VERZWEIFELT: Die Ukraine wirft der New York Times vor, “für den Kreml zu arbeiten”!

Das Center for Countering Disinformation (CCD), eine staatlich finanzierte Agentur für Informationskriegsführung mit Sitz in der Ukraine, beschuldigt Journalisten der New York Times, die über den Konflikt zwischen der Ukraine und Russland berichten, von russischen Geheimdiensten rekrutiert worden zu sein, um antiukrainische Propaganda zu verbreiten.

 

Obwohl die Times die Ukraine seit Beginn der Invasion ohne Frage stark unterstützt hat, besteht die CCD darauf, dass geheime russische Agenten bei der Times arbeiten, um Kiew in ein negatives Licht zu werfen.

 

“Um diesen Text zu schreiben, hat die Russische Föderation amerikanische Journalisten eingesetzt, die während ihrer Arbeit in Russland rekrutiert wurden”, heißt es in einer offiziellen Erklärung der CCD nach der Veröffentlichung eines von der Times veröffentlichten Artikels, in dem Friedensverhandlungen zwischen Moskau und Kiew gefordert werden.

 

Als Autoren des fraglichen Times-Artikels aufgeführt sind Anton Troianovski, der Bürochef Moskauer Bürochef der Zeitung, und die Mitarbeiter Adam Entous und Julian E. Barnes, die beide in der Byline des Artikels erwähnt werden.

 

Laut dem Artikel sind sich “zwei ehemalige hochrangige russische Beamte in der Nähe des Kremls” zusammen mit zahlreichen US-amerikanischen und internationalen Beamten bewusst, dass der russische Präsident Wladimir Putin “seit mindestens September durch Vermittler signalisiert hat, dass er für einen Waffenstillstand offen ist, der die Kämpfe in der aktuellen Linie einfriert”.

 

Der gleiche Artikel sagt, dass der Kreml “Back-Channel-Diplomatie” genutzt hat, um vorzuschlagen, dass Putin “bereit ist, einen Deal zu machen”.

 

(Bezogen: Vor ein paar Wochen änderte die Times täuschend ein Zitat von Hunter Biden über die “finanzielle” Beteiligung seines Vaters Joe an Geschäftsbeziehungen.)

 

Paranoide Ukraine sieht russische Agenten, die sich unter jedem Felsen verstecken

Laut CCD ist der Blickwinkel, den die Autoren der Times angenommen haben, wenn sie darauf hindeuten, dass Moskau ein “Signal” senden könnte, dass es bereit ist, dem Frieden eine Chance zu geben, nur ein Trick, der darauf abzielt, “weitere militärische Hilfe für die ukrainischen Streitkräfte aus dem Westen zu verhindern”.

 

Mit anderen Worten, indem sie behauptet, dass Putin bereit ist, einen Waffenstillstand einzuleiten, steht die Times effektiv im Weg, dass mehr Geld, Waffen und andere Beute aus dem Westen geschickt werden, um die Kassen der Ukraine zu füllen – von denen einige glauben, dass sie zu einer der Hauptstädte der Welt der Geldwäsche und der organisierten Kriminalität geworden ist.

 

Eine andere Sache, die die CCD der Times mit dem fraglichen Artikel vorwirft, ist die “Verbesserung der Bewertung” des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, der, wie die meisten wissen, 2024 gegen Präsident Joe Biden kandidiert, wieder einmal als Republikaner.

 

Der Grund für diese besondere CCD-Behauptung hat mit Kommentaren zu tun, die Trump selbst kürzlich auf dem Wahlkampf gemacht hat, darunter Versprechen, dass Trump, wenn er in das Weiße Haus wiedergewählt wird, den Konflikt zwischen Russland und der Ukraine sehr schnell beenden wird.

 

“Man sollte nicht vergessen, dass Russland ein Spiel des ‘Friedens’ spielt, während es mehr in seine Verteidigungsindustrie investiert und seine Armee aufbaut”, heißt es in der CCD-Erklärung zu diesem Thema weiter. “Es wird offensichtlich nicht erwähnt, dass es in dem Artikel steht.”

 

Laut Kreml-Sprecher Dmitri Peskov ist der fragliche Times-Artikel “falsch”, aber aus anderen Gründen. Russlands militärische Strategie gegenüber der Ukraine bleibt unverändert, kommentierte er und fügte hinzu, dass Moskau nur zustimmen wird, Verhandlungen “ausschließlich zur Erreichung seiner eigenen Ziele” aufzunehmen.

 

Es gab Friedensverhandlungen, die zuvor im Frühjahr 2022 stattfanden, aber Russland beschuldigte die Ukraine, sich abrupt von den zuvor vereinbarten Bedingungen des Abkommens zu entfernen. Jetzt sagt die Ukraine, dass die Friedensgespräche mit Russland nur wieder aufgenommen werden können, wenn Russland zustimmt, die Grenzen der Ukraine von 1991 anzuerkennen, eine Forderung, die Russland wiederholt für “unmöglich” erklärt hat.

 

Weitere Neuigkeiten zum Russland-Ukraine-Konflikt finden Sie auf Chaos.news.

 

Zu den Quellen für diesen Artikel gehören:

 

RT.com

 

NewsTarget.com

 

newstarget.com