Paukenschlag: Schwedische Ärzte wollen, dass Pfizers Covid19-Impfung verboten wird, nachdem Subunternehmerbetrug aufgedeckt wurde!

Pfizer tut, was es will, weil die FDA es lässt.

Ein Pfizer-Subunternehmer wird beschuldigt, Daten gefälscht, Patienten entblindet, unzureichend ausgebildete Impfer eingestellt und unerwünschte Ereignisse während der klinischen „Impfstoffstudien“ des Unternehmens zum Wuhan-Coronavirus (Covid-19) nicht nachverfolgen.

Ein im British Medical Journal (BMJ) veröffentlichtes Papier zeigt, dass das Unternehmen namens Ventavia Research Group die Phase-III-Studie für Pfizers chinesische Virusinjektion im Herbst 2020 stark manipuliert hat, nur wenige Monate bevor es von der Trump-Administration mit „Warpgeschwindigkeit“ in Produktion und Vertrieb gebracht wurde.

Ein Firmen-Whistleblower meldete die Enthüllungen, die eine Gruppe von 16 schwedischen Ärzten und Forschern veranlassten, eine Petition zu verteilen, in der er die Pfizer-Impfung aufforderte, nicht mehr im nordischen Land verabreicht zu werden.

„Die Mitarbeiter, die Qualitätsprüfungen durchführten, waren Berichten zufolge von der Menge der Probleme, die sie entdeckten, überwältigt“, berichtete Sputnik News. „Die BMJ (Studie) kam zu dem Schluss, dass der Prozess Fragen zur Datenintegrität und Regulierungsaufsicht aufwirft.“

Die 16 Unterzeichner der Petition nannten die Enthüllungen „extrem ernst“ und fügten hinzu, dass die Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Pfizers Injektionen „gigantisch“ seien.

„Zuzdem wurden allein in Schweden in den zehn Monaten, in denen die Impfung stattgefunden hat, insgesamt 83.744 vermutete Nebenwirkungen gemeldet – das ist mehr als zehnmal mehr als alle Nebenwirkungen, die in den unmittelbar vorangegangenen Jahren für alle Medikamente und Impfstoffe pro Jahr gemeldet wurden, für insgesamt etwa 25.000 Substanzen“, betonten die Autoren“, erklärte Sputnik.

Die Pfizer-Injektionen stellen nicht nur ernsthafte Risiken für die breite Öffentlichkeit dar, sondern die Enthüllungen untergraben auch das Vertrauen der Öffentlichkeit in das Drogenangebot des Unternehmens. Wie viele Studien für andere Arzneimittel und Impfstoffe wurden auf ähnliche Weise manipuliert?

Die 16 Unterzeichner sagen, dass es jetzt klar ist, dass Pfizers klinische Phase-III-Studie „nicht auf wissenschaftlich akzeptable Weise durchgeführt wurde“. Dies bedeutet auch, dass seine Ergebnisse „nicht als zuverlässig angesehen werden können:

„… kombiniert mit dem großen Ausmaß der gemeldeten vermuteten Nebenwirkungen nach der Impfung, darunter viele schwerwiegende, macht uns, Ärzte, Forscher und Immunologen zutiefst besorgt, nicht zuletzt für Kinder, die ein extrem geringes Risiko für schwere COVID-19-Erkrankungen haben, aber das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen haben“, fügten die Unterzeichner hinzu.

Bis eine ordnungsgemäße Nutzen-Risiko-Analyse am Pfizer-Impfung durchgeführt werden kann, fordern die Unterzeichner ein sofortiges Moratorium für das Medikament für alle Altersgruppen.

Die Whistleblowerin Brook Jackson wurde seitdem von ihrer Position als Regionaldirektorin bei Ventavia mit Sitz in Texas entlassen. Jacksons Entlassung erfolgte Berichten zufolge fast unmittelbar, nachdem sie eine Beschwerde bei den USA eingereicht hatte. Food and Drug Administration (FDA) über die Situation.

Jackson stellte BMJ Dutzende von internen Unternehmensdokumenten, Fotos, Audioaufnahmen und E-Mails zur Verfügung, die ihre Behauptungen untermauern. Die FDA wollte jedoch nichts davon hören.

Pfizer ignoriert auch Jacksons Bedenken, da es darauf drängt, die Anzahl der Injektionsdosen, die es 2021 produziert, von 2,5 Milliarden auf drei Milliarden zu erhöhen. Im nächsten Jahr plant Pfizer auch, vier Milliarden Dosen seiner Injektion herzustellen, verglichen mit prognostizierten drei Milliarden Dosen.

„Diese Impfungen sind nur eine weitere Massenvernichtungswaffe“, schrieb ein Sputnik-Kommentator.

„Es ist lange an der Zeit, diese Todesfälle in einer Flasche Impfungen der experimentellen Gentherapie zu beenden, die nachweislich nicht funktionieren“, schrieb ein anderer.

„Ventavia ist typisch für amerikanische Unternehmenskorruption“, schrieb noch ein weiterer. „Die Schweden sollten die Verwendung der sicheren Impfstoffe wie Sputnik in Betracht ziehen und ihre drei Nebenwirkungen produzierenden, ineffektiven Pfizer-, Moderna- und AstraZeneca-Injektionen verschrotten.“

Ein anderer stellte fest, dass es lange an der Zeit ist, eine zweite Runde Nürnberger Prozesse zu bewältigen, um dieses anhaltende Problem der Unternehmenskorruption zu lösen.

Weitere verwandte Nachrichten über die Gefahren und Ineffektivität chinesischer Virusjabs finden Sie unter ChemicalViolence.com.

Quellen für diesen Artikel sind:

SputnikNews.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60