Die Regierung sponserte Experimente, um die besten Pro-Impfstoff-Nachrichten FÜNF MONATE vor der Verfügbarkeit von COVID-19-Impfstoffen zu erstellen!

Von der Bundesregierung gesponserte sogenannte Experten für öffentliche Gesundheit hatten sechs Monate vor ihrer ersten Verfügbarkeit Experimente durchgeführt, wie Menschen die Wuhan-Coronavirus (COVID-19)-Impfstoffe einnehmen können.

Forscher der Yale University führten die Studie bereits im Juli 2020 durch, mindestens fünf Monate bevor der erste COVID-19-Impfstoff eine Notfallgenehmigung erhielt. Es wurde in der National Library of Medicine veröffentlicht, einer medizinischen Bibliothek, die von den National Institutes of Health betrieben wird.

Dies bedeutet, dass die Bundesregierung Tests gesponsert hat, um die besten Botschaften für die Impfung von Menschen herauszufinden.

Die Studie mit dem offiziellen Titel „Überzeugende Nachrichten für die Aufnahme von COVID-19-Impfstoffen Teil 1“ umfasste 4.000 online rekrutierte Teilnehmer. Das Ziel der Studie war es zu testen, welche Art von Messaging am besten geeignet wäre, um die Menschen davon zu überzeugen, den COVID-19-Impfstoff zu erhalten.

In der Studie wurde eine Gruppe von Teilnehmern als Kontrollgruppe zugewiesen. Sie erhielten Nachrichten, die nichts mit der Beschaffung der COVID-19-Impfstoffe zusammenhingen. Eine andere Gruppe wurde zugewiesen, um Baseline-Messaging zu erhalten. Das bedeutet, dass sie mit einfachen „Fakten“ in Bezug auf die Wirksamkeit und Sicherheit von COVID-19-Impfstoffen gefüttert wurden.

Es sei darauf hingewiesen, dass sich alle COVID-19-Impfstoffe im Juli letzten Jahres noch mitten in der Entwicklung befanden. Dies bedeutet, dass alle „Fakten“, die diese Gruppe in Bezug auf die Impfstoffe gefüttert wurden, zu diesem Zeitpunkt nicht nachgewiesen wurden. (Related:COVID-Propaganda-Zusammenfassung: Die „sichere und effektive“ Erzählung implodiert.)

Das Experiment hatte 10 weitere Gruppen, denen verschiedene Arten von Propaganda in Bezug auf die Impfstoffe erzählt wurden. Einer Gruppe wurden Nachrichten über „persönliche Freiheit“ zugeführt. Den Mitgliedern dieser Gruppe wurde gesagt, dass COVID-19 die persönliche Freiheit der Menschen einschränkt, „und indem sie zusammenarbeiten, um genügend Menschen zu impfen, kann die Gesellschaft ihre persönliche Freiheit bewahren“.

Einer anderen Gruppe wurde gesagt, dass Mitarbeiter an vorderster Front wie Feuerwehrleute, Ärzte und anderes medizinisches Personal mutig sind, bei der Bewältigung der COVID-19-Pandemie zu helfen. „Wer sich nicht gegen COVID-19 impfen lassen, ist nicht mutig“, lesen Sie die Zusammenfassung dieses Experiments der Studie.

Eine andere Gruppe wurde angewiesen, auf die Wissenschaft in Bezug auf die COVID-19-Impfstoffe zu vertrauen. Die Hauptbotschaft der Gruppe lautete: „Die Impfung wird von der Wissenschaft unterstützt. Wenn man sich nicht impfen lässt, bedeutet das, dass man nicht versteht, wie Infektionen verbreitet werden oder wer die Wissenschaft ignoriert.“

Einer Gruppe wurde gesagt, dass die Impfung der einzige Weg sei, um ihre wirtschaftliche Freiheit zurückzugewinnen. Einem anderen wurde Nachrichten gesagt, in denen behauptet wurde, dass es für sie wirtschaftlich vorteilhaft wäre, sich impfen zu lassen.

Drei Gruppen widmeten sich der Fütterung von Nachrichten von Menschen, um sie unter Druck zu setzen, sich impfen zu lassen. Diese Gruppen wurden durch Taktik geteilt: Schuld, Verlegenheit und Wut. Zwei Gruppen erhielten Nachrichten über den sozialen Nutzen der Impfung und darüber, wie die Impfung im besten Interesse der Person oder der Gemeinschaft ist.

Matt Agorist vom Free Thought Project hat gesagt, dass sich diese Botschaften letztendlich als ineffektiv erwiesen haben, „deshalb führt die Regierung jetzt Mandate ein“.

Kinder werden jetzt von Impfstoffnachrichten ins Visier genommen

Das Weiße Haus hat Gouverneuren und anderen Staatsoberhäuptern angewiesen, sich auf den massiven Vorstoß vorzubereiten, Kinder ab fünf Jahren bis Anfang November zu impfen. Dies ist in Erwartung der Genehmigung des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer für jüngere Altersgruppen.

Jüngsten Berichten zufolge hat die Regierung von Präsident Joe Biden bereits bis zu 65 Millionen Dosen COVID-19-Impfstoff von Pfizer gekauft. Dies würde ausreichen, um schätzungsweise 28 Millionen Kinder im Alter zwischen fünf und 11 Jahren zu impfen, die bald für die Aufnahme des tödlichen und experimentellen Impfstoffs in Frage kommen werden.

Im Einklang mit dieser Vorbereitung hat Bidens Regierung das Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste angewiesen, eine Messaging- und Outreach-Kampagne zu planen, die speziell darauf abzielt, Eltern zur Impfung ihrer Kinder zu ermutigen.

Die Verwaltung hat auch mit der Planung der Massenimpfkampagne mit anderen lokalen, staatlichen und bundesstaatlichen Gruppen, anderen medizinischen Gruppen und Apotheken begonnen.

Erfahren Sie mehr darüber, wie die Bundesregierung versucht, die Menschen in die Einnahme der experimentellen, überstürzten und tödlichen COVID-19-Impfstoffe zu beeinflussen, indem Sie die neuesten Artikel unter Vaccines.news lesen.

Quellen sind:

WakingTimes.com

Klinische Studien.gov

NBCNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60