10 Staaten reichen Klage wegen „verfassungswidrigen und rechtswidrigen“ COVID-19-Impfstoffmandats für medizinisches Personal ein

Zehn Staaten haben rechtliche Schritte gegen das schädliche COVID-19-Impfstoffmandat der Biden-Administration für Mitarbeiter des Gesundheitswesens eingeleitet, von dem sie befürchten, dass es den Personalmangel verschärfen könnte.

Ein Bundesgericht hat das Impfmandat für private Arbeitgeber bereits vorübergehend blockiert, aber ein strengeres, das sich an Mitarbeiter des Gesundheitswesens richtet und es den Menschen nicht erlaubt, sich über Tests vom Impfstoff abzumelden, besteht weiterhin. Es betrifft mehr als 17 Millionen Krankenschwestern in 76.000 Gesundheitseinrichtungen und Gesundheitsdienstleistern, die unter anderem Mittel aus staatlichen Gesundheitsprogrammen erhalten.

Die Generalstaatsanwälte von Missouri, Nebraska und Alaska reichten die Klage ein, wobei die Bundesstaaten Kansas, Iowa, South Dakota, Arkansas, New Hampshire, North Dakota und Wyoming der Koalition beitraten, um das Mandat zu bekämpfen.

In einer offiziellen Erklärung sagte der Generalstaatsanwalt von Missouri, Eric Schmitt: „Leider verwandeln sich die Helden des Gesundheitswesens im letzten Jahr mit diesem jüngsten Mandat der Biden-Administration zu den diesjährigen Arbeitslosen.“

Er nannte es „verfassungswidrig und rechtswidrig“ und sagte, dass es zu einem Zusammenbruch des Gesundheitswesens führen könnte.

Ein Grund, warum die Koalition behauptet, dass das Mandat rechtswidrig ist, ist, dass die Bundesregierung es nutzt, um eine Macht zu nehmen, die den Staaten gehört. In der 58-seitigen Einreichung heißt es: „Impfanforderungen sind Angelegenheiten, die von lokalen Faktoren und Bedingungen abhängen. Was auch immer in New York City, St. Louis oder Omaha sinnvoll sein mag, könnte in ländlichen Gemeinden wie Memphis, Missouri oder McCook, Nebraska, entschieden kontraproduktiv und schädlich sein.“

Es fügt hinzu: „Der Bundeswesen ermöglicht es den Staaten, solche Angelegenheiten im besten Interesse ihrer Gemeinden anzupassen. Die schwere Hand des landesweiten Mandats von CMS nicht. Dieses Gericht sollte daher diese Regel als rechtswidrige Agenturklage nach dem Verwaltungsverfahrensgesetz beiseite legen.“

Der Mangel an Arbeitskräften im Gesundheitswesen könnte sich dank des Mandats verschlimmern

Darüber hinaus argumentiert die Klage, dass das Mandat den bestehenden Arbeitskräftemangel im Gesundheitswesen noch verschlimmern wird, insbesondere in ländlichen Gebieten in vielen der teilnehmenden Staaten, in denen einige Menschen besonders zögern.

Viele Mitarbeiter des Gesundheitswesens sind einfach nicht bereit, den Jab zu bekommen, und einige Krankenhausleiter haben berichtet, dass ihre Mitarbeiter gesagt haben, dass sie ihre Arbeit verlassen werden, anstatt diese Mandate einzuhalten. Das Arkansas Department of Human Services beispielsweise hat bereits mehr als 1.000 unbesetzte Stellen in seinen Gesundheitseinrichtungen, und dies wird sich voraussichtlich verschlimmern, sobald das Mandat in Kraft ist.

Einige Mitarbeiter des Gesundheitswesens widersetzen sich dem Impfstoff mit der Begründung, dass sie sich bereits von COVID-19 erholt haben und daher ein gewisses Maß an natürlicher Immunität haben. Die Agentur, die das Mandat erteilt hat, die Centers for Medicare & Medicaid Service, hat jedoch gesagt, dass der Nachweis der natürlichen Immunität anstelle eines Impfstoffs nicht erlaubt sein wird, und zitierte eine Studie der CDC über natürliche Immunität, die mehrere Wissenschaftler angefochten haben. Die CDC behauptet, dass Menschen mit natürlicher Immunität immer noch von der Impfung profitieren können, und obwohl einige Gesundheitsexperten zustimmen, sagen viele andere, dass es bei denjenigen, die sich vom Virus erholt haben, einfach nicht notwendig ist.

Die Klage behauptet auch, dass die Anforderung unangemessen breit ist, da sie Freiwillige und Mitarbeiter betrifft, die nicht mit Patienten interagieren.

Gesundheitseinrichtungen, die das Impfmandat nicht einhalten, werden mit Strafen wie Geldstrafen und der Ausschluss von Medicare- und Medicaid-Programmen bestraft.

Die Klage kommt, nachdem ähnliche von den Republikanern angeführten Staaten eingereicht wurden, um das BidenMandat für Bundesauftragnehmer und Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern anzufechten; dieses Mandat ermöglicht es denjenigen, die den Jab nicht erhalten, zuzustimmen, Masken zu tragen und sich stattdessen wöchentlich auf COVID-19 zu testen. Es tritt am 4. Januar in Kraft.

Quellen für diesen Artikel sind:

TheEpochTimes.com

USNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60