Rheda-Wiedenbrück: Zwei türkische Lkw-Fahrer prügeln sich auf Firmengelände!

MK / Bielefeld / Gütersloh – Rheda-Wiedenbrück – Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung am Samstag, 24.12.2022, auf dem Parkplatz an einer Firma in Rheda-Wiedenbrück haben die Staatsanwaltschaft Bielefeld und eine Bielefelder Mordkommission die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit wird die Tat als gefährliche Körperverletzung bewertet.

Nach den bisherigen Erkenntnissen fand gegen 22:00 Uhr eine Auseinandersetzung an der Straße In der Mark zwischen zwei türkischen Lkw-Fahrern statt. Im Rahmen dieser Auseinandersetzung soll ein 51-Jähriger einem 42-Jährigen nicht unerhebliche Verletzungen am Oberkörper zugefügt haben. Das Opfer wurde noch in der Nacht notoperiert. Lebensgefahr bestehe nach Auskunft der behandelnden Ärzte nicht.

Der tatverdächtige Fahrer entfernte sich zunächst vom Tatort. Gütersloher Polizeibeamte konnten ihn während der laufenden Fahndung kurze Zeit später im Führerhaus seines Lkw festnehmen.

Nach den ersten Ermittlungsergebnissen der Mordkommission „Truck“, die von Kriminalhauptkommissar I. geleitet wird, beantragte die Bielefelder Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung. Ein Richter des Amtsgerichts Bielefeld ordnete anschließend die Untersuchungshaft für den 51-jährigen Tatverdächtigen an.

Polizeipräsidium Bielefeld