Österreichs erstes westliches Land, das allen Bürgern Covid-„Impfstoffe“ aufzwingt … abweichende Meinungsverschiedenheiten werden nicht toleriert!

In einer Premiere für die westliche Welt hat Österreich angekündigt, dass im kommenden Februar alle Bürger gegen das Wuhan-Coronavirus (Covid-19) „vollständig geimpft“ werden müssen.

Bis dahin wird das gesamte Land in einen weiteren landesweiten Lockdown gestürzt. Dieser jüngste Lockdown umfasst sowohl geimpfte als auch ungeimpfte Einwohner, die alle von Bundeskanzler Alexander Schallenberg bestraft werden.

Auf einer kürzlich durchgeführten Pressekonferenz erklärte Schallenberg, dass Regierungsbeamte einberufen wurden, um eine Strafe für das Land zu verhängen, die nur zu etwa 65 Prozent injiziert wird.

„Ab Montag gilt für maximal 20 Tage ein landesweiter Lockdown“, erklärte Schallenberg. „[Darüber hinaus] werden wir eine landesweite Impfpflicht einleiten [die] ab Februar in Kraft treten wird. 1, 2022.“

„Trotz einer intensiven Medienkampagne … konnten wir nicht genug Menschen davon überzeugen, sich impfen zu lassen“, fügte er hinzu. „Lange Zeit bestand der politische Konsens nicht darin, eine obligatorische Impfung einzuführen … aber wir müssen der Realität in die Augen schauen.“

Da Schallenberg es persönlich vorziehen würde, dass das ganze Land Österreich seinen Forderungen in voller Übereinstimmung die Ärmel hochkrempelt, hält er es für angemessen, das Land mit mehr Faschismus zu bestrafen, bis ihm Gehorsam nachkommt.

Er besteht darauf, dass „zu viele politische Kräfte in diesem Land, die sich dem offen und vehement widersetzen“, Österreich davon abhalten, den Status zu 100 Prozent „voll geimpft“ zu erreichen.

„Das ist unverantwortlich“, jammerte Schallenberg weiter. „Dies ist eigentlich ein Angriff auf unser Gesundheitssystem. Wegen dieser radikalen Anti-Vaxxer und wegen gefälschter Nachrichten wurden zu viele von uns nicht geimpft. Wir wollen keine fünfte Welle.“

Schauen Sie sich das folgende Video an, um mehr zu erfahren:

 

 

Schallenberg bucht Termine für ungeimpfte Einwohner Wiens

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens bleiben etwa zwei Millionen der neun Millionen Einwohner Österreichs ungeimpft. Diejenigen, die nach dem Eintreffen des 1. Februar weiterhin ungeimpft bleiben, könnten mit Geldstrafen von bis zu 3.600 Euro (ungefähr 4.000 Dollar) oder einer vierwöchigen Gefängnisstrafe rechnen.

Diejenigen, die sich weigern, das „Booster“-Schuss-Programm einzuhalten, könnten auch mit einer Geldstrafe von bis zu 1.450 Euro (ungefähr 1.600 Dollar) oder einer ähnlichen vierwöchigen Gefängnisstrafe bestraft werden.

In Wien, der Hauptstadt des Landes, bleiben etwa 340.000 Einwohner ungeimpft. Alle haben Briefe per Post erhalten, in denen sie darüber informiert werden, dass Schallenberg Termine für sie gebucht hat, um ihre Injektionen zu erhalten, ob es ihnen gefällt oder nicht.

Was den nächsten vollständigen, landesweiten Lockdown betrifft, kündigte Schallenberg an, dass er zunächst 10 Tage dauern wird, bevor er „neu bewertet“ wird. Danach, wenn er immer noch unglücklich über den Fortschritt seines Jab-Pushs ist, wird dieser Lockdown um weitere 10 Tage verlängert.

Bis dieser Lockdown für beendet erklärt wird, dürfen alle Bürger Österreichs, sowohl geimpft als auch ungeimpft, ihre Häuser nur für „wesentliche“ Zwecke verlassen, wie Schallenberg es für wesentlich definiert.

Die Schulen bleiben geöffnet, aber Schallenberg befiehlt den Österreichern, ihre Kinder „wenn möglich“ zu Hause zu lassen, was auch immer das bedeutet.

Neue „Fälle“ des chinesischen Virus sollen steigen, was die Rechtfertigung für diese jüngste Welle des Faschismus ist. Es gibt jedoch keine Hinweise darauf, dass es in Österreich wirklich einen Überschuss an kranken Menschen gibt – es sei denn, wir sprechen natürlich über die „vollständig geimpften“, die an ihren Injektionen krank werden.

„Aus Österreich kam Hitler zuerst, jetzt ist es Schallenberg“, schrieb ein Kommentator bei LifeSiteNews. „Am Ende werden beide viel Blut an ihren Händen haben.“

„Waren sie nicht das erste Land, das Todeslager einführte?“ fragte einen anderen. „Wenn ja, sind sie gut geübt und sollten keine Schwierigkeiten haben, ihre selbstgefälligen Bürger zu kontrollieren. Das gleiche Skript wie zuvor, Déjà-vu.“

Weitere verwandte Nachrichten über Schallenberg und andere wie ihn finden Sie unter Fascism.news.

Quellen für diesen Artikel sind:

LifeSiteNews.com

Brighteon.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60