Bombe geplatzt! Pandora Papers entlarven Offshore-Finanzdaten globaler Bigwigs!

Ein Vorrat an durchgesickerten Dokumenten hat ein Licht auf die verborgenen Vermögenswerte von Persönlichkeiten auf der ganzen Welt geworfen. Die sogenannten Pandora Papers mit einer Höhe von 11,9 Millionen Dateien zeigen, wie es den reichsten und mächtigsten der Welt gelingt, ihr Vermögen von der staatlichen Besteuerung abzulenken.

Anmerkung der Redaktion: Diese Dokumentveröffentlichung scheint ein Konstrukt des US-amerikanischen Deep State zu sein, das seine Feinde auf der ganzen Welt anvisiert. Bemerkenswert fehlen in den Dokumenten Details aller politisch verbundenen Eliten der USA und ihrer Offshore-Geldspuren. Die Quelle dieser Dokumente scheint auch mit staatlich durchgeführten Cyber-Eindringlingen in Wirtschaftsprüfungsgesellschaften zu stehen, also denken Sie an all dies, wenn Sie über diese Geschichte nachdenken.

Riesige Mengen dieses Reichtums sind in Offshore-Strukturen und Trusts in Steueroasen wie Panama, Monaco, der Schweiz und den Kaimaninseln gelandet.

Das International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) mit Sitz in Washington, D.C. veröffentlichte die Zeitungen erstmals am 3. Oktober 2021, nachdem es sie von einem Whistleblower erhalten hatte. Es teilte die Dokumente dann am selben Tag an verschiedene Medien weltweit weiter, wobei mehr als 600 Journalisten die Dateien überprüften.

Ein Okt. 3 ICIJ-Erklärung beschrieb das Leck als „die globale Verschränkung politischer Macht und geheime Offshore-Finanzierung“.

Die Zeitungen zeigen Prominente, Musikpersönlichkeiten und Führungskräfte neben mehr als 100 Milliardären. In den durchgesickerten Dokumenten werden auch 35 etablierte und ehemalige Führer verschiedener Länder erwähnt. Mehr als 300 weitere Beamte in 90 Ländern – wie Regierungsminister, Richter, Bürgermeister und Militärgeneräle – werden ebenfalls genannt.

Naher Osten

Die Dokumente zeigen, dass König Abdullah II. von Jordanien ein geheimes Eigentumsimperium im Wert von 100 Millionen Dollar besitzt. Von 1995 bis 2017 gründeten Berater des Monarchen mehr als 30 Shell-Unternehmen, um 14 Häuser sowohl in den USA als auch in Großbritannien zu kaufen. Der jordanische König hat jede Unangemessenheit bei seinem Kauf der Immobilien bestritten.

Der libanesische Premierminister Najib Mikati ist auch in den Dokumenten genannt. Im Jahr 2008 nutzte der Milliardärsführer ein in Panama ansässiges Offshore-Unternehmen, das er besaß, um Immobilien in Monaco im Wert von mehr als 10 Millionen Dollar zu kaufen. Die Papiere zeigen auch, dass der Sohn des libanesischen Führers, Maher Mikati, Direktor von mindestens zwei Unternehmen mit Sitz auf den Britischen Jungferninseln (BVI) ist. Der jüngere Mikati hat seitdem Vorwürfe der Steuerhinterziehung abgeschossen.

Europa

Die Pandora Papers haben auch zwei führende Persönlichkeiten in Europa entlarvt. Andrej Babis, der Premierminister der Tschechischen Republik, hat 2009 eine Offshore-Investmentgesellschaft eingesetzt, um eine 22-Millionen-Dollar-Immobilie in Frankreich zu kaufen. Der tschechische Führer hat jedes Fehlverhalten bestritten und stattdessen behauptet, dass der Bericht versucht, seinen Ruf vor den Parlamentswahlen des Landes zu trüben.

Milo Djukanovic, der Präsident Montenegros, wird auch in den Dokumenten erwähnt. Laut dem Vorrat gründeten der montenegrinische Führer und sein Sohn angeblich 2012 ein Vertrauen und versteckten ihr Vermögen in mehreren Unternehmen. Während das Büro des Premierministers die Gründung des Geschäftstreuhänders bestätigt hat, hat es auch klargestellt, dass es eingerichtet wurde, bevor der ältere Djukanovic das Ministerpräsidentenamt übernahm und während seiner Amtszeit keine Geschäftstransaktionen stattgefunden hatte.

Südamerika

Den Dokumenten zufolge verwendete der chilenische Präsident Sebastian Pinera Muschelunternehmen im BVI für den Verkauf des Bergbauprojekts Dominga 2010. Der Verkauf wäre ein Jahr später nicht abgeschlossen worden, wenn Pinera den Standort des Projekts in Chile zum Naturschutzgebiet erklärt hätte. Eine Erklärung des Büros von Pinera behauptet, dass der amtierende Präsident nicht an dem Verkauf beteiligt ist, und fügt hinzu, dass ein blindes Vertrauen jetzt seine Bestände verwaltet.

Die Pandora Papers behaupten auch, dass der brasilianische Wirtschaftsminister Paulo Guedes enorme Investitionen in das in BVI ansässige Unternehmen Dreadnoughts International getätigt hat. In einer Erklärung sagt Guedes, dass er sich seit seinem Amtsantritt von all seinen Aktivitäten auf dem privaten Markt distanziert hat“. Die Erklärung fügt hinzu: „Seine Handlungen haben immer die geltenden Rechtsvorschriften eingehalten und wurden von Ethik und Verantwortung geleitet.“

Die neuesten Offshore-Leaks sind „Panama Papers on Steroids“

Die Pandora Papers dienen als das neueste und größte Finanzdatenleck, das die Offshore-Steuerwirtschaft seit 2013 trifft. Sie folgen den Panama Papers 2016, die enthüllten, wie es den reichsten Menschen der Welt gelingt, ihr Vermögen zu verbergen und Steuern zu vermeiden.

Während die Verwendung von Offshore-Unternehmen zur Steuerumgehung eine legale Tätigkeit ist, kostet sie Regierungen Milliarden an entgangenen Steuereinnahmen. (Related: Apple vermied Milliarden von Steuern mit Offshore-Steuerparadies nach irischer Rüge, so die neu veröffentlichte „Paradise Papers“.)

Laut ICIJ-Direktor Gerard Ryle haben führende Politiker auf der ganzen Welt mit Investitionen in Offshore-Steueroasen ein Interesse am Status quo. Er fügt hinzu, dass sie wahrscheinlich alle Bemühungen zur Reform der Offshore-Wirtschaft blockieren werden. „Wenn man Staats- und Regierungschefs der Welt, Politiker [und] Beamte hat, die alle die Geheimhaltung der Offshore-Welt nutzen, dann glaube ich nicht, dass wir ein Ende sehen werden“, sagt Ryle.

Der ICIJ-Direktor erwartet, dass die Pandora Papers eine größere Wirkung haben werden als frühere Lecks. Ryle stellt fest, dass die jüngsten Lecks inmitten der Wuhan-Coronavirus-Pandemie (COVID-19) auftreten, bei der sich die Ungleichheiten verschärft haben und die Regierungen gezwungen haben, riesige Geldbeträge auf Kosten der normalen Steuerzahler zu leihen.

„Dies sind die Panama Papers auf Steroiden. Es ist breiter, reicher und hat mehr Details“, beschreibt Ryle den neuesten Vorrat. (Verwandt: Panama Papers Hack war eine US-Operation: Beachten Sie, wie keine US-Namen in der Liste erscheinen?)

Corruption.news hat weitere Artikel über die Pandora Papers und die Offshore-Wirtschaft.

Quellen sind:

TheGuardian.com

ICIJ.org

APNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60