Pressecop24 Leser decken Skandal um FFP2-Masken auf! Maske schützt nicht gegen Krankheiten und Infektionen!

 

Weitet sich der FFP2-Todesmasken-Skandal weiter aus, denn die folgenden Informationen bekamen wir von Lesern übermittelt? Denn wie wir schon Wissen darf man diese Masken nicht tragen, wenn man Vorerkrankungen der Atemwege bei Asthma und Emphysem hat. Nun wird aber durch einen Apotheker bekannt, dass Personen mit Immunsuppression und mit bzw. nach Herzinfarkt und vulnerable Patienten diese Masken mit dem hohen Atemwiderstand nicht tragen dürfen. Man muss leider damit rechnen, dass viele Personen keine Kenntnis über diese Einschränkungen haben und dadurch diese FFP2-Maske unberechtigt tragen müssen. Auch die Leser bestätigen, dass es so gut wie keine Aufklärung über diese FFP2-Partikelmasken gibt. Man legt den Berechtigungsschein vor und erhält für 2 Euro die Masken. Auch steht die Beschreibung der Maske in Englisch oder Chinesisch. Wie unten in dem Auszug unter Warnung auf der FFP2-Maskenverpackung steht, schützt diese nicht gegen Krankheiten und Infektionen. Warum müssen die Bürger eine Maske tragen, die sie nicht vor Corona schützt? Verteilt die Bundesregierung Todesmasken? Die Maske kommt aus dem Kosovo und der Importeur ist aus der Schweiz. Wann und wo die Maske zertifiziert wurde kann man nicht erkennen. Die Haltbarkeit ist mit 01.11.2024 angegeben. Steht demnächst in der Statistik mit oder an FFP2-Maske verstorben?

 

WARNING

This mask helps protect against certain particulate contaminants but does not eliminate exposure to or the risk of contracting any disease or infection.

Warnung

Diese Maske schützt vor bestimmten partikuläre Verunreinigung, schließt aber nicht die Exposition oder das Risiko der Ansteckung von Krankheiten oder Infektionen

 

Sondermeldung: Lässt die Bundesregierung Todes-FFP2-Masken verteilen?

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60