Dortmund: 45-fach polizeibekannter und 3fach vorbestraft Marokkaner kommt aus dem Knast und klaut sofort weiter!

Gestern Nachmittag (19. Dezember) überprüften Einsatzkräfte der Bundespolizei einen 22-jährigen Mann im Dortmunder Hauptbahnhof. Während seiner Kontrolle klingelte sein Smartphone. Am anderen Ende war die Eigentümerin des gestohlenen Gerätes. Bundespolizisten nahmen ihn fest.

Gegen 17 Uhr überprüften Bundespolizisten den 22-Jährigen marokkanischen Staatsangehörigen im Dortmunder Hauptbahnhof. Da er keine Ausweisdokumente dabeihatte, wurden in der Bundespolizeiwache seine Fingerabdrücke genommen. Zudem wurde sein mitgeführtes iPhone überprüft. Dabei schellte das Gerät unentwegt. Wie sich herausstellte war am anderen Anschluss die Eigentümerin des Smartphones. Nach Angaben der 22-jährigen Frau aus Ahaus, wurde ihr das Gerät auf einer Rolltreppe im Hauptbahnhof entwendet. Den Tatverdächtigen erkannte sie als den Mann wieder, der sich auf der Rolltreppe hinter ihr aufhielt.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass sich der Mann ohne Aufenthaltstitel im Bundesgebiet aufhält. Zudem war der 22-Jährige erst am 12. Dezember aus der JVA entlassen worden. Der Marokkaner wurde seit 2015 dreimal rechtskräfte verurteilt. Insgesamt verbüßte er wegen Diebstahlsdelikten bereits 1 Jahr und 9 Monate Freiheitsstrafe.

Bei der Bundespolizei ist der Mann auch kein unbeschriebenes „Blatt“. In 45 Fällen wurde der Mann wegen Fahrgelddelikten, Diebstählen, Drogen -und Körperverletzungsdelikten aktenkundig.

Da er erneut als Tatverdächtiger eines Diebstahls gilt, sich zudem ohne erforderlichen Aufenthaltstitel in der BRD aufhält und sein Asylantrag bereits 2017 abgelehnt wurde, nahmen Bundespolizisten ihn in Gewahrsam und lieferten ihn in das Polizeigewahrsam ein. Von dort aus wird die Untersuchungshaft geprüft.

Die Bundespolizei leitete gegen den 22-Jährigen ein weiteres Strafverfahren wegen Taschendiebstahls ein.

 

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin