Protein im CCP-Virus-Impfstoff verursachte Verschüttungen, Blutungen und Hirnschäden, Studienergebnisse!

Entwurf von BLes – Patienten könnten nach einer Impfung gegen COVID-19 Nebenwirkungen haben, warnt eine Gruppe konservativer Ärzte.

Amerikas Frontline Doctors (AFLDS) haben gewarnt, dass jeder, der daran denkt, sich gegen das Virus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) impfen zu lassen, es sich noch einmal überlegen sollte.

Primäre Angehörige der Gesundheitsberufe erläuterten mehrere Fälle, in denen drei experimentelle PCC-Virus-Impfstoffe Virusausscheidung, unregelmäßige Vaginalblutungen und sogar Hirnschäden verursachten. All dies trotz der Tatsache, dass die Impfstoffe bereits von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) gemäß dem Emergency Use Authorization Act zugelassen wurden.

In einer neuen Studie mit dem Titel „Identifizierung von Komplikationen nach der Impfung und deren Ursachen: Eine Analyse der COVID-19-Patientendaten“ enthüllte der AFLDS-Forscher Dain Pascocello, dass der Impfstoff „viele Billionen“ Proteine ​​in spitzenförmiger Form erzeugt, die den Körper und die Haut verlassen können infizieren enge Kontakte, die nicht geimpft wurden.

„Die Partikel haben die Fähigkeit, bei diesen Kontakten Entzündungen und Krankheiten hervorzurufen“, sagte er in der Studie. „Mit anderen Worten, die Schnabelproteine ​​sind genau wie das gesamte Virus pathogen (krankheitsverursachend).“

Der Forscher ist besonders besorgt über die Intensität dieser „13 Billionen“ Partikel. Weiterlesen………………………………

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60