Mannheim: 42-Jähriger nach versuchtem Mord mit Messer vorläufig untergebracht!

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidium Mannheim. Am Freitagabend, dem 22.12.2023, konnte ein 42-jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen werden, nachdem er gegen 18 Uhr unberechtigt in die Wohnung eines Ehepaares in der Cheliusstrraße eingedrungen sein soll und dort unvermittelt auf den anwesenden 40-jährigen Mann und die 44-jährige Frau eingestochen habe. Beide Personen wurden durch den Angriff schwer verletzt und zur medizinischen Versorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der Tatverdächtige konnte noch in der Wohnung durch die alarmierte Polizei festgenommen werden. Durch die Staatanwaltschaft Mannheim wurde gegen den 42-jährigen Tatverdächtigen ein Unterbringungsbefehl beantragt, welcher am 23.12.23 nach einer Vorführung des Tatverdächtigen beim zuständigen Haftrichter des Amtsgericht Mannheim in Vollzug gesetzt wurde. Der Tatverdächtige wurde im Anschluss an eine psychiatrische Einrichtung überstellt. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen wurde eine 73-Jährige aus dem gleichen Anwesen in der Cheliustraße bei der Polizei als vermisst gemeldet. Bei der Wohnungsüberprüfung konnte die Frau nur noch leblos in ihrer Wohnung aufgefunden werden. Inwieweit zwischen dem Messerangriff und dem Auffinden der Person ein möglicher Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariat Mannheim dauern weiter an.

Polizeipräsidium Mannheim