Dem Drohnenpiloten von Frankfurt droht teure Klage von Lufthansa

 

Nachdem Lufthansa am Donnerstag mehr als 100 Flüge absagen musste, weil eine Drohne am Flughafen Frankfurt für eine Unterbrechung des Flugverkehrs gesorgt hatte, wird das Unternehmen gegen den Steuerer der Drohne eine Klage auf Schadenersatz von einigen Hunderttausend Euro prüfen, falls er gefasst wird. Das berichtet die Düsseldorfer „Rheinische Post“ (Freitag). Ein Lufthansa-Sprecher sagt auf Anfrage: „Falls der Steuerer dieser Drohne gefasst wird, werden wir eine Regressforderung für das Stornieren der vielen Flüge prüfen.“

www.rp-online.de