Deutscher Professor fordert Untersuchung von militärischem Geoengineering

Ein deutscher Professor fordert die Menschheit auf , Versuche zu untersuchen , den Planeten zu bewaffnen . Die Soziologin und Politikwissenschaftlerin Claudia von Werlhof von der Universität Innsbruck in Österreich forderte dazu auf, über militärisches Geoengineering zu sprechen, das von den meisten als Verschwörungstheorie abgetan wird. Sie behauptet, dass patriarchale Kräfte hinter dem Plan stehen, die Erde künstlich umzuformen.

Werlhof sagt, die menschlichen Vaterfiguren seien dafür verantwortlich, die heutige Welt durch jahrtausendealte Gewalt zu gestalten. Diese Gewalt ist im Laufe der Zeit zu einem Trauma geworden, doch diese Tatsache gilt als „verbotenes Wissen“, das vor der Menschheit verborgen werden muss. „Solange es dieser patriarchalen ‚Zivilisation‘ nicht gelungen ist, das Leben, die Natur, den Menschen, die ganze Welt und den Planeten selbst in eine vollständig von Menschenhand geschaffene Welt zu verwandeln, wird Gewalt als notwendiges Mittel zur Erreichung ihres gefährlichen Endes kontinuierlich angewendet Ziele“, fügt sie hinzu.

Laut dem Professor besteht das patriarchale Narrativ darauf, dass im Transformationsprozess keine Gewalt im Spiel ist. Es besteht auch darauf, dass das Endergebnis der Umwandlung des Natürlichen in das Künstliche weitaus besser sein wird. Die Zerstörung ist jedoch das wahre Endprodukt dieser künstlichen Manipulation – ein Vorgang, den Werlhof als „alchemistisch“ bezeichnet.

Sie zitiert auch die Arbeit der Wissenschaftlerin und Umweltaktivistin Dr. Rosalie Bertell, insbesondere ihr Buch „Planet Earth: The Latest Weapon of War“. Laut Bertell versucht das Patriarchat, den Planeten und seine Lebensbedingungen zu zerstören. Daher fordert Bertell die Menschen auf, „das Patriarchat und seine systemische, direkte und strukturelle Gewalt anzugehen“, um das zu fördern, was sie „planetarisches Bewusstsein“ nennt.

Allerdings stellt Werlhof fest, dass Bertells Arbeit zum Geoengineering in der Öffentlichkeit nicht richtig diskutiert wurde. Die Konzepte der Aktivistin zum militärischen Geoengineering werden von den Leuten oft als unbequeme Wahrheiten und Verschwörungstheorien abgetan, fügt sie hinzu. Werlhof stellt fest, dass das Endziel der Geoengineering-Bemühungen des Patriarchats darin besteht, „alles Leben, die Natur und die Menschheit … in ein künstliches, künstliches zu verwandeln“.

Die Menschheit sieht sowohl offene als auch verdeckte Methoden des Geoengineerings

Werlhof sagt: „Wenn wir uns umschauen, sehen wir immer mehr Waffen … die die Erde bedrohen, [ihr] Klima, später das Ozon, [ihre] Zyklen und alles Leben.“ Sie nennt Beispiele dafür – darunter Nanotechnologien, Biotechnologien, künstliche Intelligenz, Gedankenkontrolle und 5G-Strahlung. „Geoengineering gehört zur vierten industriellen Revolution, die ausgerufen wurde, um unsere Zukunft – oder unsere Nicht-Zukunft – im 21. Jahrhundert zu gestalten“, so Werlhof weiter.

„Diese Technologien erzeugen bereits ‚Lockdowns‘ von oben … sowie von unten. Sie sollen unseren Körper und unser Gehirn gebrauchen, und ich glaube nicht, dass wir alle diesen Prozess überleben sollten, um zum „Bio“-Teil dessen zu werden, was ich die „Megamaschine“ nenne – die neue globale Form des Totalitarismus. “ warnt der Professor.

Tatsächlich erlebt die Stadt Gateshead im Nordosten Englands die negativen Auswirkungen der 5G-Strahlung der Straßenlaternen ihrer Stadt aus erster Hand . Mark Steele aus Gateshead erzählt Geschichten von drei Frauen, die nach der Installation der 5G-Straßenlaternen im Jahr 2016 Fehlgeburten erlitten. Eine von ihnen bringt sogar ein deformiertes Kind zur Welt, das nur drei Stunden überlebt.

Abgesehen von den drei Frauen stellt die Daily Mail auch andere Bewohner fest, die unter der Straßenbeleuchtung leiden. Die Anwohnerin Shirley Forster behauptet, dass die Straßenbeleuchtung bei ihr Nasenbluten verursacht, eine Krankheit, die auch der Teenager Shaun Drummond erlebt. Unterdessen sagt die 55-jährige Debbie Chisholm, dass sie wegen des Lichts schlaflose Nächte hat. (Verwandt: 5G ist das Tor zu Hirnschäden und Manipulationen Ihrer Gesundheit und Ihres Geistes .)

Als weitere Form dieses Geoengineerings nennt Werlhof auch die Impfstoffe gegen das Wuhan-Coronavirus (COVID-19). „Die Impfstoffe gegen COVID-19, die uns in genetisch veränderte Zombies mit implantierten Chips und Nanobots verwandeln sollen, befinden sich gerade in der Anwendung“, sagt sie.

Die COVID-19-Impfstoffe enthalten Inhaltsstoffe wie Polyethylenglykol und Graphenoxid, die den menschlichen Körper schädigen. Die mRNA-Impfstoffe von Pfizer und Moderna enthalten diese giftigen Verbindungen, doch Regierungen auf der ganzen Welt schreiben vor, dass Menschen diese gefährlichen chemischen Cocktails einnehmen.

Tatsächlich entdecken Forscher, dass der Comirnaty-Impfstoff von Pfizer mehr als 90 Prozent Graphenoxid enthält. Wissenschaftler der Universität Almeria in Spanien haben die Dosen von Comirnaty unter die Lupe genommen. Sie zeigen, dass jede Dosis Comirnaty etwa 747 Nanogramm Graphenoxid enthält – was bedeutet, dass mehr als 99 Prozent des Impfstoffs vollständig aus der giftigen Verbindung bestehen. (Verwandt: Graphenoxid, das in Coronavirus-Impfstoffen verwendet wird, die mit Nebenwirkungen verbunden sind, sogar zum Tod .)

„Die Laissez-faire-Haltung in Bezug auf die Frage der Technologie wird begrüßt, da der Fortschritt aufhören muss. Es ist notwendig, sich … die absichtliche Zerstörung der Welt, einschließlich uns Menschen, wirklich anzuschauen. Sie sollen uns zum Transhumanismus führen … und zum Ende der Menschheit“, so Werlhof abschließend.

GeoEngineering.news enthält weitere Artikel über den Einsatz von Technologie zur künstlichen Neugestaltung der Erde.

Quellen sind:

GlobalResearch.ca

DailyMail.co.uk

NaturalHealth365.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60