Schock-Studie: BioNTech Covid19-Impfstoff 32-mal WENIGER wirksam gegen Omicron!

Forscher aus Hongkong fanden heraus, dass der BNT162b2 Wuhan Coronavirus (COVID-19) Impfstoff gegen den B11529-Omikronstamm weniger wirksam ist. Sie fanden heraus, dass die neue Variante die durch den mRNA-Impfstoff induzierten Antikörper um das 32-fache reduzierte.

Wissenschaftler der University of Hong Kong (HKU) und der Chinese University of Hong Kong (CUHK) untersuchten den von der deutschen Firma BioNTech entwickelten BNT162b2-mRNA-Impfstoff. Das Unternehmen arbeitete mit dem chinesischen Arzneimittelhersteller Fosun Pharma auf dem chinesischen Festland zusammen, um den mRNA-Schuss in China und Umgebung zu vertreiben – einschließlich Hongkong, Macau und Taiwan.

BioNTech hat sich mit Pfizer zusammengetan, um die Impfstoffverteilung außerhalb Chinas zu übernehmen.

Die Forscher der beiden Universitäten veröffentlichten ihre Ergebnisse über den Impfstoff im Dezember. 12. Sie fanden heraus, dass die Omikronvariante die impfstoffinduzierten Antikörper um das 32fache reduzierte. Sie entdeckten dieses Problem auf der Grundlage einer Blutanalyse von 10 Personen, die im November 2021 den Zwei-Dosen-Impfstoff erhielten.

Die neutralisierenden Antikörper, die durch den mRNA-Impfstoff induziert wurden, waren von 320 Einheiten auf nur 10 Einheiten für den Omikronstamm gesunken. Mindestens 25 Einheiten werden benötigt, um Schutz vor Infektionen zu bieten.

Der HKU-Virologe Malik Peiris sagte: „Wir können sehen, dass die meisten Menschen eine hohe Virustötungsaktivität gegen den ursprünglichen SARS-CoV-2 [Stamm] hatten, aber diese Fähigkeit wurde gegenüber der Mikronvariante deutlich um das 32-fache oder mehr reduziert.“

Die Forscher wiesen darauf hin, dass zusätzliche Forschung erforderlich ist, um mehr darüber zu erfahren, wie sich die Mutationen am Spike-Protein der Omikronvariante – mit dem das Virus in menschliche Zellen eindringt – auf seine Empfindlichkeit gegenüber Impfstoffen auswirkten. Berichten zufolge besaß der Stamm B11529 allein auf seinem Spike-Protein mehr als 35 Mutationen.

Sie forderten daher ältere, immungeschwächte und komorbide Menschen auf, sich so schnell wie möglich mit den Booster-Schüssen injiziert zu lassen. Booster erhöhten die Wirksamkeit des Impfstoffs auf 75,5 Prozent, sagten die Experten.

„Es wird wichtig sein, dass diejenigen, die einem höheren Risiko ausgesetzt sind, einschließlich des höheren Alters und derjenigen mit immungeschwächten Erkrankungen oder anderen chronischen Krankheiten – wie Diabetes und Bluthochdruck – so schnell wie möglich Auffrischungsdosen des Impfstoffs einnehmen“, sagte Peiris.

David Hui Shu-cheong, CUHK-Atemschutzexperte und Pandemieberater der Sonderverwaltungsregion, sagte: „Wir erwarten, dass Impfstoffe immer noch eine schützende Wirkung gegen schwere Krankheiten und Todesfälle haben können. Es ist daher wichtig, dass alle, die für eine Impfung in Frage kommen, vollständig geimpft werden.“

Israel findet BioNTech mRNA-Impfstoff auch weniger wirksam

Eine in Israel durchgeführte Studie ergab auch, dass die beiden Standarddosen des mRNA-Impfstoffs weniger wirksam gegen den Omikronstamm waren. Das Land des Nahen Ostens nutzte den BioNTech mRNA-Impfstoff, der diesmal von Pfizer vertrieben wurde, um seine Bevölkerung zu impfen.

Israelis, die den ersten Pfizer-Impfstoff mit zwei Dosen vor sechs Monaten oder früher erhalten haben, haben „fast keine Neutralisierungsfähigkeit“ gegen Omicron. Dies war das Ergebnis einer Studie, die vom Arzt Dr. Gili Regev Yochay vom Sheba Medical Center in Tel Aviv. Während ihre Studie klein war – nur mit 40 Mitarbeitern des Gesundheitswesens im Krankenhaus – sagte Yochay, dass die Ergebnisse zuverlässig und signifikant sind. Der Arzt verglich 20 Blutproben von Personen, die mit der Pfizer-Booster-Dosis injiziert wurden, und 20 anderen Proben von Personen, die den Auffrischimpfer nicht erhalten haben.

„Menschen, die die zweite Dosis vor fünf oder sechs Monaten erhalten haben, haben fast keine Neutralisierungsfähigkeit gegen Omicron – und das ist sehr besorgniserregend. Die Tatsache, dass Omicron etwas resistent gegen den Impfstoff ist, ist sehr offensichtlich, wenn man nur zwei Dosen hat, und viel weniger materiell nach einer dritten Dosis“, sagte Yochay während eines Medienbriefings vom 11. Dezember. (verbunden: Israel flippt über die Ausbreitung des neuen „Omicron“-Covid-Stammes aus – Impfstoffe und „Booster“, die sich als medizinisch nutzlos erweisen.)

Yochays Ergebnisse kamen fünf Monate nach der Entdeckung des israelischen Gesundheitsministeriums (MOH), dass die Wirksamkeit des Pfizer-Impfstoffs gegenüber der B16172-Delta-Variante um mehr als die Hälfte gesunken ist. Ein Bericht des MOH vom 22. Juli 2021 ergab, dass der Pfizer mRNA-Impfstoff nur zu 39 Prozent gegen Delta wirksam war.

Das Ministerium stützte seine Feststellung auf COVID-19-Fälle, die zwischen dem 20. Juni und dem 17. Juli gemeldet wurden – was mit der Ausbreitung der Delta-Variante im Land zusammenfällt. Darüber hinaus zeigte das Papier des MOH vom 22. Juli die abnehmende Wirksamkeit des Zwei-Dosen-mRNA-Impfstoffs bei der Verhinderung der Übertragung.

Eine weitere israelische Studie vom April 2021 zeigte, dass der Pfizer-Impfstoff Israelis anfälliger für den Fang bestimmter SARS-CoV-2-Varianten machte, anstatt sich vor ihnen zu schützen. Die Studie von Forschern der Tel Aviv University und des Clalit Health Services untersuchte die COVID-19-Testergebnisse von 800 Israelis. Die Hälfte der Ergebnisse stammte von geimpften Menschen, während die andere Hälfte von ungeimpften stammte.

Sie fanden heraus, dass der B1351-Betastamm bei denjenigen, die die beiden Dosen des COVID-19-Impfstoffs abschließen, achtmal häufiger ist. Unterdessen war der B117-Alpha-Stamm häufiger bei denjenigen, die mit einer Dosis des Pfizer-Impfstoffs injiziert wurden. (verbunden: Die südafrikanische B1351-Coronavirus-Variante betrifft geimpfte Patienten leichter als die ungeimpften, warnen israelische Forscher.)

Leitender Forscher Dr. Adi Stern sagte: „Wir fanden eine überproportional höhere Rate der [B1351 beta]-Variante bei Menschen, die mit einer zweiten Dosis geimpft wurden, im Vergleich zur ungeimpften Gruppe. Dies bedeutet, dass die [B1351]-Variante bis zu einem gewissen Grad den Schutz des Impfstoffs durchbrechen kann. Basierend auf den Mustern in der allgemeinen Bevölkerung hätten wir nur einen Fall der [Beta]-Variante erwartet, aber wir sahen acht.“

BadMedicine.news hat mehr darüber erfahren, dass COVID-19-Impfstoffe weniger wirksam gegen SARS-CoV-2-Varianten sind.

Quellen sind:

SCMP.com

TheStandard.com.hk

MSN.com

i24News.tv

LifeSiteNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60