#Dortmund: Zwei Männer von zehn Südländern mit #Messer überfallen und ausgeraubt!

Am späten Freitagabend (21. Februar) sind zwei junge Männer auf dem Platz von Netanya von einer größeren Personengruppe angesprochen und ausgeraubt worden. Die Polizei sucht Zeugen.

Ersten Ermittlungen zufolge standen die beiden Recklinghäuser im Alter von 17 und 18 Jahren in Höhe der Kampstraße, als ein Jugendlicher gegen 22.10 Uhr auf sie zuging. Nach einer kurzen Provokation des Unbekannten rief dieser augenscheinlich mehrere Bekannte hinzu. Die beiden Recklinghäuser sahen sich nun einer Gruppe von etwa zehn Jugendlichen gegenüber. Offenbar von der Gruppe angestachelt schlug der Wortführer in das Gesicht des 17-Jährigen. Ein zweiter Täter forderte daraufhin den Recklinghäuser unter Vorhalt eines Messers auf, die Geldbörse auszuhändigen. Ein dritter Täter nahm zudem eine Glasflasche auf und hielt diese drohend in Richtung der beiden jungen Männer. Mit der Beute flüchtete die Gruppe anschließend vom Tatort.

Die drei Hauptverdächtigen konnten wie folgt beschrieben werden:

„Faustschlag“: männlich, etwa 16 Jahre alt und 1,80 m groß, bekleidet mit einer schwarzen Jacke und dunklen Schuhen, Undercut-Frisur.

„Messer“: männlich, ebenfalls ca. 16 Jahre alt, dunkel gekleidet und ca. 1,80 m groß.

„Flaschenträger“: männlich, etwa 16 Jahre alt und 1,80 m groß, trug zur Tatzeit einen weißen Pullover, zudem lockige Haare und Schnurrbart.

Alle Tatverdächtigen hatten Zeugenaussagen zufolge ein südländisches Erscheinungsbild.

Hinweise nimmt die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Rufnummer 0231-132-7441 entgegen.

Hinweis für Medienvertreter: Nachfragen zu dieser Pressemeldung richten Sie bitte ab Montag zu den üblichen Geschäftszeiten an die Pressestelle der Dortmunder Polizei.

 

Polizei Dortmund

1 KOMMENTAR

  1. Eine Meldung über ein kriminelles Delikt pro Tag reicht längst nicht mehr aus. Die Mehrzahl der Straftaten werden von sogenannten Merkel-Gästen verübt, welche immer jünger sind und “ in diesem unserem Lonnde (OT Kohl) unter der Ägide von Frau Merkel nicht mehr bestraft werden. Der Souverän schweigt beharrlich dazu und lässt sich weiter knechten und verhöhnen. die einzige Partei welche dazu ansatzweise die richtigen Worte und Vorschläge macht wird übel verleumdet. Unglaublich wie idiotisch ein Volk reagieren kann.

Comments are closed.