Roßdorf/Landkreis Darmstadt-Dieburg: 40-Jähriger Feuerteufel nach Festnahme in Fachklinik eingewiesen!

Am vergangenen Wochenende (13.-14.5.) riefen vereinzelte Brände die Feuerwehr und Polizei auf den Plan. Am Samstagnachmittag (13.5.) brannte gegen 16.15 Uhr ein Holzstapel in der Nähe zum Viehweg in Gundernhausen. Ein Fahrzeug, das in der Ringstraße in Roßdorf abgestellt war, brannte in der Nacht zum Sonntag (14.5.) gegen 0.30 Uhr. Ein daneben parkendes Fahrzeug wurde durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr konnte die Brände schnell löschen. Mit den Ermittlungen zu den Brandursachen ist das Kommissariat 10 in Darmstadt betraut.Unabhängig von den beschriebenen Bränden, nahm eine Streife der Polizeistation Ober-Ramstadt am Sonntagabend (14.5.), gegen 21 Uhr, einen 40 Jahre alten Mann in der Darmstädter Straße in Roßdorf fest. Der Festnahme vorausgegangen war ein Zeugenhinweis, dass ein Mann brennendes Papier in der Hand hielt. Wie sich im Zuge der polizeilichen Maßnahmen herausstellte, befand sich der 40-Jährige in einem scheinbar psychischen Ausnahmezustand. Er wurde im Anschluss in eine Fachklinik eingewiesen.Ob ein Zusammenhang zwischen den Bränden und dem Verhalten des 40-jährigen Mannes besteht, bedarf weiterer Ermittlungen und wird geprüft. Vor diesem Hintergrund suchen die Ermittlerinnen und Ermittler nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Bränden geben können. Diese werden gebeten, Kontakt mit der Kriminalpolizei (Kommissariat 10) in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/969-0 aufzunehmen.

 

Polizeipräsidium Südhessen