VIERMAL mehr geimpfte Menschen sterben als ungeimpfte… Entvölkerungseffekte treten ein und die Leichen häufen sich an!

Die neuesten Daten aus Großbritannien Der COVID-19-Impfstoffüberwachungsbericht der Health Security Agency (UKHSA) zeigt, dass für jede einzelne „ungeimpfte“ Person, die angeblich an dem Wuhan-Coronavirus (Covid-19) stirbt, mindestens vier „vollständig geimpfte“ Menschen zugrunde gehen.

Die überwiegende Mehrheit der gemeldeten Covid-Todesfälle – laut den Daten 82 Prozent – tritt auf, nachdem die Menschen ihre Injektionen erhalten haben. Dieser kleine Faktoid fliegt direkt der 90-prozentigen Sterblichkeitspräventionsrate, die von den Herstellern der Impfungen behauptet wird. (VERBUNDEN: Bereits im September berichtete das Amt für nationale Statistik, dass fast jeder in diesem Monat, der „positiv“ auf Covid getestet wurde und starb, „vollständig geimpft“ wurde.)

„Wenn die Covid-Injektion zu 90 % wirksam war, um den Tod zu verhindern, warum sterben dann „geimpfte“ Menschen derzeit im Verhältnis von 4,8:1 zu „ungeimpften“ Menschen?“ fragt The Exposé.

Anhand von VSR-Daten (Vaccine Surveillance Report), die über einen Zeitraum von drei Monaten gesammelt wurden, stellte The Exposé fest, dass nicht nur die impfstoffinduzierte Immunität gegen das chinesische Virus bestenfalls schwach ist, sondern auch das wenig davon, das angeblich durch die Injektionen erzeugt wird, außergewöhnlich schnell schwindet.

Tabelle 21 des Berichts der UKHSA Woche 45 enthält eine kleine Fußnote, in der dies im Kreisverkehr zugegeben wird. Es erklärt, dass eine hohe Sterblichkeit selbst bei den „vollgeimpften“ „erwartet“ wird, angeblich weil „ein größerer Teil der Bevölkerung geimpft wird als ungeimpft und kein Impfstoff zu 100 % wirksam ist“.

„Für Woche 45 zeigt jeder über 30 Jahre eine negative Impfstoffwirksamkeit – die „ungeimpften“ sind besser vor Covid geschützt als die „vollimpften“, erklärt The Exposé weiter.

„Die „Impfstoffe“ zerstören das Immunsystem der Menschen – sie verursachen eine Immunschwächestörung, die AIDS ähnelt, aber impfinduziert ist. Die Korrelation ist eindeutig klar, aber die Unternehmensmedien berichten nicht darüber.“

Der Vorschlag mit dieser Aussage ist, dass nur ein kleiner Prozentsatz der Jabbed später an Covid stirbt, aber die Realität ist, dass viel mehr von ihnen sterben, als Regierungsbeamte zugeben.

Tatsächlich werden die am vollständigsten geimpften Todesfälle durch die Fauci-Grippe wahrscheinlich nicht einmal gemeldet. Viele von ihnen treten auch später und nicht sofort auf, was es einfacher macht, diese Todesfälle in den Daten zu verbergen.

Antikörperabhängige Verstärkung (ADE) und andere Faktoren brauchen Zeit, um das zunehmend versagende Immunsystem einer vollständig geimpften Person einzuholen. Stellen Sie es sich als eine längerfristige langsame Tötung im Gegensatz zum sofortigen Tod vor, obwohl letzterer immer noch in einer Teilmenge des impfverletzten Impfstoffs auftritt.

UKHSA lügt über Daten und behauptet, dass ungeimpfte Menschen mehr sterben als geimpfte Menschen

Interessanterweise behauptet die UKHSA immer noch öffentlich genau das Gegenteil von dem, was ihre eigenen Daten tatsächlich sagen. Diese Regierungsbehörde behauptet weiterhin fälschlicherweise, dass ungeimpfte Menschen diejenigen sind, die in Scharen sterben, wenn es keine Beweise dafür gibt.

„Die Todesfälle stiegen zwei Monate nach dem Start der Covid-Injektionskampagne dramatisch über dem Fünfjahresdurchschnitt“, berichtete The Exposé.

„Jeder, der das Mantra „der Impfstoff ist sicher und wirksam“ verbreitet, ist nicht wahrheitsgemäß. Jeder, der ein experimentelles medizinisches Verfahren ermutigt, zwingt oder einem anderen erzwingt, begeht oder unterstützt und unterstützt „mit Absicht verwundet … Unternehmensmedien verbreiten Fehlinformationen und Desinformationen – schalten Sie das Fernsehen aus, neurolinguistische Programme werden gegen Sie eingesetzt.“

Eine Person kommentierte das Stück des Exposés und schrieb, dass die Gesundheitssysteme von Ländern, in denen die Impfungen weit verbreitet sind, „im Begriff sind, einen Tsunami“ kranker und sterbender Patienten zu erleben, wenn sie es nicht bereits sind.

„Weitere Bedenken sind die mögliche Integration von Plasmid-DNA in das körpereigene Wirtsgenom, was zu Mutationen, Problemen mit der DNA-Replikation, der Auslösung von Autoimmunreaktionen und der Aktivierung krebserregender Gene führt“, schrieb dieselbe Person.

Weitere aktuelle Nachrichten über „Impfstoff“-Schäden des Wuhan-Coronavirus (Covid-19) finden Sie unter ChemicalViolence.com.

Quellen für diesen Artikel sind:

DailyExpose.uk

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60