Polizei-Ausbildung: Polizeischüler werden in Containern untergebracht!

 

 

 

Halle  – Die hohe Zahl an Schülern stellt die Polizeihochschule in Aschersleben (Salzlandkreis) vor große Probleme. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Dienstag-Ausgabe). 700 Anwärter sollen allein dieses Jahr den Dienst antreten, Hunderte weitere sollen in den Folgejahren dazukommen. Das Problem dabei: Die Fachhochschule ist nur für 150 Anwärter jährlich ausgelegt. Auf dem Campus in Aschersleben soll daher ein Container-Dorf entstehen, um genug Räume für die praktische Aus- und Fortbildung der Anwärter bereitzustellen. Es ist das wohl aufwendigste Projekt einer Reihe kurzfristiger Maßnahmen, die Innen- und Finanzministerium mit der Einstellungsoffensive in die Wege leiten wollen: Das Land mietet zudem für den Theorie-Unterricht zusätzliche Räume in Aschersleben und plant weitere kleine Baumaßnahmen am Campus.

Doch vor allem die geplante Containeranlage setzt die Regierung unter Zeitdruck. Das Innenministerium unter Minister Holger Stahlknecht (CDU) schrieb nun an den Abgeordneten Andreas Schmidt (SPD), dass „sich der Termin für die vollständige Inbetriebnahme der Containeranlage zum 1. September 2017 als sehr problematisch erweist“. SPD-Finanzexperte Schmidt kritisiert den Zeitverzug. „Sowohl Innen- als auch Finanzministerium wissen seit mehr als einem Jahr, dass wir Hunderte Anwärter einstellen wollen. Nun bekommen wir ein richtiges Problem in Aschersleben.“

 

 

 

Werbeanzeigen