Whistleblower der Regierung wirft eine große Bombe darüber, dass Covid-Impfstoffe „voller Scheiße“ sind

Project Veritas hat es mit einem neuen Exposé erneut geschafft , das den Deckel des „Impfstoff“-Betrugs des Wuhan-Coronavirus (Covid-19) aufbläst.

Jodi O’Malley, RN, eine Mitarbeiterin des US-Gesundheitsministeriums (HHS) und Krankenschwester im Phoenix Indian Medical Center in Arizona, meldete sich kürzlich als Whistleblower, um über die Schrecken in ihrem Krankenhaus zu berichten. Menschen werden nicht nur krank und sterben an den Injektionen von Donald, dem „Vater des Impfstoffs“, Trumps „Operation Warp Speed“ , sondern die Regierung versucht auch, alles zu vertuschen, während sie den Patienten Medikamente vorenthält, die ihnen tatsächlich helfen könnten.

Im Video unten von Brighteon.com spricht O’Malley mit dem Gründer von Project Veritas, James O’Keefe, über die Situation im Phoenix Indian Medical Center. Die beiden diskutieren Filmmaterial, das von anderen Ärzten in der staatlich geführten Einrichtung aufgenommen wurde und zugeben, dass Fauci-Grippe-Impfungen „voller Scheiße“ sind.

Eine Ärztin, Dr. Maria Gonzales, die in der Notaufnahme des Phoenix Indian Medical Center arbeitet, drückt ihre Verärgerung und Besorgnis über die fortgesetzte Verwendung von chinesischen Virusinjektionen aus, die durch keine echte Wissenschaft gestützt werden.

„Das Problem hier ist, dass sie die Studien nicht durchführen“, sagt Dr. Gonzales. „Menschen, die [Covid] hatten, und die Menschen, die geimpft wurden – sie führen keine Antikörpertests durch.“

„Damit sind alle still. Wieso den?“

In diesem speziellen Clip führte O’Malley ein Gespräch mit Dr. Gonzales und stimmte ihr zu. O’Malley wandte sich dann an einen Patienten, bei dem unmittelbar nach der zweiten Injektion der Injektion schwere Nebenwirkungen auftraten.

„Nun, Sie haben diesen Kerl in Raum vier, der am Dienstag seine zweite Dosis des [Covid]-Impfstoffs bekommen hat und kurzatmig war. Okay? Jetzt ist sein BNP erhöht. D-Dimer, ALT, alle seine Leberenzyme sind erhöht. Seine PTPTINR ist erhöht.“

Dr. Gonzales antwortet dann über den Patienten: „Er hat wahrscheinlich eine Myokarditis! All das ist Bullen***. Nun wahrscheinlich Myokarditis durch den Impfstoff. Aber jetzt werden sie [die Regierung] dem Impfstoff nicht die Schuld geben.“

O’Malley antwortet dann, dass die Regierung gesetzlich verpflichtet ist, die Komplikationen zu melden, was Dr. Gonzales zugibt, dass diese Berichterstattung nicht stattfindet, „weil sie es unter die Matte schieben wollen“.

Krankenhausmitarbeiter, der keine Covid-Impfung nehmen wollte, aber bedroht wurde, stirbt nach der Injektion

Der Fall, über den die beiden sprachen, betraf einen „etwas dreißigjährigen“ Patienten, bei dem am Ende eine kongestive Herzinsuffizienz diagnostiziert wurde. Es wurde nicht gemeldet und auch keiner der Dutzende anderer ähnlicher Fälle, die in den letzten Tagen in der Einrichtung beobachtet wurden.

„Die Verantwortung für jeden liegt also darin, diese Daten zu sammeln und darüber zu berichten“, sagte O’Malley dann zu Dr. Gonzales. „Wenn wir keine [Covid-Impfstoff]-Daten sammeln und melden, wie sollen wir dann sagen, dass dies sicher und zur Verwendung zugelassen ist?“

Wie sich herausstellte, gab es in den letzten fast zwei Jahren keine Berichterstattung mehr, was O’Malley und Dr. Gonzales beide als „super faul“ zugeben.

Unter großem Risiko für sich selbst beschloss O’Malley, sich endlich zu melden, nachdem eine Kollegin von ihr, die nicht gestochen werden wollte, dazu gezwungen wurde, obwohl dies direkt gegen ihre aufrichtigen religiösen Überzeugungen verstieß.

Diese Person wurde etwa zwei Wochen nach der Impfung ernsthaft krank und war in den 18 Monaten vor ihrer Arbeit als ungeimpfte Person auf der Intensivstation kein einziges Mal krank geworden. Erst nachdem diese Person die Injektion unter Zwang genommen hatte, wurde sie krank und starb schließlich.

„Sie wollte [den Covid-Impfstoff] wegen ihres religiösen Glaubens nicht einnehmen und wurde dazu gezwungen“, enthüllte O’Malley O’Keefe und brach in Tränen aus.

„Es ist wie bei niemand – niemand sollte sich zwischen seinem Lebensunterhalt entscheiden müssen, ‚ein Teil des Teams im Krankenhaus‘ zu sein oder den [Covid-] Impfstoff zu nehmen.

O’Malleys Ansicht nach hat sie die Pflicht, sich zu melden und die Wahrheit zu sagen. Vor ihrer Familie und vor Gott, sagt sie, ist es das Richtige, und sie vertraut darauf, dass Gott sich um sie kümmert, trotz aller irdischen Konsequenzen, die ihr begegnen könnten.

„Das ist auf höchstem Niveau böse“, sagt O’Malley. „Sie haben die FDA, Sie haben die CDC, die uns beide schützen sollen, aber sie sind unter der Regierung. Und alles, was wir bisher gemacht haben, ist unwissenschaftlich.“

Krankenhausmitarbeitern droht mit Kündigung wegen Verabreichung von Ivermectin an Patienten

O’Malley und andere vom Phoenix Indian Medical Center erkennen, dass vielen der kranken und sterbenden Patienten, die sie jeden Tag sehen, mit Ivermectin geholfen werden könnte. Das Problem ist, dass ihnen allen wegen der Verwaltung die Kündigung gedroht wurde.

Ein Teil des obigen Filmmaterials zeigt eine andere Mitarbeiterin, die mit O’Malley über Ivermectin streitet und erklärt, dass sie ihren Job nicht riskieren möchte, indem sie es Patienten gibt, auch wenn dies ihnen das Leben erleichtern könnte.

Und zu denken, dass niemand sterben würde, wenn Ivermectin genauso verabreicht würde wie  in Indien , wo nur ein einstelliger Prozentsatz der Bevölkerung den Impfstoff bekommen hat und Ivermectin von der Regierung kostenlos verteilt wird.

Wird es jemals einen Tag geben, an dem die Amerikaner endlich mit dem Plandemie- Betrug aufwachen und Zugang zu Ivermectin und anderen einfachen, einfachen Mitteln wie Hydroxychloroquin (HCQ) und grünem Tee (EGCG) fordern ?

„Ich würde nicht unbedingt sagen, dass ich Angst habe, weil mein Glaube in Gott liegt und nicht in den Menschen“, sagte O’Malley zu O’Keefe. „Also, ich habe zwei ältere Kinder, die alleine sind, und ich habe einen Zwölfjährigen zu Hause, um den ich mich alleine kümmere, aber weißt du, was für ein Mensch wäre ich, wenn ich das alles wüsste? – das ist böse.“

„Letztendlich geht es um deine Gesundheit, und die kannst du nie wieder zurückbekommen – und um deine Freiheit und darum, in einer friedlichen Gesellschaft zu leben, und ich denke: ‚Nein, nein, das ist der Hügel, der‘ Ich werde weiter sterben.’“

Um über die neuesten Nachrichten über die Injektionstyrannei des Wuhan-Coronavirus (Covid-19) auf dem Laufenden zu bleiben, besuchen Sie Fascism.news .

Quellen für diesen Artikel sind:

ProjectVeritas.com

Independent.co.uk

Brighteon.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60