Experten warnen davor, dass ein anderer Ansatz für COVID-19-Impfstoffe erforderlich ist, um Mutationen zu bekämpfen!

Die mRNA-Impfstoffe deutlich weniger wirksam und anfälliger für die schnelle Mutation des Virus!

Immunologen und Virologen warnen davor, dass die Ankunft der COVID-19-Omikronvariante als Weckruf an die Welt dienen sollte, dass es an der Zeit ist, Impfstoffe zu entwickeln, die nicht so   sind.

Während viele der ersten Generation von COVID-19-Impfstoffen möglicherweise schnell auf den Markt gekommen sind und regulatorische Hürden überwinden, bedeutet die Tatsache, dass sie auf das Spike-Protein abzielen, das auf der äußeren Oberfläche des Virus ruht, das menschliche Zellen infiziert, dass es   – und möglicherweise völlig unwirksam – sein kann, da das Virus weiter mutiert. Die derzeit zirkulierende Omikronvariante hat viel mehr Mutationen als frühere Varianten, mit mehr als 30 Mutationen allein auf ihrem Anstieg.

Während die Forscher noch daran arbeiten, festzustellen, inwieweit die Variante die Immunität von den aktuellen Impfstoffen umgehen kann, scheint die Tatsache, dass so viele geimpfte Personen damit herunterkommen, darauf hinzudeuten, dass sie nicht schrecklich wirksam sind. Frühe Daten über den Pfizer-Impfstoff zeigen bereits einen reduzierten Schutz vor der Variante, und es liegt auf der Hand, dass die Impfstoffe, die sich mit der ersten Variante der Krankheit befassen, mit der weiteren Entwicklung des Virus weiterhin weniger wirksam sein werden, was die Notwendigkeit unterstreicht, Impfstoffe zu entwickeln, die auf einen Teil des Virus abzielen, der weniger anfällig für Mutationen ist.

Variantensichere Impfstoffe in der Entwicklung

Der Chefwissenschaftler der Weltgesundheitsorganisation, Soumya Swaminathan, sagte, dass Impfstoffe der nächsten Generation benötigt werden, während er auf der Reuters Next-Konferenz spricht.

Im Mittelpunkt des Problems steht die Tatsache, dass sich die meisten der derzeit verwendeten COVID-19-Impfstoffe ausschließlich auf die Teile des Spike-Proteins konzentrieren, die eine starke Immunantwort anregen, aber am anfälligsten für Mutationen sind. Die mRNA-Impfstoffe, die derzeit weltweit überwältigend beliebt sind, hatten zunächst eine Wirksamkeit von 95 % gegen symptomatisches COVID-19, was Entwicklern einen Umsatz in Milliardenhöhe brachte.

Es gab nur wenige Ausnahmen von diesem Ansatz bei frühen Impfstoffen, und die meisten funktionierten nicht gut. Zum Beispiel verliert der in China hergestellte Impfstoff von Sinovac Biotech, der eine inaktivierte Version des SARS-CoV-2-Virus verwendet, anstatt bestimmte Gene herauszugreifen, seinen Antikörperschutz schnell und hat einen begrenzten Schutz bei älteren Menschen.

Viele Impfstoffhersteller arbeiten derzeit daran, neue Versionen ihrer aktuellen Impfstoffe zu entwickeln, um die Omikron-Variante anzugreifen, aber es ist äußerst schwierig, mit den neuesten Mutationen Schritt zu halten und einen wirksamen Impfstoff zu entwickeln, der den Menschen echten Schutz bietet, bevor sich jede neue Variante ausbreitet.

Einige Forschungsgruppen arbeiten bereits an Impfstoffen, die einen breiteren Schutz vor dem Virus bieten und auf die Teile des Virus abzielen, die als zu wesentlich für sein Überleben angesehen werden, um sie zu mutieren. Experten haben jedoch davor gewarnt, dass es lange und erhebliche Mittel dauern könnte, bis diese Bemühungen erfolgreich sind.

Die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) finanziert Israel MigVax Corp, die derzeit an der Entwicklung eines variantensicheren oralen Impfstoffs sowie eines potenziell variantensicheren Impfstoffs arbeitet, der von der Organisation für Impfstoffe und Infektionskrankheiten von Saskatchewan entwickelt wird. Sie bieten auch finanzielle Unterstützung für Gritstone Bio an, das an einem selbstverstärkenden mRNA-Impfstoff zur Bekämpfung von Varianten arbeitet.

Andrew Allen, CEO von Gritstone, sagte: „Es ist nur ein wenig naiv zu glauben, dass die Impfstoffe, die wir in den ersten heißen Minuten der Pandemie hergestellt haben, die besten Impfstoffe sind, die wir herstellen können.“

Es ist wichtig, weiterhin auf die Grenzen der aktuellen Impfstoffernte aufmerksam zu machen, und obwohl man nur hoffen kann, dass dies zur Entwicklung wirklich sicherer und wirksamer Optionen führen könnte, die langfristigen Schutz bieten, sollte dies auch als Weckruf dienen, dass Impfstoffe möglicherweise doch nicht die beste Option sind und dass natürliche Wege zur Stärkung der Immunität und besserer Behandlungsprotokolle ähnliche Investitionen verdienen.

Quellen für diesen Artikel sind:

Reuters.com

Israel21c.org

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60