Moskau: Zwei Menschen sterben nach mutmaßlichem Verzehr von Desinfektionsmittel!

Der russische Ermittlungsausschuss hat im Fall der für zwei Menschen in Moskau tödlichen Wassermelonenvergiftung einen Verdächtigen festgenommen. Dies teilte der Pressedienst des Ausschusses am Montag mit. Wie auf den Videoaufnahmen einer Überwachungskamera im Supermarkt zu sehen ist, desinfiziert ein Angestellter einer Raumdesinfektionsfirma Ladenregale, und das Desinfektionsmittel gelangt auch auf die in den Regalen ausgebreiteten Produkte. Bei der Untersuchung war ein Verstoß gegen die Desinfektionsvorschriften in der Lebensmittelkette als vorrangig eingestuft worden. „Ermittler des Ermittlungskomitees der Hauptstadt Russlands unter Beteiligung von Beamten des Rospotrebnadsor und der Abteilung für Zivilschutz und Notsituationen inspizierten das Lebensmittelgeschäft, in dem die Todesopfer Lebensmittel gekauft hatten. Beschlagnahmt wurden Finanz- und Wirtschaftsunterlagen, biologische Proben von Produkten, Wischtücher von Oberflächen sowie Luft- und Wasserproben. Mehr als 40 forensisch-chemische Analysen der bei der Untersuchung des Tatorts sichergestellten Gegenstände wurden durchgeführt“, so der Pressedienst des Untersuchungsausschusses. Nach Angaben der Ermittler waren am Donnerstag, dem 9. September eine Frau, ihre Mutter und ihre minderjährige Tochter mit Anzeichen einer akuten Vergiftung aus einem Wohnhaus in Moskau ins Krankenhaus gebracht worden. Trotz aller notwendiger medizinischer Versorgung und Wiederbelebungsmaßnahmen konnten die ältere Frau und der Teenager nicht gerettet werden. Nach den vorläufigen Ergebnissen der gerichtsmedizinischen Untersuchung war die Todesursache eine akute chemische Vergiftung.

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60