„Pandora-Papiere“: Die linken Medien sind ein Werkzeug für Soros und sie sind zu dumm, um es zu bemerken!

Die Washington Post, der Guardian und 150 andere Nachrichtenagenturen haben Zugang zu 11,9 Millionen „vertraulichen Dateien“ auf Offshore-Bankkonten und Unternehmen in 200 Ländern erhalten, die melodramatisch als „die Pandora Papers“ bezeichnet werden, der nächste in einer Reihe illegaler Hacks, die unter anderem nach den „Panama Papers“ und „Paradise Papers“ veröffentlicht wurden, um bestimmte Unternehmen und hochkarätige Zahlen zu beschädigen.

(Artikel von Richard Abelson wiederveröffentlicht von TheGatewayPundit.com)

Wieder einmal ist die gesamte Operation eine sorgfältig koordinierte Medienkampagne, die vom International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ), einer von George Soros und den Open Society Foundations gegründeten und finanzierten NGO, für zwielichtige Zwecke durchgeführt wird (2017: 400.000 $; 2018: 1,5 Millionen Dollar; 2019: 25.000 Dollar).

ICIJ wurde 1997 vom von der Open Society finanzierten Center for Public Integrity gegründet und ist seit 2017 offiziell unabhängig. Laut InfluenceWatch „hat das Center for Public Integrity Beiträge von einer Reihe linksgerichteter Stiftungsförderer erhalten, darunter die Ford Foundation, der Omidyar Network Fund, die Foundation to Promote Open Society, die Knight Foundation und die MacArthur Foundation„.

Während die „Pandora Papers“ bisher wenig Beweise für echte Verbrechen hervorgebracht haben, ist die eigentliche Frage, wann die internationalen Finanzbehörden damit beginnen werden, die zweifelhafte Art und Weise zu untersuchen, wie Soros-gebundene NRO, Medien und „Untersuchungsjournalisten“ Märkte mit falschen Behauptungen manipulieren, die selten zu strafrechtlichen Verurteilungen führen

In „Secret Empires“ dokumentiert Korruptionsexperte Peter Schweizer („Clinton Cash“), wie Soros und andere Obama-Loyalisten wie Tom Steyer und Marty Nesbitt ihr Vorauswissen über die Obama-Politik in Millionen von Einnahmen investiert haben. Im Jahr 2009 begann George Soros beispielsweise, 1,1 Milliarden Dollar in „grüne“ und „Klimawandel“ NRO zu investieren, um auf eine härtere Politik bei Kohle- und Ölbohrungen zu drängen, während er gleichzeitig die betroffenen Unternehmen kurzgeschlossen und sie später für Pfennige auf den Dollar kaufte.

Als Donald Trump 2016 unerwartet zum Präsidenten gewählt wurde, verlor George Soros nicht nur etwa 1 Milliarde Dollar, sondern verlor auch seinen exklusiven Zugang zum Weißen Haus, das er seitdem mit Zähnen und Nägeln bekämpft, um es zurückzugewinnen. In der Zwischenzeit könnte er jedoch eine alternative Methode zur Manipulation von Märkten und Gewinnerzielung benötigt haben – möglicherweise entstand die Idee, illegale Hacks und das Open Society-Netzwerk von „Untersuchungsjournalisten“, linken Medien und „Forschungskollektiven“ zu verwenden.

Eine Reihe von Datendumps wurden der Welt somit als sensationelle Nachrichten aufgezwungen – „Swiss Leaks“, „Lux Leaks“, die „Panama Papers“ und „Paradise Papers“ – in der Regel mit sehr wenig tatsächlicher krimineller Aktivität dahinter. Das größte Opfer der sogenannten „Paradise Papers“ war also Apple Computer, das der Steuerhinterziehung beschuldigt wurde, die es ablehnte und erklärte, in dem betreffenden Zeitraum 35 Milliarden Dollar an Steuern gezahlt zu haben. Im Juli 2020 wurde Apple Computer völlig von den falschen Behauptungen des Gerichtshofs der Europäischen Union befreit – nicht, dass jemand Notiz genommen hat. Der Schaden wurde bereits angerichtet.

Im Jahr 2020 investierten sorosgebundene NGO massiv, um die Wiederwahl von Donald Trump zu verhindern, was vielleicht den Bedarf an mehr Geld im Vorfeld der Wahl erhöhte. Zufällig, am Sept. 21, 2020 ließen die ICIJ-Reporter Bastian Obermayer und Frederik Obermaier die sogenannten FinCenDateien fallen und beschuldigten die Deutsche Bank und die Commerzbank zwielichtiger Verbindungen zu wechselnden Charakteren. (Obermayer und Obermaier stehen auch hinter der Verschwörung, die patriotische österreichische Regierung 2019 zu stürzen, und die Angriffe der ICIJ Pegasus Spy Software auf konervative Regierungen weltweit.)

Die Aktienkurse der betroffenen Banken stiegen am nächsten Markttag um etwa 5 %, so dass jeder Hedgefonds, der zufällig von den „explosiven Enthüllungen“ im Voraus Kenntnis hatte, einen praktischen Gewinn erzielen konnte. Im Laufe des Jahres 2020 hatte die Wertpapierfirma Blackrock beispielsweise eine Reihe von Short-Positionen in der Deutschen Bank übernommen. Seitdem ist wenig aus den angeblich ruchlosen Geschäften der Deutschen Bank und der Commerzbank gekommen.

Jetzt, da die wichtigsten deutschen Wahlen vorbei sind, verlor das von Soros gebundene Mediennetzwerk keine Zeit mehr, sein nächstes Datendump, die „Pandora Papers“, zu hypen, während es auffällig versäumt hat, genau zu verraten, was Soros-bezogene Investmentfonds von den bevorstehenden „Bombshell“-Vorwürfen hatten.

Die sogenannten „Untersuchungsjournalisten“, die an der Aufdeckung der „Geheimnisse der globalen Elite“ beteiligt sind, versäumen es natürlich, jemals die Offshore-Bankingpraktiken des Soros Fund, des Quantum Fund und anderer OSF-gebundener Fonds zu untersuchen, die sich alle in Steuerunterkünften wie Panama, den Bahamas und den Britischen Jungferninseln befinden,

Lesen Sie mehr unter: TheGatewayPundit.com und Soros.news.

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60