Eine weitere Biden-Verbindung zu Peking entdeckt: Anonyme chinesische Spenden in zweistelliger Millionenhöhe an das UPenn „Biden Center“ aufgedeckt!

Unter vernünftigen Amerikanern kann es kaum noch Zweifel daran geben, dass Joe Biden einer der korruptesten, kompromittiertesten „Präsidenten“ in der Geschichte Amerikas ist, und dass es längst an der Zeit ist, ihn aus dem Amt zu entfernen, weil er und seine Familie vollständig im Besitz der kommunistischen Chinesen sind.

Die jüngste Verbindung wurde von einer staatlichen Überwachungsgruppe aufgedeckt, die nun fordert, dass der US-Staatsanwalt, der gegen Hunter Biden in Delaware ermittelt, auch die anonymen Spenden in Höhe von mehreren zehn Millionen Dollar aus China an die Ivy-League-Institution University of Pennsylvania untersucht, wo es ein akademisches Zentrum gibt, das nach Joe Biden benannt ist.

Laut der New York Post, die sich schon vor der Wahl 2020 mit der Hunter Biden/Joe Biden/Korruptionsgeschichte befasst hat, hat die UPenn von 2014 bis Juni 2019 etwa 54,6 Millionen Dollar von den ChiComs erhalten, darunter 23,1 Millionen Dollar in anonymen Geschenken ab 2016, bevor der damalige Vizepräsident Joe Biden aus dem Amt schied und während sein Sohn Millionen in korrupten Geschäften in der Ukraine, Russland und China einsackte, wie aus öffentlichen Unterlagen hervorgeht.

„Die meisten der anonymen Spenden kamen, nachdem die Universität im Februar 2017 angekündigt hatte, dass sie das Penn Biden Center for Diplomacy and Global Engagement gründen würde. Joe Biden, dessen Amtszeit als Vizepräsident gerade zu Ende gegangen war, sollte das Zentrum leiten und wurde auch zum Professor an der Universität ernannt“, berichtete The Post.

„Das Zentrum, das sich in Washington, DC befindet, öffnete seine Türen im Februar 2018. Antony Blinken, den Biden zum Außenminister ernannt hatte, war kurzzeitig sein Geschäftsführer“, so die Zeitung weiter.

Brighteon.TV
Die Einrichtung heißt offiziell „Penn Biden Center for Diplomacy and Global Engagement“, was eigentlich lustig ist, wenn man bedenkt, dass Joe Bidens Ruf als „außenpolitischer Experte“ ein Witz ist. Laut Robert Gates, einem der Verteidigungsminister von Barack Obama, hat Biden in seinen mehr als 50 Jahren in der Politik nicht eine einzige wichtige außenpolitische Frage richtig gelöst.

Gates bezeichnete Biden als integeren Mann, schrieb aber in einem Buch aus dem Jahr 2014, dass er glaubt, Biden habe sich in den letzten vier Jahrzehnten in fast jeder wichtigen außenpolitischen und nationalen Sicherheitsfrage geirrt.

Es scheint jedoch, dass Gates vielleicht nur versucht hat, höflich zu sein, indem er Biden einen „Mann von Integrität“ nannte, wenn man all die Informationen bedenkt, die wir jetzt über seine und seines Sohnes ruchlose „Geschäfts“-Vereinbarungen mit konkurrierenden Regierungen erfahren.

Die Flut von Spenden an das Biden Center steht wahrscheinlich im Zusammenhang mit Hunter Bidens Geschäftsbeziehungen zu den ChiComs, so das National Legal and Policy Center, eine in Virginia ansässige Gruppe zur Überwachung der Regierung, in Beschwerden, die im Mai und Oktober 2020 an das Justiz- und das Bildungsministerium gerichtet wurden, wie The Post berichtete.

Die Gruppe bat den US-Staatsanwalt David Weiss letzte Woche, die chinesischen Spenden an die UPenn als Teil seiner laufenden Steuerermittlungen gegen Hunter Biden zu untersuchen.

„Wir haben … Weiss gebeten, das größere Netzwerk von Einzelpersonen und Institutionen zu verfolgen, die von Millionen profitiert haben, die von ausländischen Interessen im Zusammenhang mit Hunter Bidens Arbeit in China und der Ukraine verteilt wurden“, sagte Tom Anderson, Direktor des NLPC’s Government Integrity Project, laut The Post.

In einer 12-seitigen Beschwerde bezog sich der Regierungsbeobachter auf einen Text, der auf dem Laptop von Hunter Biden gefunden wurde und aus dem hervorging, dass die CEFC China Energy Co, die inzwischen aufgelöst wurde, aber zu den Firmen gehörte, an denen Hunter Biden finanziell beteiligt war, versuchte, Lobbyarbeit bei amerikanischen Politikern zu leisten, sich aber nicht nach dem Foreign Agent Registration Act registrieren lassen wollte, der für alle ausländischen Lobbyisten vorgeschrieben ist.

„Wir wollen uns nicht als ausländische Agenten unter dem FCPA [sic] registrieren lassen, der … viel weitreichender ist, als Leute, die es wissen sollten, es nicht wissen wollen“, heißt es in dem Text vom 1. Mai 2017, den Hunter Biden an seinen ehemaligen Geschäftspartner Tony Bobulinski schickte.

Laut einem UPenn-Sprecher gab es keine anonymen chinesischen Spenden an das Biden Center.

„Das Penn Biden Center hat nie um Geschenke von chinesischen oder anderen ausländischen Organisationen gebeten oder solche erhalten. In der Tat hat die Universität nie um Geschenke für das Zentrum gebeten“, sagte Stephen MacCarthy.

Aber er weigerte sich auch zu sagen, wofür die massiven chinesischen Spenden verwendet wurden.

Die Bidens sind korrupt und haben im Umkreis von 1.000 Meilen um das Weiße Haus nichts zu suchen.

Quellen sind:

NYPost.com

FoxNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60