Nächste Studie bestätigt Zusammenhang zwischen COVID-19-Impfstoffen und schweren Herzproblemen!

Neue Analyse, die im American Journal of Cardiology veröffentlicht wurde, beleuchtet den Zusammenhang zwischen den derzeit verfügbaren COVID-19-Impfstoffen und einem höheren Risiko für Myoperikarditis.

Die Autoren der Studie wollten den Zusammenhang zwischen den Impfstoffen und Herzproblemen angesichts der vielen Berichte von Menschen untersuchen, die nach der Covid-Impfung an Myokarditis und anderen Herzproblemen leiden. Einige Impfverteidiger haben diese Fälle jedoch schnell zurückgewiesen und behauptet, dass sie mit anderen Krankheiten in Verbindung gebracht worden sein müssen, die zuvor vor der Impfung nicht diagnostiziert wurden. Die Studie stellt fest, dass nach der Impfung mit einem mRNA-Impfstoff zum 11. Juni 2021 mehr als 1.226 Fälle von Myokarditis gemeldet wurden.

Sie verfolgten Daten von mehr als 268.000 Erwachsenen, die zwischen August 2020 und Mai 2021 in Massachusetts mindestens eine Dosis eines Coronavirus-Impfstoffs erhalten hatten – entweder die Zwei-Dosen-mRNA-Impfstoffe von Pfizer und Moderna oder den Einzeldosis-Johnson & Johnson-Impfstoff. Sie verglichen diese Daten mit einer Kontrollgruppe von Daten, die 235.000 der gleichen Personen in den Jahren 2018 und 2019 betraten, lange bevor ihnen Dosen des Impfstoffs verabreicht worden waren.

Die Forscher untersuchten die elektronischen Gesundheitsakten der an der Studie beteiligten Patienten, um Veränderungen in ihrer Gesundheit oder ihrem Bedarf an Gesundheitsdienstleistungen nach verschiedenen COVID-19-Anstiegen in der Region und Impfungen zu identifizieren.

Die Forschergruppe fand 12 Fälle von Myopericarditis bei den geimpften Studienteilnehmern. Drei dieser Fälle traten nach der ersten Dosis des Impfstoffs des Patienten auf, während sieben nach der zweiten Dosis des Patienten kamen. Die verbleibenden beiden Fälle tauchten auf, nachdem der Patient einen Einzeldosisimpfstoff erhalten hatte. Die Kontrollgruppe hingegen hatte nur fünf Fälle von Myoperikarditis.

Die altersbereinigte Inzidenzrate von Myoperikarditis bei Männern war bei den Impfpatienten höher als in der Kontrollgruppe der Studie. Dies war jedoch bei den untersuchten Frauen nicht der Fall. Die Forscher glauben, dass dies mit der schützenden Wirkung des Hormons Estradiol bei Frauen zusammenhängen könnte.

„Frühere Forschungen haben gezeigt, dass es bei Männern etwas höhere Raten von Myoperikarditis jeglicher Ursache gibt als bei Frauen“, schrieben die Forscher. „Ein vorgeschlagener potenzieller Mechanismus für diesen Unterschied in der Inzidenz ist, dass die höheren Östradiolspiegel bei Frauen eine kardioprotektive Wirkung verleihen können. Wenn die COVID-19-Impfung bei einigen Menschen ein ursächlicher Faktor für die Entwicklung einer Myoperikarditis ist, können die gleichen Mechanismen Männer nach der COVID-19-Impfung anfälliger machen als Frauen.“

Die Autoren der Studie sagten, dass ihre Ergebnisse den Anstieg der Diagnose von Myopericarditis bei Männern, insbesondere bei Männern im Alter von 25 bis 44 Jahren, nach der COVID-19-Impfung bestätigten.

Was ist Myokarditis?

Myokarditis ist eine Entzündung, die den Herzmuskel oder das Myokard betrifft. Es kann die Fähigkeit des Herzens, zu pumpen, verringern und zu schnellen oder unregelmäßigen Herzrhythmusstörungen führen, die als Arrhythmien bekannt sind. Myokarditis kann durch eine Infektion, eine Reaktion auf ein Medikament oder Medikament oder einen Teil einer allgemeinen entzündlichen Erkrankung verursacht werden.

Zu den Anzeichen und Symptomen gehören Müdigkeit, schneller oder unregelmäßiger Herzschlag, Kurzatmigkeit und Brustschmerzen. In ihren schwereren Formen schwächt die Myokarditis das Herz und verhindert, dass der Rest des Körpers genug Blut bekommt. Dies kann dazu führen, dass sich im Herzen Gerinnsel bilden, die zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen. Es kann behandelt werden, wenn es früh genug erwischt wird, obwohl es nicht immer Symptome hat.

Da der Impfstoff jetzt auf immer jüngere Altersgruppen getrieben wird, konnten wir leider noch mehr Fälle von Myokarditis sehen. Es wird angenommen, dass es zumindest hinter einigen der jüngsten hochkarätigen Vorfälle steckt, bei denen Athleten auf dem Feld zusammenbrechen, und es ist wichtig, dass jeder, der die Symptome der Myokarditis erlebt, sofort untersucht wird – insbesondere wenn er einen COVID-19-Impfstoff erhalten hat.

Quellen für diesen Artikel sind:

ChildrensHealthDefense.org

CardiovascularBusiness.com

AJCOnline.org

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60