General Electric fordert die Mitarbeiter auf, sich sich bis 8. Dezember 2021 impfen zu lassen!

General Electric (GE) teilte seinen 56.000 Mitarbeitern mit, dass sie bis zum 8. Dezember vollständig gegen das Wuhan-Coronavirus (COVID-19) geimpft werden müssen.

Dies entspricht dem Impfmandat von Präsident Joe Biden an Auftragnehmer des Bundes. GE verkauft Düsentriebwerke und andere Ausrüstung an die Regierung. GE mit Hauptsitz in Boston und seiner globalen Aktivitäten von Cincinnati aus ist GE eines der größten Unternehmen in den USA, das Bidens Anordnung nachkommt.

GE-Mitarbeiter können den Impfstoff durch zugelassene medizinische oder religiöse Ausnahmen vermeiden.

Andere große Unternehmen, die eine Impfung einiger oder aller ihrer Mitarbeiter benötigen, sind IBM, Alphabet Inc. und Facebook. IBM sagte, dass alle seine Mitarbeiter, unabhängig davon, wo sie arbeiten, die Impffrist einhalten oder mit unbezahlten Aussetzungen konfrontiert sein müssen. IBM beschäftigt mehr als 100.000 Mitarbeiter.

Unterdessen drohten United Airlines und American Airlines, ungeimpfte Mitarbeiter zu entlassen. Laut United Airlines waren 99 Prozent seiner Mitarbeiter bereits gegen COVID-19 geimpft.

Die USA erholen sich derzeit von einem Anstieg der COVID-19-Fälle, der Ende August aufgrund der Delta-Variante begann. Laut der Johns Hopkins University meldete das Land letzte Woche fast 600.000 neue Fälle und mehr als 11.000 Todesfälle.

Senator Ted Cruz erfüllt Bidens Impfmandat

Republikaner Senator Ted Cruz aus Texas ging auf Twitter, um Bidens Impfmandat zuzuschlagen. Er schrieb: „Joe Bidens illegales Impfmandat bei der Arbeit. Plötzlich fehlen uns Piloten und Fluglotsen.“

Die Social-Media-Tirade erschien nicht lange, nachdem die Mitarbeiter von Southwest Airlines den Job verlassen hatten, was das Unternehmen zwang, Tausende von Flügen zu stornieren. Laut Southwest, das seinen Sitz in Texas hat, wurden die Flüge nicht wegen Protesten annulliert, sondern wegen „störendem Wetter“.

In einer Reiseempfehlung behauptete Southwest, dass es daran arbeitet, „unseren Betrieb wiederherzustellen“.

Bereits im August erschien Cruz mit Sean Hannity von Fox News, um zu erklären, dass die COVID-19-Impfstoffmandate eine Verletzung der Privatsphäre darstellen. Den Impfnachweis vorlegen zu müssen, sagte er, sei eine Verletzung der individuellen Freiheit.

„Die Linke glaubt nicht an Ihre Privatsphäre, sie glaubt nicht an Ihre Freiheit“, sagte Cruz Hannity.

Unterdessen hat die texanische Regierung Greg Abbott unterzeichnete eine neue Durchführungsverordnung, die es jeder Einrichtung verbietet, ein Impfmandat im Staat vorzuschreiben. Abbott hat EU-Nr. GA-40 am 11. Oktober.

Die Durchführungsverordnung besagt, dass keine Einrichtung im Lone Star State den Erhalt eines COVID-19-Impfstoffs durch eine Person, einschließlich eines Mitarbeiters oder eines Verbrauchers, erzwingen kann, die aus irgendeinem Grund des persönlichen Gewissens, aufgrund religiöser Überzeugung oder aus medizinischen Gründen, einschließlich der vorherigen Genesung von COVID-19, gegen eine solche Impfung ablehnt.“

Southwest Airlines-Mitarbeiter lehnen das Impfmandat ab

Als sie es für rechtswidrig bezeichneten, protestierten über 200 Mitarbeiter von Southwest Airlines vor seinem Hauptsitz in Dallas, um sich öffentlich gegen das Impfmandat zu wenden.

Southwest Airlines gilt als Auftragnehmer des Bundes, drängt sich aber gegen das rechtswidrige Impfmandat der Regierung. Dutzende Piloten schlossen sich Flugbegleitern und Mitarbeitern an, um sich gegen das Mandat auszusprechen.

Die Biden-Administration glaubt anscheinend, dass alle Bundesauftragnehmer jetzt Eigentum der Bundesregierung sind. Es erfordert, dass alle Auftragnehmer des Bundes ihre medizinische Privatsphäre und Körperautonomie aufgeben und sich selektiven Impfstoffmandaten unterwerfen.

Steve Goldberg, Senior Vice President of Operations and Hospitality bei Southwest, gab ein Memo heraus, in dem es hieß, dass das Unternehmen die Mitarbeiter am 8. Dezember nicht kündigen wird, da es die Befreiungsformulare für Mitarbeiter überprüft. Greenbergs Memo besagt, dass Mitarbeiter weiterhin arbeiten können, solange sie Gesundheitsprotokolle wie soziale Distanzierung und das Tragen von Masken befolgen. (verbunden: Southwest Airlines gibt nach massiven Protesten einen Rückblick vom Impfmandat.)

„Dies ist eine Änderung gegenüber dem, was zuvor kommuniziert wurde. Zunächst teilten wir mit, dass diese Mitarbeiter unbezahlten Urlaub versetzt würden, und das ist nicht mehr der Fall“, heißt es in dem Memo.

Neu eingestellte Mitarbeiter werden jedoch von Southwest Airlines diskriminiert, was den Nachweis der COVID-19-Impfung als Voraussetzung für die Beschäftigung fordert. Aktuelle Southwest-Mitarbeiter werden auch auf der Grundlage ihrer privaten medizinischen Entscheidungen profiliert und getrennt, was eine Verletzung der medizinischen Privatsphäre darstellt.

Folgen Sie Immunization.news für weitere Nachrichten und Informationen zu Impfstoffmandaten und Coronavirus-Impfstoffen.

Zu den Quellen gehören:

DailyMail.co.uk

ThePostMillennial.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60