Neue Corona-STUDIE: Covid19-„Impfstoffe“ hemmen die DNA-Reparatur und verursachen Krebs!

Neue Forschungen, die in der Zeitschrift des Multidisciplinary Digital Publishing Institute (MDPI) veröffentlicht wurden, zeigen, dass Wuhan-Coronavirus (Covid-19) Spike-Proteine „erheblich“ die Fähigkeit beschädigter DNA hemmen, sich selbst zu reparieren, ein Prozess, der „für eine effektive V(D)J-Rekombination in der adaptiven Immunität erforderlich ist“.

Da die sogenannten „Impfstoffe“ entweder mit Spike-Proteine (Johnson & Johnson, AstraZeneca) beladen oder so programmiert sind, dass sie ihre Produktion im Körper auslösen (Pfizer-BioNTech, Moderna), gelten die folgenden Enthüllungen direkt für die Impfungen.

Die Forscher stellten fest, dass chinesische Virusspitzenproteine sich im Zellkern befinden, was die Rekrutierung der wichtigsten DNA-Reparaturproteine BRCA1 und 53BP1 an die beschädigte Stelle hindert. Folglich bleibt beschädigte DNA so und eine adaptive Immunität kann nicht erreicht werden.

Die Studie befasst sich speziell mit „den potenziellen Nebenwirkungen von Impfstoffen auf Spitzenbasis in voller Länge“ angesichts dieser Entdeckungen, die nur wiederholen, worüber wir seit Monaten vor den langfristigen Auswirkungen dieser Spike-Proteine warnen.

Bei einigen Menschen sind die Auswirkungen unmittelbar. Für die meisten werden die Auswirkungen wahrscheinlich später in Form eines zerstörten Immunsystems auftreten, das nicht mehr in der Lage ist, Krankheiten, einschließlich häufiger Krankheiten wie Erkältungen und Grippe, abzuwehren.

„Wenn DNA-Schäden nicht richtig repariert werden können, wird sie zur Verstärkung der durch Virusinfektionen verursachten Pathologie beitragen“, warnt die Studie und stellt fest, dass Immunschwäche ein potenzielles Ergebnis ist. (VERBUNDEN: Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass Covid-Impfungen den Menschen eine AIDS-ähnliche Krankheit geben.)

 

 

Entwaffnen Covid-„Impfstoffe“ die krebsbekämpfenden Gene der Menschen?

Die Reparatur von DNA-Schäden, nur um klar zu sein, tritt hauptsächlich im Zellkern auf, da dies der optimale Ort ist, um die Genomstabilität zu gewährleisten. Wie sich herausstellt, sammeln sich Covid-Jab-Spike-Proteine meist auch in Kernen an und beeinträchtigen diesen Prozess direkt.

Das Team stellte fest, dass die Spike-Proteine zwei wichtige DNA-Reparaturwege, HR und NHEJ, hemmen, indem sie zwei Schlüsselgene, BRCA1 und 53BP1, stören. BRCA1 ist, wie Sie sich vielleicht erinnern, ein Tumorsuppressorgen, das oft in Bezug auf Brustkrebs bezeichnet wird.

Das SARS-CoV-2 Spike-Protein in voller Länge „hemmt die DNA-Schädensreparatur, indem es die Rekrutierung von DNA-Reparaturproteinen behindert“, erklärt die Studie.

„Unsere Ergebnisse liefern Beweise dafür, dass das Spike-Protein die DNA-Schadensreparaturmaschinerie und die adaptive Immunmaschinerie in vitro entführt“, erklärt das Papier weiter.

„Obwohl keine Beweise dafür veröffentlicht wurden, dass SARS-CoV-2 Thymozyten oder lymphatische Knochenmarkzellen infizieren kann, zeigt unser In-vitro-V(D)J-Reporter-Assay, dass das Spike-Protein die V(D)J-Rekombination intensiv behindert hat.“

Die am stärksten gefährdete Demografie, so zeigt sie, sind ältere Menschen mit bereits alternder DNA.

„Dies kann daran liegen, dass SARS-CoV-2-Spike-Proteine das DNA-Reparatursystem älterer Menschen schwächen und folglich die V(D)J-Rekombination und die adaptive Immunität behindern können. Im Gegensatz dazu liefern unsere Daten wertvolle Details über die Beteiligung von Spike-Protein-Untereinheiten an der Reparatur von DNA-Schaden, was darauf hindeutet, dass Impfstoffe auf Spitzenbasis in voller Länge die Rekombination von V(D)J in B-Zellen hemmen können, was auch mit einer aktuellen Studie übereinstimmt, dass ein Impfstoff auf Spitzenbasis im Vergleich zum RBD-basierten Impfstoff niedrigere Antikörpertiter induzierte“, erklärt es weiter.

Eine mögliche Alternative für Menschen, die die Spike-Proteine in voller Länge, die in den bestehenden „Impfstoffen“ zu finden sind, nicht wollen, besteht darin, sich für diejenigen zu entscheiden, die antigene Epitope der Spitze enthalten. Solche „Impfstoffe“ existieren jedoch nicht und werden es wahrscheinlich nie tun, denn wie wir alle wissen, sind die aktuellen „Impfstoffe“ Biowaffen, keine Medizin.

„Covid ist auch eine amerikanische Biowaffe, aber es zwingt Sie nicht, 14 Tage lang Billionen von Spike-Proteine unkontrolliert im ganzen Körper zu produzieren“, schrieb ein Kommentator bei Natural News über die „Impfstoffe“.

Die neuesten Nachrichten über die Schäden, die durch chinesische Virusinjektionen verursacht werden, finden Sie unter ChemicalViolence.com.

Quellen für diesen Artikel sind:

MDPI.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60