Tennessee verabschiedet Gesetz zur Anerkennung der natürlichen Immunität gegen COVID-19

Tennessee hat gerade ein Gesetz verabschiedet, das erklärt, dass der Staat die natürliche Immunität gegen das Wuhan-Coronavirus (COVID-19) als mit der gleichen Schutzwirkung wie die Impfstoffe anerkennen muss. Aber der republikanische Gouverneur des Staates, Bill Lee, weigerte sich, es zu unterzeichnen.

„Der durch eine vorangegangene COVID-19-Infektion gewonnene Immunschutz schützt mindestens so gut vor COVID-19 wie ein COVID-19-Impfstoff“, heißt es im Gesetzestext. „Es gibt daher keine rationale Grundlage dafür, Personen, die eine frühere COVID-19-Infektion hatten, anders zu behandeln als Personen, die einen COVID-19-Impfstoff erhalten haben.“ (Verwandt:  Neue Studie bestätigt, dass die natürliche Immunität einen längeren und besseren Schutz gegen COVID-19 bietet als Impfstoffe .)

Das Gesetz wurde im Repräsentantenhaus des Staates vom republikanischen Abgeordneten Bud Hulsey und im Senat vom republikanischen Senator Joey Hensley, der Arzt ist, gefördert.

Im Repräsentantenhaus wurde der Gesetzentwurf mit 66 zu 20 Stimmen angenommen. Im Senat war die Abstimmung 26 zu 5. Die Gesetzgeber der Bundesstaaten stimmten größtenteils nach parteipolitischen Gesichtspunkten ab.

Der Gesetzentwurf definiert die natürliche Immunität als „eine erworbene spezifische Reaktion des Immunsystems auf das SARS-CoV-2-Virus, die auf natürliche Weise als Folge einer früheren Infektion einer Person mit dem SARS-CoV-2-Virus erworben wird“.

Der Status einer natürlichen Immunität einer Person kann mit einem Schreiben eines zugelassenen Arztes oder einer Dokumentation von Tests verifiziert werden, aus denen hervorgeht, dass eine Person eine Antikörper-, Gedächtniszellen- oder T-Zell-Immunität gegen COVID-19 hat.

Das Gesetz hindert auch Regierungsbehörden, öffentliche Bildungseinrichtungen oder Schulen daran, „ein Gesetz, eine Verordnung, eine Regel, eine Richtlinie oder eine Praxis, die sich aus COVID-19 ergeben“, zu verabschieden oder durchzusetzen, die sich weigern, Änderungen anzuerkennen, die durch neue staatliche Gesetze verabschiedet wurden. Dies schließt Mandate ein, die die natürliche Immunität nicht anerkennen.

 

 

Die gleichen Bestimmungen gelten für private Unternehmen, die keine Maßnahmen ergreifen dürfen, die eine erworbene Immunität nicht „als einen mindestens so schützenden Immunschutz wie ein COVID-19-Impfstoff“ anerkennen. Private Einrichtungen dürfen Personen mit natürlicher Immunität auch nicht anders behandeln als Personen, die den Impfstoff erhalten haben.

Der Gouverneur weigert sich, das Gesetz über die natürliche Immunität zu unterzeichnen

Das Gesetz zur Anerkennung der natürlichen Immunität des Staates wurde ohne die Unterschrift von Lee zum Gesetz.

In einem Brief an Lt. Gov. Randy McNally und den Sprecher des Repräsentantenhauses, Cameron Sexton, schrieb Lee: „Ich schreibe Ihnen, um Sie darüber zu informieren, dass ich SB 1982 / HB 1871 ohne meine Unterschrift zum Gesetz werden lasse. Obwohl ich zustimme, dass Personen mit erworbener Immunität genauso behandelt werden sollten wie Personen, die gegen COVID-19 geimpft sind, erlegt dieser Gesetzentwurf ein Geschäftsmandat auf, und Unternehmen sollten ohne unangemessene staatliche Eingriffe tätig sein dürfen.“

Eric Mayo, Legislative Liaison und Federal Relations Officer für das Team des Gouverneurs, äußerte ähnliche Bedenken, als das Gesetz noch seinen Weg durch die Legislative des Bundesstaates arbeitete.

Während eines Auftritts bei einer Anhörung des Senats zu dem Gesetzentwurf sagte Mayo den Senatoren, der Gouverneur sei besorgt darüber, dass „Unternehmen in eine Situation geraten, in der sie nicht in der Lage sind, die für ihr Unternehmen besten Entscheidungen zu treffen“.

Lees Entscheidung, seine Unterstützung für das Gesetz nicht zu zeigen, ist verwirrend, da er letztes Jahr ein weitläufiges staatliches Gesetz unterzeichnet hat, das staatliche und lokale Regierungsbehörden und Unternehmen weitgehend daran hinderte, einen Nachweis für COVID-19-Impfungen zu verlangen.

Mit einer republikanischen Supermehrheit in der staatlichen Legislative muss Lee keine Gesetze unterzeichnen, damit sie Gesetz werden. Er hat auch während seiner Amtszeit kein Veto gegen Gesetzentwürfe eingelegt, aber er hat gelegentlich Gesetzentwürfe zurückgeschickt, ohne sie zu unterzeichnen, um seine Bedenken auszudrücken.

Erfahren Sie mehr über COVID-19-Impfstoffe und -Verordnungen in Amerika, indem Sie die neuesten Artikel auf Pandemic.news lesen .

Sehen Sie sich diese Folge von „Brighteon Conversations“ an, in der Mike Adams, der Health Ranger, Dr. Gaston Cornu-Labat über eine sehr effektive Strategie zur Befreiung von COVID-19-Impfstoffen interviewt .

Dieses Video stammt vom Health Ranger Report-Kanal auf  Brighteon.com .

Weitere verwandte Geschichten:

Mississippi verbietet offiziell COVID-19-Impfstoffmandate und Pässe .

Große Fluggesellschaften lassen Passagiere, die wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht gesperrt wurden, wieder an Bord

Das Repräsentantenhaus von Louisiana verabschiedet ein Gesetz, das es staatlichen und lokalen Regierungen verbietet, COVID-19-Impfstoffmandate aufzuerlegen .

STUDIE: 99 % der Menschen mit vorheriger COVID-19-Infektion entwickeln eine natürliche Immunität, die über ein Jahr anhält .

Zu den Quellen gehören:

UncoverDC.com

LocalMemphis.com

APNews.com

Brighteon.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60