Impf-Skandal! Immer mehr blinde Regierungen drängen auf Covid19-Impfungen, obwohl Beweise für die abnehmende Wirksamkeit von COVID-Impfstoffen schon lange vorliegen!

Müssen die in großen Mengen bestellten Covid19-Impfstoffe noch weg, bevor sie verfallen?

Tausende fleißiger Amerikaner stehen kurz davor, von öffentlichen Orten gefeuert oder von der Einreise ausgeschlossen zu werden, es sei denn, sie geben dem Regierungsmandat nach, die Ärmel hochzukrempeln und die Wuhan-Coronavirus-Impfstoffe (COVID-19) zu erhalten.

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie sind für viele beunruhigend. Nicht viele Menschen erkennen, dass sich die Pandemie nicht auf Krankheit und Tod beschränkt. Es sah auch, dass Gemeinschaften litten, Einzelpersonen ihre Karriere verloren und keine persönliche Wahl gegenüber persönlichen medizinischen Entscheidungen hatten.

Impfmandate und Pässe sind laut Kritikern Vorbote der Korruption. In Italien zum Beispiel wurden diejenigen ohne Impfpässe mit Geldstrafen von bis zu 1.500 Euro (1.750 Dollar) in unbezahlten Urlaub gesetzt. In den USA wurden Polizisten und Feuerwehrleute in New York unbezahlte Urlauber beurlaubt, wobei Feuerwehrstationen aufgrund von Krankenfällen wegen der Mandate geschlossen wurden.

Interessanterweise deuten neue Forschungen mit fast 70 Ländern darauf hin, dass es bei COVID-Impfstoffen nicht wirklich um die öffentliche Gesundheit geht. Die Autoren der Studie kommen zu dem Schluss, dass „es in den letzten sieben Tagen keinen erkennbaren Zusammenhang zwischen dem Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung und neuen COVID-19-Fällen zu geben scheint … Tatsächlich deutet die Trendlinie auf einen marginal positiven Zusammenhang hin, so dass Länder mit einem höheren Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung höhere COVID-19-Fälle pro 1 Million Menschen haben“.

Wirksamkeit der in Frage gestellten Impfstoffe

Dies bedeutet, dass in einigen Bereichen höhere Impfraten mit mehr COVID-19-Fällen korrelieren, nicht weniger. Dieselbe Studie zitierte auch beunruhigende Statistiken der Centers for Disease Control and Prevention, die einen dramatischen Anstieg der Krankenhausaufenthalte und Todesfälle bei „vollständig geimpften“ Personen zwischen Januar und Mai 2021 zeigten, der von 0,01 auf neun Prozent auf 0 auf 15,1 Prozent stieg. (verbunden: Neue Studie deutet darauf hin, dass die Wirksamkeit des Impfstoffs nach sieben Monaten auf Null sinkt.)

Die Studie stellte auch die sogenannte Wirksamkeit von COVID-19-Impfstoffen in Frage.

Darüber hinaus zeigen Studien, dass die Fähigkeit von Impfstoffen, COVID-Infektionen zu verhindern, innerhalb von sechs Monaten nach der Verabreichung dramatisch abnimmt. Die „Immunität“ der Impfungen ist nicht so stark wie die natürliche Immunität, die durch eine tatsächliche Infektion des SARS-CoV-2-Virus gewährt wird. Darüber hinaus ist der reale Nutzen dieser Medikamente weit geringer als das, was klinische Daten vermuten lassen.

Das israelische Gesundheitsministerium stellte auch fest, dass selbst zwei Dosen der Pfizer-Impfstoffe weniger als 40 Prozent „wirksam“ bei der Prävention der Krankheit sind – weit entfernt von der 95-prozentigen Wirksamkeit, die das Unternehmen in seinen Studiendaten behauptete.

Selbst die „95-prozentige Wirksamkeit“, die Pfizer ursprünglich behauptete, ist höchst irreführend. Im April 2021 wies eine Studie darauf hin, dass sich die Wirksamkeitsrate auf eine relative Risikominderung bezieht. Dies ist jedoch keine nützliche Statistik für diejenigen, die versuchen, persönliche medizinische Entscheidungen zu treffen, da die absolute Risikominderung des Impfstoffs nur 0,8 Prozent beträgt. Dies bedeutet, dass Pfizer das Risiko einer Person, COVID zu bekommen, nur um weniger als ein Prozent reduziert.

Die absoluten Risikominderungen für die Impfstoffe Moderna und Johnson & Johnson (J&J) schneiden mit jeweils 1,2 Prozent auch nicht viel besser ab.

Als sich die Delta-Variante des Coronavirus in den Vereinigten Staaten ausbreitete, wurde festgestellt, dass alle drei Impfstoffe ihre Schutzkraft verlieren. Eine separate Studie, die die Aufzeichnungen von fast 800.000 Veteranen überprüfte, ergab, dass Anfang März, bevor die Delta-Variante in allen Gemeinden Halt fand, die Impfstoffe Pfizer, Moderna und J&J bei der „Verhbeugung“ von Infektionen in etwa gleich waren.

Aber dies änderte sich nach sechs Monaten dramatisch, da die Wirksamkeit für den Moderna-Impfstoff von 89 Prozent auf 58 Prozent, für den Pfizer-Impfstoff auf 45 Prozent und für den J&J-Impfstoff von 86 Prozent auf nur 13 Prozent fiel.

Lesen Sie mehr über die Auswirkungen von COVID-19-Impfstoffen und -Mandaten auf Einzelpersonen und die Gemeinschaft unterPandemic.news.

Quellen sind:

NaturalHealth365.com

LATimes.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60