Schmitten: Größerer Polizeieinsatz nach Knallgeräuschen in Asylbewerberunterkunft!

 

1. Polizeieinsatz nach Knallgeräuschen, Schmitten, Oberreifenberg, Tannenwaldstraße, 16.08.2019, gg. 05:50 Uhr (pa)Heute Morgen kam es im Schmittener Ortsteil Oberreifenberg zu einem größeren Polizeieinsatz. Ein Zeuge meldete gegen 05.50 Uhr Knallgeräusche aus einer benachbarten Asylbewerberunterkunft in der Tannenwaldstraße, die für ihn wie Schüsse klangen. Des Weiteren wurden zwei männliche Personen beobachtet, die sich zu streiten schienen. Eine größere Anzahl von Polizeistreifen wurde zum Einsatzort entsandt. Dort nahmen die Beamten die beiden beschriebenen Männer fest. Bei der anschließenden Durchsuchung wurde keine Schusswaffe gefunden. Auch waren keine verletzten Personen anzutreffen. Nach bisherigen Erkenntnissen waren die zwei 20 und 33 Jahre alten Männer, bei denen es sich um Bewohner der Unterkunft handelt, in Streit geraten, nachdem der 20-Jährige in den Räumlichkeiten randaliert hatte. Gegen beide Männer musste im Rahmen der Festnahme Pfefferspray eingesetzt werden. Der 33-Jährige wurde nach Abschluss der Maßnahmen vor Ort entlassen. Der 20-Jährige, der unter Alkoholeinfluss stand, wurde in eine psychiatrische Klinik gebracht. Der Sachschaden in den Räumlichkeiten wird auf rund 5.000 Euro geschätzt.