der medizinischen Tyrannei auf die Welt gestürzt wurden, aber Kinder werden immer noch von repressiven Schulmaskenmandaten, antisozialem Verhaltenstraining und on-off paranoiden „Quarantänen“ unterworfen, die überhaupt keinen Sinn ergeben.

Jetzt tun Pfizer und der Rest der Big Pharma-Kabasen genau das, was sie die ganze Zeit geplant haben. Sie zielen auf die geistig missbrauchten, körperlich zurückhaltenden und sozial isolierten Schulkinder ab, werfen sie in Altersgruppen und verwenden sie dann als Versuchskaninchen in einem globalen Experiment, das tyrannisch schief gelaufen ist. Diese Pharmaunternehmen haben nicht nur Regulierungsbehörden in ihre persönlichen Propaganda-Pushing-Lakaien umgewandelt, sondern sie haben sich auch von der gerichtlichen Rechenschaftspflicht entschädigt und Familien jeden Rechtsweg verweigert, wenn diese experimentellen Impfstoffe Kindern schaden.

Pfizer täuscht weiterhin Eltern und missbraucht Kinder

Pfizer muss noch nachweisen, dass Kinder einem Risiko für die Infektion ausgesetzt sind, für die sie werben. Stattdessen lässt Pfizer Kinder glauben, dass sie leiden und sterben werden, wenn sie nicht an diesem endlosen, repressiven, unwürdigen Experiment teilnehmen. Kinder werden zurückgehalten, ihr Testament gebrochen, ihr Geist zerquetscht, nur damit Pfizer ihnen den Status eines „Superhelden“ versprechen kann, wenn sie mitmachen und ihre „Impfstoffe“ nehmen. Pfizer vermarktet jetzt direkt an Kinder und sagt ihnen, dass die Impfstoffe sie altruistischer machen und ihnen „Superkräfte“ geben.

Es gibt keinen Fetzen Wissenschaft, der das falsche Gefühl des Altruismus unterstützt, das Pfizer Kinder manipuliert, um es zu akzeptieren. Pfizer muss noch nachweisen, dass ihre Impfstoffe die Übertragung von SARS-CoV-2 stoppen. Eine Oxford-Studie zeigte, dass geimpftes medizinisches Personal tatsächlich das 251-fache der Viruslast ungeimpfter Menschen trägt.

Selbst wenn ein echter Impfstoff verfügbar war – eine wirksame und sichere Immunisierung – sind Kinder keinem ernsthaften Risiko für die beworbene Infektion ausgesetzt. Aus diesem Grund brauchen Kinder die Luft, die sie atmen, oder die Menschen, denen sie begegnen, nicht fürchten.

Pfizer muss noch nachweisen, dass ihr „lebensrettendes“ Produkt die menschliche Immunität stärkt. Die Beweise zeigen, dass diese „Impfstoffe“ die zytototoxische Immunantwort des Menschen T-Zell-, T-Helfer-1- und T-Helfer-2-Verte zerstören, die langfristigen Antikörperreaktionen schwächen und das Immunsystem anfälliger für schwere Infektionen machen.

Forscher am Salk Institute haben gezeigt, dass das Spike-Protein (das jetzt in menschlichen Zellen repliziert wird) die Endothelzellen schädigt und akute Herz-Kreislauf-Probleme, Schlaganfälle, Myokarditis, Perikarditis und Blutgerinnsel verursacht.

 

 

Pfizer ignoriert und zensiert Kinder, die in klinischen Studien verletzt wurden

Pfizer beutet die Psychologie von Kindern aus und bereitet sie auf lebenslange Abhängigkeit von Regierungsverordnungen und pharmazeutischen Interventionen vor, die mehr schaden als nützen. Eltern, die den Mut verloren haben, sich für ihre Kinder einzusetzen, folgen jetzt Pfizers falscher Autorität und glauben, dass ihre Freiheit zurückkehren wird, wenn sie nur dem nächsten Big Pharma-Mandat folgen. Ohne Mut bereiten Eltern ihre Kinder auf ein Leben lang Depressionen, geistige Zerbrechlichkeit, Unterwerfung unter medizinische Tyrannei und gesundheitliche Komplikationen vor. Pfizer verspottet jetzt diese Eltern und sagt ihren missbrauchten und terrorisierten Kindern, dass es „mutig“ ist, sich aufzustellen und alle Schüsse zu machen. Diese Täuschung wird viele Kinder leiden lassen, da sich verschiedene Impfstoffverletzungen, Behinderungen, Schlaganfälle und Immunsuppression normalisieren.

Nichts ist finsterer als die jüngste Zensur des 13-jährigen Maddie de Garay, der sich freiwillig für Pfizers experimentelle Covid-19-Impfstoffstudie gemeldet hat, die sich an 12- bis 15-Jährige richtete. Comcast schloss sich mit Pfizer zusammen, um das Videozeugnis des Mädchens zu blockieren. Innerhalb von zwölf Stunden nach dem zweiten Pfizer Covid-19-Impfstoff begann Maddie schwere Symptome zu erleben, darunter geschwollene Gliedmaßen, starke Bauchschmerzen, Krämpfe, starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Fieber, Erbrechen, Blut im Urin und Tachykardie. Im Laufe der Monate ging es ihr nicht besser; tatsächlich verlor sie das Gefühl unter ihrer Taille und musste gekrümmt mit den Zehen nach oben gehen, als Schmerz und Elend ihren jungen Körper überholten. Pfizer ignoriert die in ihren klinischen Studien geschädigten Kinder und arbeitet daran, sie auf Schritt und Tritt zu zensieren, mit Macht über Big Tech und die Unternehmensmedien.

Eltern können vor dieser Monstrosität nicht mehr die Augen verschließen und müssen alles in ihrer Macht Stehende tun, um ihre Kinder vor diesen Kinderräubern zu schützen.

 

 

Zu den Quellen gehören:

BlacklistdNews.com

Papiere.SSRN.com

NaturalNews.com

AHAJournals.org

NaturalNews.com

Brighteon.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60