Nachdem Mexiko-Stadt den Ivermectin-Plan eingeführt hatte, verschwanden COVID-Krankenhausaufenthalte und Todesfälle!

Eine Initiative in Mexiko-Stadt, COVID-19-positiven Patienten Ivermectin zu verschreiben, hat zu einer Reduzierung der Krankenhauseinweisungen um 52 bis 76 Prozent geführt.

MEXIKO-STADT, 26. Mai 2021 ( LifeSiteNews ) – Eine stadtweite Initiative in Mexikos geschäftiger Hauptstadt zur Verschreibung von Ivermectin an COVID-19-positive Patienten hat laut Untersuchungen der mexikanischen Digitalagentur zu einer Reduzierung der Krankenhauseinweisungen um 52 bis 76 Prozent geführt Public Innovation (DAPI), das mexikanische Gesundheitsministerium und das mexikanische Institut für soziale Sicherheit (IMSS).

Besorgt über Krankenhauskapazitäten im Sommer 2020 entwickelte die mexikanische Regierung eine aggressive Prüfprogramm von 3.000 Tests pro Tag im Juni rund 24.000 Antigen – Tests durch , dass November jeden Tag Hochlauf, entsprechend zu TrialSiteNews . Oliva López, Leiterin des Gesundheitsministeriums von Mexiko-Stadt, kündigte später an, dass Ärzte Ivermectin und Azithromycin zur Behandlung von COVID-19 verabreichen werden.

„Das Gesundheitsministerium hat festgestellt, dass es genügend Beweise gibt, um bei Menschen, die SARS-CoV-2-positiv sind, einige Medikamente wie Ivermectin und Azithromycin auch ohne Symptome zu verwenden“, bestätigte López in einer Pressekonferenz.

Die lokalen Behörden erstellten am 28. Dezember 2020 nach einem Anstieg der COVID-19-Fälle ein Kit für die Behandlung zu Hause, einschließlich Ivermectin, für die 22 Millionen Einwohner.

Personen, die nach einem Antigentest positiv auf COVID getestet wurden und bei denen zumindest leichte Symptome auftraten, erhielten ab dem 29. Dezember eines der auf Ivermectin basierenden Behandlungskits der Regierung. Weiterlesen……………………………….

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60