#Frankfurt-Innenstadt: #Wohnungsüberfall durch vermeintliche „#Paketboten“ aus Osteuropa!

(dr) Bereits am Freitag, den 03.04.2020, ereignete sich in einer Wohnung in der Innenstadt ein schwerer Raub. Zwei bislang unbekannte Täter gaben sich an der Wohnungstür als Mitarbeiter eines Paketzustellers aus. Sie überwältigten ihr Opfer, durchsuchten die Wohnung nach Wertsachen und flüchteten mit zwei Koffern.

Als es gegen 12:50 Uhr an der Wohnung in der Hochstraße 42 klingelte, standen zunächst zwei Männer an der Tür, welche mitteilten, dass sie ein Paket abgeben möchten. Beide trugen Arbeitskleidung von „UPS“ und hielten auch ein Paket in den Händen. Die 49-jährige Haushälterin, welche sich alleine in der Wohnung befand, öffnete daraufhin die Tür. Es kam jedoch nicht zur Paketübergabe, sondern zu einem unerwarteten Angriff. Die beiden Männer überwältigten die Frau, knebelten und fesselten sie außerdem. Die Täter durchsuchten anschließend die Wohnung nach Wertsachen und flüchteten mit zwei Koffern (mit bislang unbekanntem Inhalt) sowie dem Portemonnaie der Überfallenen. Die Frau konnte sich später selbst aus der Fesselung befreien. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Die Ermittlungen dauern an.

Personenbeschreibung: Beide männlich, größer als 180 cm, mutmaßlich osteuropäische Herkunft. Die Täter waren bekleidet mit Basecap, Handschuhen, schwarzem Mundschutz und brauner Arbeitskleidung des Kurier- und Logistikdienstleisters „UPS“.

Die Polizei sucht nun Zeugen, welche gesehen haben, wie die Täter geflüchtet sind bzw. etwas zur Fluchtrichtung sagen können. Beide hatten einen Koffer mit sich, als sie die Wohnung verließen, einer davon war hell und einer dunkel.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 / 755 – 51299 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

 

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60