Studie von 145 Ländern zeigt starken Anstieg der Virusübertragung und des Todes NACH der Einführung von Covid-Impfstoffen!

Trotz des wachsenden Bewusstseins für die Risiken von COVID-19-Impfstoffen sind viele Menschen bereit, ihr Risiko einzugehen, in der Hoffnung, ihre Chancen, schwer zu erkranken oder an COVID-19 zu sterben, zu senken. Diejenigen, die das Risiko im Vergleich zur Belohnung berechnen, sollten jedoch eine aktuelle Studie im Hinterkopf behalten, die auf einen Zusammenhang zwischen den Impfstoffen und einer höheren Rate von COVID-19-Infektionen und Todesfällen hinweist.

Die Studie, Worldwide Bayesian Causal Impact Analysis of Vaccine Administration on Deaths and Cases associated with COVID-19: A Big Data Analysis of 145 Countries, ergab im Wesentlichen, dass Impfstoffe genau das Gegenteil von dem tun, was alle hoffen, dass sie erreichen würden.

Wie der Titel schon sagt, war dies keine kleine Studie; es beinhaltete die Analyse von Daten aus 145 Landkreisen, und die Schlussfolgerungen sind überwältigend: Die Impfstoffe waren mit einem Anstieg der Zahl der Covid-Fälle pro Million in den USA um 38 Prozent und einem Anstieg der Todesfälle pro Million im Zusammenhang mit Covid um 31 Prozent verbunden. Und es ist nicht die einzige, die zu dieser Schlussfolgerung gelangt; viele andere Studien haben gezeigt, dass sich die Gesamtsituation mit mehr Impfungen zu verschlechtern scheint, nicht besser.

Insgesamt ergab die Studie, dass 89,94 Prozent der 145 untersuchten Länder einen Anstieg der Gesamtzahl der Todesfälle pro Million im Zusammenhang mit Covid als direkte Folge der kausalen Auswirkungen von Impfstoffen verzeichneten, während 86,78 Prozent der Länder einen Anstieg der Gesamtfälle pro Million des Virus als direkte Folge der kausalen Auswirkungen von Impfstoffen feststellten.

Die Studie berichtet: „Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Behandlung (Impfstoffverabreichung) eine starke und statistisch signifikante Neigung hat, die Werte entweder in y1 [Variable gewählt für Todesfälle pro Million] oder y2 [Variable für Fälle pro Million] über das hinaus zu erhöhen, was ohne Behandlung erwartet worden wäre.“

 

 

Die Studie erreichte ihre Ergebnisse, nachdem sie eine kausale Analyse durchgeführt hatte, die Zeiträume vor und nach der Behandlung verglich, um die Unterschiede in Fällen und Todesfällen zu bestimmen, seit die Impfstoffe unter Verwendung öffentlich zugänglicher COVID-19-Daten implementiert wurden. Nachdem sie die Ergebnisse aus Ländern eliminiert hatten, die unvollständige Daten oder sehr niedrige Impfraten hatten, entwickelten sie 128 Länder, die über ausreichende Daten über Todesfälle und 103 für die Untersuchung der Gesamtzahl der Fälle für insgesamt 145 Einzelländer verfügten.

Interessanterweise verzeichneten die Länder, die die wenigsten Covid-Todesfälle im Jahr 2020 feststellten, die größten Sprünge bei Fällen und Todesfällen nach der Einführung des Impfstoffs, wobei einige einen Anstieg von bis zu 1.000 Prozent feststellten. Zu den Ländern, denen es in dieser Hinsicht am schlechtesten erging, gehören Thailand, Taiwan, Vietnam, die Seychellen, Kambodscha und die Mongolei.

Es ist eine sehr entmutigende Erkenntnis, insbesondere für die vielen Menschen, die diese Impfstoffe erhalten haben, weil sie glaubten, was Regierungen auf der ganzen Welt uns sagten: dass eine Impfung der Welt helfen würde, zur Normalität zurückzukehren und es den Menschen zu ermöglichen, ihre Freiheiten zu genießen. In vielen Fällen bekamen Menschen, die ernsthafte Vorbehalte gegen die potenziellen Risiken der Impfungen hatten, sie sowieso, weil sie mit dem Verlust ihrer Arbeitsplätze und ihres Lebensunterhalts konfrontiert waren. Die Impfstoffe sollten Infektionen und Todesfälle senken, nicht nach oben.

Es ist Zeit für einen neuen Ansatz

Die Studie schlägt einen neuen Ansatz für den Umgang mit der Pandemie vor: „Diese Ergebnisse sollten lokale politische Entscheidungsträger ermutigen, politische Entscheidungen auf der Grundlage von Daten, nicht auf narrativen und auf der Grundlage lokaler Bedingungen zu treffen, nicht auf globalen oder nationalen Mandaten. Diese Ergebnisse sollten auch die politischen Entscheidungsträger ermutigen, abgesehen von Massenimpfkampagnen nach anderen Wegen aus der Pandemie zu suchen.“

Während es viel mehr Geld zu verdienen gibt, wenn man der gesamten Bevölkerung Impfstoffe, gefolgt von endlosen Boostern, verdient werden kann, ist der einzige wirkliche Ausweg daraus die Suche nach einer sicheren und wirksamen Prävention und Behandlungen. Von der Kommunikation über die Bedeutung ausreichender Nährstoffe bis hin zur Anerkennung der Wirksamkeit von Behandlungen wie Ivermectin könnte jetzt viel mehr getan werden, um die Pandemie zu lindern, als sich auf Impfstoffe zu konzentrieren, die ihre Versprechen nicht halten.

Quellen für diesen Artikel sind:

SteveKirsch.Substack.com

Vector-News.Github.io

TheGatewayPundit.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60