Über 70 Millionen Menschen auf der Flucht

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Laut eines Berichtes des UNHCR sind derzeit über 70 Millionen Menschen auf der Flucht. Anlässlich des Weltflüchtlingstags am Donnerstag sagte die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, Bärbel Kofler, am Mittwoch: "Immer häufiger zwingen gewaltsame Konflikte, Verfolgung und massive Menschenrechtsverletzungen Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen. Nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) betrifft dies über 70 Millionen Menschen. Davon sind knapp 26 Millionen als Flüchtlinge aus ihrem Heimatland geflohen. Mehr als 41 Millionen leben als Binnenvertriebene im eigenen Land. Diese Zahlen sind schockierend."

Die Menschenrechtsbeauftragte fügte hinzu: "Sieht sich ein Mensch gezwungen, seine Heimat zu verlassen, tut er dies oftmals in kürzester Zeit und unter schwersten Bedingungen. Es ist unsere moralische Pflicht hier humanitäre Hilfe zu leisten, um ein Weiterleben in Würde und Sicherheit zu ermöglichen." Humanitäre Hilfsorganisationen spielten bei der Versorgung von Menschen in Krisengebieten eine Schlüsselrolle, so Kofler. "Wir setzen uns daher dafür ein, dass Hilfsorganisationen humanitären Zugang zu Menschen in Not erhalten. Leider ist dies heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Gemeinsam müssen wir die Hilfsorganisationen, die sich um Flüchtlinge und Vertriebene kümmern, unterstützen. Wir müssen jenen Ländern, Kommunen und Regionen beistehen, die besonders viele Flüchtlinge aufnehmen."