Die Unterbrechungen der Lieferkette werden immer schlimmer, da künstliche Engpässe darauf abzielen, die Volkswirtschaften zusammenbrechen zu lassen!

Globale Versorgungsleitungen geraten weiterhin unter Druck, da anhaltende Auswirkungen der COVID-19-Pandemie bestehen bleiben und es aufgrund der Verbreitung der Delta-Variante zu neuen Stillständen kommt.

„Das riesige Netzwerk von Häfen, Containerschiffen und Speditionen, das Güter um die Welt transportiert, ist stark verworren, und die Versandkosten explodieren. Das sind beunruhigende Nachrichten für Einzelhändler und Weihnachtskäufer“, berichtete CNN Ende letzter Woche .

„Nach mehr als 18 Monaten nach der Pandemie verschlimmert sich die Störung der globalen Lieferketten, was zu Engpässen bei Konsumgütern führt und es für Unternehmen teurer macht, Waren dorthin zu liefern, wo sie gebraucht werden“, fügte das Netzwerk hinzu.

Neben der Fülle an Problemen, die die über Jahrzehnte gewachsene globale Lieferkette daran hindern, sich von der Pandemie zu erholen, zeichnet sich eine weitere Tatsache ab: Verbraucher werden überall für fast alles höhere Preise zahlen, und für Amerikaner Das ist schlecht, denn der Inflationsdruck war aufgrund der grassierenden, unverantwortlichen Ausgaben eines von den Demokraten kontrollierten Kongresses und eines hirnrissigen Präsidenten Joe Biden bereits hoch.

Einige Unternehmen warnen bereits vor Engpässen, darunter Hasbro, Adidas und Crocs, das Schuhunternehmen Die Gewinne wurden während der Pandemie stark reduziert und standen bereits am Rande der Zahlungsfähigkeit.

„Der Druck auf die globalen Lieferketten hat nicht nachgelassen, und wir erwarten nicht, dass er in absehbarer Zeit nachlässt“, sagte Bob Biesterfeld, CEO von CH Robinson, einem der größten Logistikunternehmen der Welt, gegenüber CNN.

Wie immer ist hier China das Problem – und das liegt daran, dass die USA und der Westen viel zu sehr auf die Billigware des asiatischen Giganten angewiesen sind.

CNN stellte fest, dass einer der größten Schiffsterminals der Welt – der Ningbo-Zhoushan-Hafen südlich von Shanghai – seit dem 11. August geschlossen ist, nachdem ein einzelner Hafenarbeiter positiv auf das Virus getestet wurde. Das hat große Reedereien wie Maersk, Hapag-Lloyd und CMA CGM dazu veranlasst, ihre Fahrpläne zu ändern, um den Hafen zu meiden, obwohl sie ihre Kunden vor zusätzlichen Verzögerungen warnen.

Der Hafen, der drittgrößte der Welt, stört auch den Betrieb anderer chinesischer Häfen, was die Versorgungsleitungen weiter belastet, die bereits durch zusätzliche Probleme im Hafen von Yantian unter Druck standen. Es gab auch Containerknappheit, Fabrikschließungen aufgrund des Virus in Vietnam sowie anhaltende Verzögerungen durch eine Blockierung des Suezkanals im März.

„Wir erwarten derzeit eine Entspannung der Marktlage frühestens im ersten Quartal 2022“, sagte Hapag-Lloyd-Vorstandsvorsitzender Rolf Habben Jansen kürzlich.

Kurz gesagt, die Lieferkette der Welt befindet sich in einer Notlage und das Problem wird nicht so schnell verschwinden, was auch dazu beiträgt, die Versandkosten zu erhöhen – Kosten, die nach und nach an die Kunden weitergegeben werden. Und es ist etwas, das verewigt wird, wie die Schließung des Ningbo-Zhoushan-Hafens wegen eines Fall des Virus feststellte  . Einer.

Und wir reden hier nicht von kleinen ein- oder zweistelligen Versandkostenerhöhungen; wir sprechen von hohen  dreistelligen Steigerungen.

„Der größte Preissprung war auf der Route von Shanghai nach Rotterdam in den Niederlanden, wobei die Kosten für einen 40-Fuß-Container um 659% auf 13.698 US-Dollar anstiegen. Die Preise für Containerschiffe auf den Strecken von Shanghai nach Los Angeles und New York sind ebenfalls gestiegen“, berichtete CNN.

Soren Skou, CEO des Containerschifffahrtsriesen Maersk, sagte diesen Monat in einer Telefonkonferenz: „Die derzeit historisch hohen Frachtraten werden durch die Tatsache verursacht, dass es eine ungedeckte Nachfrage gibt. „Es reicht einfach nicht die Kapazität.“

Wie wir letzte Woche berichteten , herrscht in den USA bereits eine Nahrungsmittelknappheit – nicht in der Versorgung mit Nahrungsmitteln an sich, sondern in der Fähigkeit, Nahrungsmittel auf den Markt zu bringen. Und auch diese Situation wird immer schlimmer.

Quellen sind:

NaturalNews.com

CNN.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60