+++ Eilmeldung +++ 15-jähriger kalifornischer Junge stirbt 2 Tage nach der zweiten Spritze des COVID-19-Impfstoffs!

Ein 15-jähriger Junge in Sonoma County, Kalifornien, starb nur zwei Tage nach Erhalt seiner zweiten Dosis des Pfizer COVID-19-Impfstoffs auf tragische Weise.

Der Junge, der ansonsten gesund war, reagierte in seinem Schlafzimmer nicht, als seine Mutter ihn überprüfte, nachdem er nicht zur erwarteten Zeit aufwachte. Laut einem Death Investigation Synopsis Report des Sonoma County Sheriff’s Office wurde er am Tatort für tot erklärt und von einem forensischen Pathologen für eine postmortale Untersuchung registriert.

Der Bericht hat vielleicht nicht vollständig festgestellt, dass der Impfstoff seinen Tod verursacht hat, aber er wurde stark impliziert. Es hieß: „Nach umfangreichen Recherchen, zusätzlichen Tests und der Zusammenarbeit mit zahlreichen anderen Einrichtungen wurde die Todesursache wie folgt bestimmt: „STRESS CARDIOMYOPATHY WITH PERIVASCULAR CORONARY ARTERY INFLAMMATION (hours to day), due to, UNKNOWN ETIOLOGY IN SETTING OF RECENT PFIZER-BIONTECH COVID-19 VACCINATION (days Der Bericht fügte hinzu, dass keine anderen signifikanten Bedingungen zu seinem Tod beigetragen haben.

Der Bericht fuhr fort: „Da die Ätiologie der Stresskardiomyopathie mit perivaskulärer koronarer Herzentzündung unbekannt war, sich aber in der Einstellung einer kürzlich erfolgten Pfizer-Biontech Covid-19-Impfung befand, bezeichnete ich diesen Tod als „UNBESTIMMT“, was mit den Umständen und der Ursache übereinstimmte.“

Stresskardiomyopathie tritt auf, wenn der Herzmuskel schnell durch einen plötzlichen und akuten Stress geschwächt wird, der körperlich oder emotional sein kann. Dies führt zu einem massiven Adrenalinfluss, der die Arterien, die das Herz mit Blut versorgen, verengt oder direkt an die Herzzellen bindet, wodurch sie Kalzium gefährlich aufnehmen.

In einem anderen Vorfall starb ein 13-jähriger Junge aus Michigan, Jacob Clynick, nur drei Tage nach seiner zweiten Dosis des Impfstoffs. Er beschwerte sich am Vortag über Kopfschmerzen, Fieber und Bauchschmerzen, aber es schien nicht schwer genug zu sein, um medizinische Hilfe zu erhalten; er starb einige Zeit, nachdem er an diesem Abend ins Bett gegangen war. Der Junge, der gerade die achte Klasse beendet hatte, war sehr gesund und wird für seinen freundlichen Geist und seine Liebe zum Camping in Erinnerung behalten.

Anderen Impfstoffen geht es bei jungen Menschen nicht viel besser. Ein 18-jähriges Mädchen aus Nevada musste sich drei Operationen unterziehen, um Blutgerinnsel zu entfernen, die sich nach dem Johnson & Johnson-Impfstoff in ihrem Gehirn gebildet hatten, während festgestellt wurde, dass ein 17-jähriger Junge aus Utah zwei Blutgerinnsel in seinem Gehirn und eines außerhalb davon aus dem Jab hatte.

Teenager haben ein größeres Risiko für impfbedingte Herzprobleme

Die CDC hat die Menschen angewiesen, auf Symptome wie Brustschmerzen, Kurzatmigkeit und das Gefühl eines hämmernden oder flatternden Herzens nach der Impfung zu achten.

Eine Beratungsgruppe der Centers for Disease Control and Prevention warnte vor einem „wahrscheinlichen Zusammenhang“ zwischen Herzentzündungen bei Jugendlichen und den Pfizer- und Moderna-Impfstoffen. Myokarditis und Perikarditis wurden auch bei geimpften Erwachsenen beobachtet, obwohl sie bei jungen Männern nach der zweiten Dosis deutlich höher sind. Die CDC wurde auf mehr als 1.000 Fälle von Herzentzündung aufmerksam gemacht.

Eine auf medRxiv veröffentlichte Studie, die von Forschern der University of California durchgeführt wurde, ergab, dass Teenager eine sechsmal höhere Wahrscheinlichkeit haben, an Herzproblemen zu leiden, die durch COVID-19-Impfstoffe verursacht werden, als aufgrund von COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert zu werden. Diese Schlussfolgerung wurde nach dem Vergleich der Herzentzündungsraten bei Menschen im Alter von 12 bis 17 Jahren mit den COVID-19-Krankenhausaufenthaltsraten in derselben Altersgruppe erzielt.

Schweden und Dänemark haben kürzlich die Verwendung des Moderna COVID-19-Impfstoffs bei jüngeren Menschen wegen des Anstiegs der Herzentzündungen pausiert, aber andere Länder drängen auf ihren Vorstoß, Kinder trotz der Risiken impfen zu lassen. Kinder sterben, aber die US- und EU-Regulierungsbehörden bestehen weiterhin darauf, dass die Vorteile der Pfizer- und Moderna-Schüsse bei der Verhinderung von schwerem COVID-19 die Risiken überwiegen.

Quellen für diesen Artikel sind:

CitizenFreePress.com

DailyMail.co.uk

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60