Bundespolizei am Hamburg Airport: Schlagring mit Kralle führt zur Strafanzeige, Flug verpasst!

Es erinnerte ein wenig an einen Hollywoodfilm: Am Dienstag machte sich ein 46-jähriger mexikanischer Staatsangehöriger auf den Weg von Hamburg nach Dublin. Seinen Koffer checkte er bei der Airline ein, begab sich durch die Sicherheitskontrolle und wartete gemeinsam mit seiner Familie am Gate auf den Abflug. Währenddessen wurde sein Koffer der routinemäßigen Röntgenkontrolle zugeführt. Dabei entdeckte das Kontrollpersonal etwas, das eine Nachkontrolle des aufgegebenen Koffers erforderlich machte. Kräfte der Bundespolizei begaben sich zur Gepäckzusammenführung; parallel wurde der Fluggast ausgerufen. Gegen 13:00 Uhr traf er ein, sodass der Koffer im Beisein der Beamten geöffnet werden konnte. Zum Vorschein kam ein Schlagring, an dem sich drei messerähnliche Krallen mit einer Länge von jeweils ca. 15 cm befanden. Hierbei handelt es sich um einen verbotenen Gegenstand nach dem Waffengesetz. Die Bundespolizei stellte das Ganze sicher. Der Mann erhielt eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Zum Tatvorwurf äußerte er, dass er den Gegenstand im Rahmen seines Urlaubs in Belgien als Souvenir gekauft habe und ihn als Wanddekoration zuhause aufbewahren wolle. Im Anschluss konnte er weiterreisen. Er und seine Familie haben den Flug jedoch verpasst.

Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg