Charité: Stationäre Behandlung von Nawalny abgeschlossen

Charité, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der vergiftete Kreml-Kritiker Alexei Nawalny ist aus der stationären Behandlung entlassen worden. Der Gesundheitszustand des Patienten habe sich soweit gebessert, dass die akutmedizinische Behandlung beendet werden konnte, teilte die Berliner Charité am Mittwoch mit. Nawalny wurde insgesamt 32 Tage in der Klinik behandelt, davon 24 Tage auf einer Intensivstation.

Die behandelnden Ärzte halten aufgrund des bisherigen Verlaufs und des aktuellen Zustandes des Patienten eine vollständige Genesung für möglich. Eventuelle Langzeitfolgen der schweren Vergiftung könnten aber erst im weiteren Verlauf beurteilt werden, hieß es weiter. Nawalny war am 20. August auf einem innerrussichen Flug zusammengebrochen und mit Vergiftungserscheinungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Später wurde er nach Berlin geflogen. Nach Angaben der Bundesregierung wurde Nawalny "zweifelsfrei" vergiftet. Bei ihm wurde der Nachweis eines chemischen Nervenkampfstoffes der Nowitschok-Gruppe erbracht.

Foto: Charité, über dts Nachrichtenagentur

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60

2 KOMMENTARE

  1. Eine General-Entgiftung kann ja nie schaden….Wer weiß schon, was sich im Körper über die Jahre so alles ansammelt, vergleichbar mit den Plastikstrudeln im Pazifik.

  2. Ging ja fix. Mit einem der tödlichsten Gifte „vergiftet“ (die Berührung ist bereits tödlich) und schon wieder quitschfidel?
    Wahnsinn, was die Charité so alles drauf hat. Timoschenko würde auch durch ein Wunder der Charité „geheilt“.
    Im uns herum, überall Betrüger und Verbrecher.

Comments are closed.